Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bereits jede Dritte Beziehung in der Schweiz beginnt im Internet. (Symbolbild)  Bild: shutterstock

Warum du deinen Partner online kennenlernen solltest

Jede dritte Beziehung beginnt heute im Netz. Nun zeigt eine neue Studie, dass Online-Paare auch glücklicher sind – weil die Anschauungen ähnlich sind. Aber halten diese Beziehungen deswegen auch länger?

Rahel Koerfgen / az



An einem strahlenden Septembertag begegnete er ihr zum ersten Mal. Nicht an der Bushaltestelle, nicht am Tresen einer Bar. Sondern zu Hause auf dem Sofa. Alice*, 35, wischte sich auf dem Handy zum x-ten Mal durch die Dating-App Tinder, durch Fotos von Männern zwischen 30 und 45 Jahren. Wischte meistens nach links, «nein, gefällt mir nicht». Und dann kam Stefan*, 41. «Er entsprach optisch nicht meinem Typ. Aber er hatte etwas Sympathisches, sehr Liebes an sich, das ging direkt ins Herz», sagt Alice. Und so wischte sie nach rechts, «ja, mit dem will ich ein bisschen chatten».

Das war vor zwei Jahren. Aus dem Chat wurde nach einer Woche wildem Hin- und Hertippen ein Date am Bahnhofbuffet Olten. Daraus ein weiteres, und noch eines. Und irgendwann Liebe. Vor drei Monaten haben Alice und Stefan ein Haus in der Agglo Basel gekauft. Und vor wenigen Wochen hielt er auf Mauritius um ihre Hand an. Sie hat «Ja» gesagt.

Bild

Bild: zvg az

Alice und Stefan sind längst keine Paradiesvögel mehr. Seit 2010 löst das Internet den Arbeitsplatz, die Kirche, das Restaurant, das Klassenzimmer ab, jene Orte, die früher Schauplatz wurden des ersten Aufeinandertreffens eines Liebespaars. Unaufhaltsam. «Da findet eine riesige Verlagerung statt, wie man heute seinen Partner kennen lernt», wird Star-Soziologe Reuben Thomas in «The Economist» zitiert. Laut dem britischen Magazin beginnen 70 Prozent aller gleichgeschlechtlichen Beziehungen in den USA online, bei heterosexuellen Paaren sind es 30 Prozent.

Die Schweiz hinkt nicht hinterher: Auch hier haben sich ein Drittel aller Paare, die seit 2002 zusammengekommen sind, online erstmals «getroffen»; der Partnervermittler Parship gibt 28 Prozent an. Und in wenigen Jahren werden es nochmals deutlich mehr sein. Online-Dating-Expertin Celia Schweyer sagt, dass sich aktuell eine Viertelmillion Schweizer auf der Tinder tummelt. Und Parship zählt sogar rund 500'000 Mitglieder.

Tinder-Tipp: Lass die Finger von diesen 11 Tinder-Typen!

abspielen

Video: watson/Lya Saxer, Knackeboul, Madeleine Sigrist

Ähnliche Anschauungen

Parship hat nun ausgewertet, wie sich online und offline entstandene Beziehungen entwickeln und unterscheiden. Für die Studie wurden 777 Frauen und Männer befragt; 521 davon hatten sich «offline» kennen gelernt, die restlichen 206 online. Ergebnis: 70 Prozent der Online-Paare sind mit ihrer Beziehung sehr zufrieden, bei den Offline-Paaren sind es lediglich 58 Prozent. Ausserdem haben Online-Paare eine höhere Übereinstimmung in Grundwerten wie Familie und Ehe, aber auch in Fragen des Alltags wie Umgang mit Geld oder Glauben und Religion. Dieses Ergebnis deckt sich mit jenem einer Studie der Universitäten Harvard und Chicago aus dem Jahr 2013, wonach «Online-Partnerschaften länger halten, weil sie ein höheres Level an Zufriedenheit aufweisen». Stella Zeco, Sprecherin von Parship, sagt dazu: «Während man offline eher in eine Beziehung ‹hineinschlittert› und gewillt ist, anfangs ein Auge zuzudrücken, wenn einem etwas am Partner nicht passt, suchen Leute online nach Menschen mit ähnlichen Anschauungen und Werten.» Wenn Paare besser übereinstimmen, könnten sie auch konstruktiver streiten, ist Zeco überzeugt. Zudem seien Leute im Internet bewusster auf der Suche nach der Liebe, «deshalb ist auch das Commitment ein grösseres».

Den Aarauer Paartherapeuten Peter Michalik überraschen die Ergebnisse der Studie nicht. Er sagt: «Die Partnersuche über Onlineportale kann je nach Interessen eingegrenzt werden. Diese Tatsache erhöht die Wahrscheinlichkeit für eine langjährige Beziehung; im echten Leben ist das Übereinstimmen der Interessen eher dem Zufall überlassen.»

Das Tinder-Profil des Tages: Ben aus Manchester

10 Blinddate-Typen, die besser «blind» geblieben wären

abspielen

Video: lya

Verliebt in den Gegensatz

Im Netz hingegen kann man sich den perfekten Partner ausrechnen lassen. Online-Dating-Expertin Schweyer sagt: «Bei Partnervermittlungen wie Parship, deren Vermittlungsprinzip auf psychologischen Tests basiert, werden ganz gezielt die passendsten Singles zusammengebracht, mit einer Übereinstimmung von oftmals 97 Prozent.» Führt das Online-Dating dazu, dass sich Paare hinsichtlich Bildungsstand, Religion, sexuellen Vorlieben und Hobbys zusehends ähnlicher werden, wie es «The Economist» weiter schreibt? Paartherapeut Michalik hält dagegen: «Menschen verlieben sich immer wieder in Partner, die sie aufgrund eines Gegensatzes anziehen.» Er glaubt deshalb nicht, dass es aufgrund des Online-Datings dereinst nur noch Paare gibt, die sich auf allen Ebenen ähneln. «Zudem habe ich beobachtet, dass die Übereinstimmung online oftmals nur bei den Idealen stattfindet.» Im Alltag, so Michalik, sehe es dann nochmals anders aus.

Eine radikalere Sicht hat derweil Klaus Heer, einer der prominentesten Paartherapeuten der Schweiz. Er ist überzeugt davon, dass die Umstände, wie ein Paar zusammenfindet, bedeutungslos für den späteren Verlauf der Liebesgeschichte sind. Ausserdem seien es gerade die Unterschiede, die Partner füreinander spannend machen: «Wenn Gleichheit für Spannungslosigkeit sorgt, wächst die Langeweile. Und diese sorgt paradoxerweise auch für Spannung.» Er halte deshalb das Ergebnis der Parship-Studie, wonach Online-Paare mit hoher Übereinstimmung langfristig glücklicher sind als Offline-Paare, für eine «haltlose PR-Mär».

An Alices Ringfinger funkelt der Verlobungsring. Sie sagt, die vergangenen zwei Jahre seien nicht nur einfach gewesen. «Nein, Stefan ist nicht mein Traummann, weil wir in allen Bereichen dieselbe Haltung haben. Vielmehr, weil wir uns super ergänzen und er immer für mich da ist.» So einen hätte sie auch an der Bushaltestelle treffen können oder an der Bar. «Online ist einfach als neuer Ort dazugekommen, wo man Leute trifft. Dass alles so gut passt, das war einfach nur Glück.» (aargauerzeitung.ch)

*Name der Redaktion bekannt

Diese Herren und Damen sind übrigens auch auf Tinder

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

«Auf Tinder sind alle so: Ja. Nö. Nei. Geil, Titten!»

abspielen

Video: watson/Gregor Stäheli, Emily Engkent

Abonniere unseren Newsletter

40
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • fluddy 05.09.2018 08:31
    Highlight Highlight Warum muss man ständig nach dem eigen Glück suchen? Seid offen, lauft mit einem Lächeln durch den Alltag, habt keine Angst vor Abenteuer und neuen Sachen und interessiert euch für das Unbekannte und irgendwann kommt das Glück von allein. "Wer suchet, der findet" ist die falsche Devise ;)
  • devotedtodreams 04.09.2018 19:35
    Highlight Highlight Ich habe meinen Freund vor ca. 2,5 Jahren im Internet kennengelernt - auf OkCupid (kann ich auch empfehlen, weil viele Funktionen gratis nutzbar sind).

    Es war gewiss nicht immer einfach, und auch bei (vielen) Gemeinsamkeiten ist es wichtig, miteinander zu reden. Ich geniesse aber die Zeit mit ihm enorm und bin froh um Online-Dating - bin nicht sooo ausgangsfreudig, und optisch auch nicht gerade ein Schmuckstück ;)

    Online-Dating kann daher eine tolle Sache sein. Aber auch wenn Profilinfos vorhanden sind, muss man dennoch einen Menschen richtig kennenlernen - und wenn's klickt, umso besser! :)
  • El_Guero 04.09.2018 11:26
    Highlight Highlight Ich bin verwirrt, wo ist der Hinweis auf das Sponsoring von Parship ;)?
  • Theor 04.09.2018 10:52
    Highlight Highlight Tinder kann man nicht ernstnehmen und Parship hatte ich tatsächlich einmal ausprobiert.

    Abgesehen davon, dass es abartig teuer ist, hatte ich dort die schlimmste Erfahrung in meinem ganzen Beziehungsleben gemacht. Seitdem gilt für mich der Grundsatz "Es gibt immer einen Grund, weshalb manche Leute online statt im echten Leben suchen müssen". Und habe mich konsequent von Online-Dating abgewendet. Meine aktuelle Freundin habe ich auch wieder ganz altmodisch bei der Arbeit kennen gelernt.
    • dnsd 04.09.2018 12:04
      Highlight Highlight Du solltest an deinem Fixed Mindset arbeiten... Habe meine Frau auf Tinder kennengelernt. Eine gutaussehende Ärztin...
  • Janis Joplin 04.09.2018 09:58
    Highlight Highlight Ich nahm Badoo - und nach endlos vielem Geplänkel mit gefühlt einer Million Kerlen lernte ich dann meinen zukünftigen Ex kennen - selten so eine Lektion fürs Leben gelernt. Trotzalledem bin ich dankbar, denn dank des Schicksals Lauf lernte ich durch seine familiären Bekanntschaften meinen jetzigen und hoffentlich letzten Freund kennen. Ist also nicht alles des Teufels...
  • Mr. Bigglesworths Cousin 3rd Grade 04.09.2018 08:58
    Highlight Highlight Bin verwirrt: Ich habe meine Frau vor 20 Jahren ohne Internet kennengelernt.. muss ich jetzt wieder von vorne anfangen?
  • believe 04.09.2018 08:30
    Highlight Highlight Hab mein Mann in einem Chat kennengelernt und sind 13 Jahre zusammen :)
  • Astrogator 04.09.2018 08:05
    Highlight Highlight Meine Frau und ich sind seit 25 Jahre ein Paar. Wir haben in grundlegenden Dingen gemeinsame Ansichten aber zum Teil komplett unterschiedliche Interessen.
    Wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis aber jeder von uns hat auch einen eigenen. Wir geniessen jede Minute zusammen aber auch jede Minute ohne den Partner. Ich denke, das ist unser „Geheimnis“ unseres Glücks. Denselben Freundeskreis, dieselben Interessen - ich stelle mir das langweilig vor.
  • tinu32 04.09.2018 08:00
    Highlight Highlight So wie ich die Grafik interpretiere, hat man also insgesamt eine Wahrscheinlichkeit von rund 260%, einen Partner zu finden... 🤔
  • Nathanael II 04.09.2018 07:30
    Highlight Highlight Eine Studie von Parship sagt, online Beziehungen halten länger. Welch eine Überraschung!
  • Swissbex 04.09.2018 06:52
    Highlight Highlight Ich hab sie alle ausprobiert.
    Bei Tinder kam es nichtmal zu einem chat, bin ich einfach niemandems Typ? Und ja, das kratzt am ego.
    Bei Parship (und Achtung, wenn man nicht aufpasst zocken die einen ab, das Abo verlängert sich immer automatisch) hatte ich dann wirklich sogar drei Dates. Aber da hatte ich immer den Eindruck dass ein Mann gesucht wird der Geld nachhause bringt und es sich die Frau gemütlich machen kann. Liebe Frauen, diese Einstellung ist antiquiert.
    Fazit, ich komme via online Dating nicht an die Frauen welche ich suche.
    Alles falsche Versprechungen und Enttäuschungen.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 04.09.2018 10:22
      Highlight Highlight Ich hatte eine solche via Paarship, eine reine Sexbeziehung und zwei etwas ernstere, die leider daran scheiterten, dass diese beiden Damen ähnliche Probleme wie ich hatten, diese jedoch vollständig verdrängten und projizierten.
    • NotWhatYouExpect 04.09.2018 10:28
      Highlight Highlight Parship würde ich komplett sein lassen. Die benutzten Fake Profile mit denen Sie suggerieren, dass viele Leute Online sind und man auch Chats erhält (Ging letztes Jahr in der Deutschen Presse rum sowie auch bei Lovoo).

      Tinder: Meine Tipps
      - Gestalte ein Profil, dass anders ist als die andern. Mach aus deinen Fotos eine Präsentation oder gestalte jedes deiner Fotos speziell.
      - Wische nur die Frauen nach rechts an denen du wirklich interesse hast. Wenn du einfach alle nach Rechts wischt wird das von Tinder erkannt und du wirst abgestuft.
      - Wische Regelmässig meistens so zwischen 20-22Uhr.
  • derEchteElch 04.09.2018 06:50
    Highlight Highlight Parship: viel zu teuer
    Tinder: man muss schon elchstark aussehen, um Chancen zu haben (oder eine Frau sein)

    Generell ist es für den Mann viel schwerer. Daher ist eine gute Partnerschaft zu finden fast so, wie sich einen Ferrari leisten zu können.. Tja.. 😕
    • who cares? 04.09.2018 08:17
      Highlight Highlight Warum ist es für den Mann viel schwerer? Nur weil eine Frau vielleicht viele Angebote bekommt, heisst es nicht automatisch, dass da gute Männer drunter sind. Gehen wir mal davon aus, dass die meisten Paare heterosexuell sind. In jedem glücklichen Paar befindet sich ein Mann und eine Frau, also gleich viel. Da sogar der Anteil Frauen an der Bevölkerung etwas grösser ist, ist ein niedrigerer Prozentsatz von Frauen in einer glücklichen Beziehung als Männer.
    • Bacchus75 04.09.2018 08:51
      Highlight Highlight Also ich hatte über Tinder doch einige Dates und habe jetzt nicht den Eindruck dass ich "elchstark" aussehe.

      Eher einfach normal und dafür mit einem ehrlichen und witzigen Text und das sprach halt schon einige Damen an.

      Aber ja, wenn da so gar nichts passiert kann das sicher frustrierend sein.
    • Duscholux 04.09.2018 09:43
      Highlight Highlight Ist so. Als durchschnittlicher Mann (oder darunter) hat man auf solchen Platformen wenig zu melden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • thelastpanda 04.09.2018 06:26
    Highlight Highlight Ich bin in der Offline-Partnersuche ziemlich mies und überlege mir seit einiger Zeit, es mal online zu versuchen. Ist Parship auch für jemanden geeignet, der 25 ist, oder tummeln sich da eher Leute ab 35+? Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen... (Wobei ein paar Jahre älter auch okay wären 😉)
    • War mal stolz 04.09.2018 06:56
      Highlight Highlight Hab mein Partner bei Lovoo kennengelernt...
      Aber ob diese App noch angesagt ist weiss ich nicht ist schon paar Jahre her...
    • tinu32 04.09.2018 07:57
      Highlight Highlight Für mich, damals 26, hat sich Parship absolut gelohnt... :)
      Man muss einfach damit umgehen können, dass man immer mal wieder keine Antwort erhält - zum Beispiel, weil die andere Person keinen Premium-Account besitzt und somit gar nicht antworten kann - oder dass sich nach einem ersten Date herausstellt, dass es nicht passt.
      Aber zumindest ergeben sich so immer wieder Möglichkeiten, sich mit jemandem zu treffen, auch mit 20-30-Jährigen, und mit etwas Glück ist es dann auch mal ein "echter" Treffer. ;)
      Einfach nicht erwarten, dass es damit so oder so klappen wird...
    • Petrum 04.09.2018 08:15
      Highlight Highlight Probier OkCupid und Tinder aus. Ich hab beide benutzt, da ich ich temporär ins Ausland bin für eine Ausbildung und es hat mir auch in Sachen Freunde finden sehr geholfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Samuel Defurnier 04.09.2018 03:15
    Highlight Highlight Parsnip ist so enorm teuer, dass es sich nur leisten kann, wer finanziell gut da steht und Tinder funktioniert nur für fotogene Menschen. Eine Partnerschaft scheint ein Luxusprodukt geworden zu sein.

Er liebt mich, er liebt mich nicht, er liebt Sue, er liebt Sue nicht

Es fing zu gut an, um wahr zu sein. Und auch das zweite, dritte und achte Date mit Ivan war grandios. Bis Sue kam. Und Ivan ihr sein Bett und sie ihm ihre Brüste zeigte.

Um ein Haar würde hier ein Happy End stehen. Nachdem ich nämlich völlig unverhofft auf Ivan traf, verknallte ich mich Hals über Kopf in ihn.

Schlaflose Nächte aufgrund Hormon-Chilbi in der Bauchgegend (und sehr viel Sex), null Hungergefühle und andauernder enorm guter Laune inklusive. Nach unserem zweiten Date verbrachten wir sieben Abende und Nächte zusammen.

Wir redeten, rauchten nackt am Küchenfenster, duschten gemeinsam, verliessen das Haus fast nie, hatten maximal eine Unterhose an, hörten …

Artikel lesen
Link zum Artikel