Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08023348 German model Heidi Klum poses for photographers as she arrives at the 2019 American Music Awards at the Microsoft Theater in Los Angeles, California, USA, 24 November 2019.  EPA/NINA PROMMER

Bild: EPA

People-News

Heidi Klum: Schon seit zwei Wochen krank – dieser Parasit ist schuld

Heidi Klum kennt man eigentlich als fleissige Geschäftsfrau. Doch jetzt liegt das Model flach. Die 46-Jährige hat sich einen Parasiten eingefangen, den sie schnellstmöglich loswerden will.



Ein Artikel von

T-Online

Auf ihrem Instagram-Profil teilte Heidi Klum ihren fast sieben Millionen Followern mit, dass sie sich eine unangenehme Krankheit eingefangen hat. Während die «Germany's Next Topmodel»-Chefin zunächst dachte, sie habe einfach «nur» eine Grippe, hat sich mittlerweile herausgestellt, was wirklich dahinter steckt.

«Ist das nicht das Ekligste, was ihr je gesehen habt?»

«Ich bin mal wieder krank im Bett. Ich bin jetzt seit zwei Wochen krank. Und endlich weiss ich, was ich habe. Ich habe einen Parasiten », erklärte sie ihren Fans. «Ist das nicht das Ekligste, was ihr je gesehen habt?». Dazu stellte sie ein Bild von der Parasiten-Art, von der sie wohl befallen ist, online. Es handelt sich dabei um Kryptosporidien. Diese sind verwandt mit Plasmodium, dem Erreger der Malaria. Häufig leiden Betroffene unter lang anhaltender Diarrhö.

Heidi Klum erklärt weiter, dass sie sich in den vergangenen Tagen trotz Krankheit zur Arbeit geschleppt habe. Nun sei damit aber endgültig Schluss. «Ich habe die Nase voll. Das Ding muss raus», schimpfte sie.

Entspannter Fussballabend mit Tom Kaulitz im Bett 

Zuvor verbrachte sie den Abend mit ihrem frischgebackenen Ehemann Tom Kaulitz im Bett. Die beiden verfolgten das Fussballspiel FC Bayern München gegen SV Werder Bremen. Das Model filmte dabei immer wieder den Tokio-Hotel-Star, der bekanntlich grosser Bayern-Fan ist und sich dementsprechend jedes Mal sehr über die Tore seiner Mannschaft am Samstagabend freute.

Wie lange Heidi Klum nun das Bett hüten muss und wie genau sie sich von dem Parasiten entledigen will, davon machte sie bis jetzt noch nichts öffentlich. Es ist allerdings gut möglich, dass die Fans es auf ihrem Instagram-Profil schon bald erfahren werden. 

(dfr/JSp/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Heidi Klums Halloween-Kostüme

Kindermodels in China zerbrechen am Druck

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
TanookiStormtrooper
16.12.2019 10:50registriert August 2015
"Schon seit zwei Wochen krank – dieser Parasit ist schuld"
Jetzt habe ich ein Bild von Tom Kaulitz erwartet... 🤪
1321
Melden
Zum Kommentar
uicked
16.12.2019 10:45registriert October 2017
Da gäbe es sicher bessere Worte für Tom.
540
Melden
Zum Kommentar
wasps
16.12.2019 10:07registriert December 2018
Tom ist ein Parasit?
310
Melden
Zum Kommentar
13

Er war da: Vieles, was wir über Johnny Depp geschrieben haben, war wahrscheinlich deppert

Der Schauspieler redete am ZFF eine Stunde vor und mit dem Zürcher Publikum und war dabei so liebenswürdig, dass wir uns ein bisschen schämen.

Manchmal muss man selbstkritisch sein. Manchmal muss man sich die Dinge mit eigenen Augen ansehen und vor allem mit eigenen Ohren anschauen und nicht nur zusammenschreiben, was andere so finden. Egal, ob es um Menschen, Orte, Ereignisse oder Kunstwerke geht. Manchmal wäre nämlich genau das Journalismus. Das andere nicht. Und es tut auch gar nicht weh, dies zuzugeben. Ausser man hält seine eigenen Grenzen für unüberwindbar.

Gehen wir also zu Johnny Depp. Wörtlich, nicht sinnbildlich. Denn Johnny …

Artikel lesen
Link zum Artikel