Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neuer Rekord – so weit ist noch nie jemand mit einem Tesla in 24 Stunden gefahren



Ein YouTuber hat mit einem Tesla Model 3 Long Range AWD einen neuen Streckenrekord aufgestellt. Bjørn Nyland und sein Co-Fahrer schafften es, innert 24 Stunden 2781 Kilometer auf einer Autobahn in Norddeutschland zurückzulegen.

Damit übertrafen sie den bisherigen Rekord um über 100 Kilometer – dieser war ebenfalls mit einem Tesla 3 aufgestellt worden.

Bjørn Nyland

Bjørn Nyland. Bild: Screenshot Youtube

Nyland wollte herausfinden, wie weit man innerhalb von 24 Stunden kommt, wenn man den Fahrzeugakku immer wieder an Ladestationen nachlädt.

Im Gegensatz zu anderen Versuchen setzte der YouTuber auf eine möglichst hohe Durchschnittsgeschwindigkeit. Ziel sei es gewesen, auf so vielen Streckenteilen wie nur möglich 170 km/h zu fahren. Am Ende betrug die Durchschnittsgeschwindigkeit 116 km/h.

Moderne Schnellladesäulen für den Erfolg

Damit der Rekord gelingen konnte, haben die Tesla-Fahrer aber auch ein klein wenig getrickst. So entschieden sie sich bewusst für eine Strecke, an der möglichst viele Schnellladesäulen des Anbieters IONITY zu finden waren. Diese laden schneller als die Supercharger von Tesla.

Bild

Bild: Screenshot Youtube

Beim Nachladen hat das Team den Akku jeweils nur auf 52 Prozent geladen, da die meisten Akkus ab 50 Prozent langsamer geladen werden. Auch habe IONITY, das den Rekordversuch sponserte, die Benutzerauthentifizierung an den genutzten Ladesäulen vorübergehend deaktiviert, da so noch ein paar Sekunden mehr gespart werden konnten.

Dennoch betonte das Team, dass man beim Rekordversuch mit Gegenwind und gelegentlichem Regen zu kämpfen hatte. Nasse Strassen verringern die Effizienz, da der Rollwiderstand zwischen Reifen und Asphalt erhöht wird.

Die ganze Aktion wurde von Nyland und seinem Team auf YouTube live gestreamt und später in einem fünfminütigen Video zusammengefasst. Nyland ist einer der bekanntesten Tesla-Tester auf der Plattform und hat fast 150'000 Abonnenten. Nebst Teslas testet er auch von Zeit zu Zeit andere Elektroautos und lässt sie gegen die Tesla-Modelle antreten.

(pls)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Tesla und andere Elektroautos, die man bereits kaufen kann

Der Polizei-Tesla sind im Einsatz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Z-bie Rockt 09.07.2019 11:59
    Highlight Highlight Erst gerade ein Test gesehen mit einem Audi e-tron. Ein Vollgastest. Nach 1std 20min und 175km war der Akku sowas von tot.
    • Namenloses Elend 09.07.2019 19:43
      Highlight Highlight Augrund der Thermik macht auch ein Tesla nach kurzer Vollgasfahrt schlapp. Die Akkus sind einfach noch zu wenig ausgereift um längere Vollgasfahrten auszuhalten.
  • caschthi 08.07.2019 21:28
    Highlight Highlight Yeah, Bjørn! Ein geiler Typ, verfolge ihn nun schon länger, macht wirklich Spass, seine Videos anzuschauen.
    • Joe924 08.07.2019 22:30
      Highlight Highlight /insider shiiiiiiiieeeeeeet ;-)
  • sunshineZH 08.07.2019 19:01
    Highlight Highlight Gähn...und was soll uns das nun sagen? Wenn ich mit dem Verbrenner immer wieder auf die hälfte nachtanke komme ich in 24h auch so weit 😁
    • taisho-corer 08.07.2019 21:19
      Highlight Highlight Du hast dir die Frage gleich selbst beantwortet...
    • DerHans 08.07.2019 21:27
      Highlight Highlight Gerade Leuten wie ihnen sollten solche Rekorde zeigen dass E-Auto einem Verbrenner nichts nachstehen. Aber sie werden schon wieder was finden was ihnen nicht gut genug ist.
    • sunshineZH 08.07.2019 21:37
      Highlight Highlight @DerHans Es steht nicht wie lange gewartet werden musste an der Ladesäule...aber sicher nicht nur 5min wie beim Benziner, daher steht Elektro immernoch im Schatten des Benziners.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Repplyfire 08.07.2019 16:54
    Highlight Highlight Das zeigt doch gut auf wie altagstauglich E-Mobilität (mit den richtigen Fahrzeugen) bereits ist. Wer will fährt mit dem Model 3 mit zwei kurzen Pausen locker mal 1000 Km. Brauchen tut man solche Leistungen dann aber eher selten. Meist steht das Auto am Morgen vollgeladen an der heimischen Ladestation. Tanken oder Nachladen erübrigt sich in 98 % der Fälle im üblichen Nutzungsbetrieb. Zeitaufwand 15 Sekunden (einstecken, ausstecken, Kabel zurücklegen.) Wenn man weiter fahren muss, dann tut eine Pause von 30 Minuten sicher auch gut.
    • nick11 08.07.2019 17:29
      Highlight Highlight 15 Sekunden? Ich brauche 3 Sekunden zum einstecken, und 4 Sekunden zum ausstecken 😉
  • Bio Zitronensaft 08.07.2019 16:21
    Highlight Highlight Ich habe in Australien vor 20 Jahren mit einem 1988er Ford Falcon 5.4 Liter V8 der 200’000 km auf der Uhr hatte, in 10 Stunden 1’200km runtergerissen.

    Inklusive Regen, Wind, Gepäck, Pinkelpausen, Essen und 4 Leuten bequem im Auto.

    War aber kein Tesla und ich kein Youtuber... 🤷🏼‍♂️
    • DerHans 08.07.2019 17:13
      Highlight Highlight Sie wollen uns klar machen dass sie bei Regen und Wind einen Schnitt von mindestens 120km/h hatten!? Mit Pause(n) wäre der Schnitt noch höher. Da dürfen wohl Zweifel angebracht sein.
    • B. Bakker 08.07.2019 17:36
      Highlight Highlight Hier, Ihr Preis: 💩

      Mit dem Test wird aufgezeigt, dass man täglich 1000km fahren kann mit dem Tesls, was vielen vielleicht nicht bewusst war/ist.
      Dass Verbrennungsmotoren dies können, ist ja nix neues
    • DonChaote 08.07.2019 17:41
      Highlight Highlight @bio zitronensaft
      Das wäre ein schnitt von 120 km/h, ohne pause. Mit pausen von insgesamt 1h wären wir schon auf 133 km/h im schnitt. Ich nehme mal an, unterwegs 2-3mal volltanken - gehe davon aus, so ein 5,4l V8 verlangt mindestens 13-15l auf 100km.

      Schafft man mit jedem handelsüblichen benziner/diesel, sogar mit weniger benzinverschleuderung als sie damals. Daher hätte das auf youtube bestimmt nicht gezogen. Mit einer tankfüllung vielleicht ja.

      Sie verstehen scheinbar nicht wirklich, worum es hier (neben marketing) eigentlich geht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • ChiliForever 08.07.2019 16:07
    Highlight Highlight Jetzt ist das Nicht-Tempo-Limit auf deutschen Autobahnen aber auch nicht dafür gemacht, damit jemand mit hohem Temo auf einer Autobahn hin- und herballert...
    Dafür gibt's Teststrecken.
    • der nubische Prinz 08.07.2019 16:25
      Highlight Highlight mimimi
    • Inspector Callahan 08.07.2019 16:42
      Highlight Highlight nun ja, 170km/h ist recht moderat auf deutschen Autobahnen.
    • andrew1 08.07.2019 22:03
      Highlight Highlight So bis 200-220 geht gut auf gut ausgebauten autobahnen. 350+ mit supersportwagen finde ich jetzt auch etwas übertrieben auf der deutschen autobahn.
  • Asmodeus 08.07.2019 16:00
    Highlight Highlight Reichweitenrekord mit Tesla 3. 2400Km

    Zuerst dachte ich, dass da jemand die Software gehacked und somit mehr Reichweite aus der Batterie geholt hätte.

    Aber mit nachtanken sehe ich die News nicht. Es geht ja mehr darum wie weit er rasen konnte (was mehr vom Verkehr als dem Auto abhängt).
    • Ton 08.07.2019 18:02
      Highlight Highlight Wenn es mehr vom Verkehr als vom Auto abhängt, dann hat diese Demonstration ja genau bewirkt, was sie wohl wollte: E-Mobilität hat keine Nachteile mehr (oder sogar mehr Vorteile, da das Tankstellensuchen komplett wegfällt).
    • AngelitosHE 08.07.2019 18:24
      Highlight Highlight Keine Nachteile ausser die gewinnung von Kobalt, das ich als normaler Mieter nicht Zuhause laden kann und das die Autos viel zu schwer sind.
    • Pümpernüssler 08.07.2019 18:54
      Highlight Highlight @ton ja ignorieren wir mal die lithium akkus 🙃 die sind so grün wie der himmel
    Weitere Antworten anzeigen

Analyse

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Wo sich zu DDR-Zeiten das Zentrallager der Stasi befand, will Tesla eine gigantische Fabrik für Elektroautos bauen. Das gefällt nicht allen. Die Ablehnung fusst teils auf gezielt gestreuten Lügen und Halbwahrheiten von Rechtspopulisten und Klimaleugnern, doch es gibt auch berechtigte Kritik.

Mit der überraschenden Ankündigung, in Grünheide bei Berlin die erste europäische Gigafactory für Elektroautos und Akkus zu bauen, hat Tesla-Chef Elon Musk Deutschland elektrisiert.

Tesla-Fans frohlocken. Politiker versprechen Tausende neue Arbeitsplätze. Deutsche Autozulieferer wittern millionenschwere Aufträge. Und Anwohner protestieren für oder gegen die Giga-Fabrik. Von «Da sollen doch nur Polen arbeiten» bis «Ich will hier weiter meine Ruhe haben» reicht die Kritik, wie ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel