DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

People-News

Die Hunde von Lady Gaga wurden gestohlen – die Polizei hat einen Verdacht



Nach einem Überfall auf einen Hundeausführer, bei dem der Mann angeschossen und zwei Hunde der Sängerin Lady Gaga gestohlen wurden, sucht die Polizei in Los Angeles nach zwei Tatverdächtigen. Es handle sich um zwei Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren, teilte die LAPD-Behörde am Donnerstagabend (Ortszeit) mit. Der bei dem Vorfall verletzte Hundesitter, der in ein Krankenhaus gebracht wurde, sei in «stabilem» Zustand.

Der Strassenraub ereignete sich nach Angaben der Polizei am Mittwochabend (Ortszeit), als der Mann drei Französische Bulldoggen der Sängerin in Hollywood spazieren führte. Die Tatverdächtigen seien aus einem Auto gesprungen und hätten mit Waffengewalt die Herausgabe der Hunde gefordert. Der Hundesitter wehrte sich und wurde durch einen Schuss verletzt. Die Diebe entkamen mit zwei Hunden.

HANDOUT - Dieses von MTV zur Verf

Lady Gagas – hier bei den MTV Video Music Awards – Hunde sind verschwunden. Bild: sda

Der Internetdienst «TMZ.com» postete ein Video von einer Überwachungskamera an einem Haus, das den brutalen Überfall zeigt. Laut «People.com» bestätigte ein Sprecher des Popstars, dass die Aufzeichnung von einem Nachbarn der Sängerin stammte.

Screenshot der Überwachungskamera: Lady Gagas Hunde werden entführt

Ein Aufnahme der Überwachungskamera zeigt den brutalen Überfall. screenshot: tmz.com

Der Raub ereignete sich während eines Rom-Besuchs von Lady Gaga, die sich nach Medienberichten dort zu Dreharbeiten aufhalten soll. Die Sängerin hat 500'000 Dollar (etwa 453'000 Franken) Belohnung für Informationen über den Aufenthaltsort ihre Hunde geboten, wie ihr Sprecherteam mitteilte. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Lady Gaga: Mal crazy, mal crazy und mal crazy

Lady Gaga bei der Amtseinführung von Joe Biden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Céline (13†) nahm sich nach Cybermobbing das Leben: Jetzt hilft der Vater anderen Teenies

Der Vater des Mädchens aus Spreitenbach, das sich das Leben genommen hat, arbeitet neu für die Organisation Netzcourage der Zuger Aktivistin Jolanda Spiess.

Candid Pfister aus Spreitenbach hat eine der schlimmsten Erfahrungen gemacht, die ein Vater erleben kann. Seine Tochter Céline nahm sich mit 13 Jahren das Leben, nachdem sie Opfer von Cybermobbing geworden war.

Die Strafverfolgungsbehörden rieten ihm davon ab, den Fall in der Öffentlichkeit zu thematisieren. Doch er und seine Frau Nadya wählten einen anderen Weg. Sie gaben Interviews, gingen vor Gericht und starteten eine Onlinekampagne.

Nach dem Tod ihres einzigen Kindes sehen sie nur noch einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel