DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Die Stones in der Geisterstadt - Erste neue Single seit acht Jahren

23.04.2020, 19:13
Sind nicht mehr die Jüngsten: Die Rolling Stones.
Sind nicht mehr die Jüngsten: Die Rolling Stones.
Bild: AP

Die britischen Rock-Legenden melden sich zurück: Mit ihrem am Donnerstag überraschend veröffentlichten Song «Living In A Ghost Town» bestätigen die Rolling Stones den topfitten Eindruck, den sie schon am vorigen Wochenende beim globalen Benefizkonzert «One World - Together At Home» gemacht hatten. Das Lied sei die erste neue Stones-Single seit acht Jahren und die erste Eigenkomposition nach «Doom And Gloom» vom Best-Of-Album «GRRR!» (2012), teilte das Label Universal am Abend in Berlin mit.

Um 20.00 Uhr deutscher Zeit sollte zudem ein Video zu «Living In A Ghost Town» erscheinen. Geschrieben wurde das Stück mit dem zur Corona-Krise passenden Titel von Sänger Mick Jagger (76) und Gitarrist Keith Richards (76). Teile des Songs seien «bereits vor dem weltweiten Lockdown in London und Los Angeles aufgenommen worden», erklärte die Plattenfirma. «In der Quarantäne entschied sich die Band, »Living In A Ghost Town« zu finalisieren und nun schliesslich zu veröffentlichen.»

Hier ist das gute Stück:

Die Rolling Stones wurden 1962 in Grossbritannien gegründet, sie gelten mit insgesamt über 300 Lebensjahren der vier Musiker Jagger, Richards, Ron Wood (72, Gitarre) und Charlie Watts (78, Schlagzeug) als älteste grosse Studio- und Liveband der Rockgeschichte. Zuletzt hatte das Quartett Ende 2016 «Blue & Lonesome» herausgebracht, das ausschliesslich Cover-Versionen enthielt. Die Platte erhielt einen Grammy als bestes traditionelles Bluesalbum.

Über «Living In A Ghost Town» sagte Jagger laut Label: «Es gab da einen Song, von dem wir dachten, dass er die Zeiten gut mitschwingen lässt, in denen wir derzeit leben.» Richards verriet, dass das Stück als «Teil eines neuen Albums, einer laufenden Sache», aufgenommen worden sei. Der Song passe momentan genau richtig. «Bleibt gesund», so die Botschaft des Gitarristen an die Fans. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rolling Stones in Zürich

1 / 9
Rolling Stones in Zürich
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Für viele noch immer die beste Band der Welt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Kate Winslet lässt auch bei Nacktszenen nichts mehr retouchieren

Als Kind wurde Kate Winslet fertiggemacht, weil sie nicht dünn war. Als junge Schauspielerin wurde sie gnadenlos retouchiert. 2003 verschlankte und verlängerte das Männermagazin «GQ» die Beine der damals 28-Jährigen auf dem Cover. Und 2013 wischte ihr ein «Vogue»-Cover das winzigste Fältchen aus dem Gesicht. 2015, mit 40, hatte sie genug und liess in ihrem Vertrag mit dem Kosmetikkonzern L'Oréal festschreiben, dass an ihrem Äusseren auf Fotos und in Werbespots rein gar nichts …

Artikel lesen
Link zum Artikel