Leben
Tier

USA: Entwischter Esel lebt «glücklich und gesund» in Elchherde

Der Wanderer Max Fennell hat den ausgebüxten Esel entdeckt und ein Video von ihm auf Instagram gepostet.
Der Wanderer Max Fennell hat den ausgebüxten Esel entdeckt und ein Video von ihm auf Instagram gepostet.bild: screenshot instagram @maxfennell

Entwischter Esel lebt seit Jahren «glücklich und gesund» in Elchherde

22.06.2024, 20:4323.06.2024, 12:59
Mehr «Leben»

Ein Esel, der seinen Besitzern vor fünf Jahren in Kalifornien entwischt war, wurde bei einer Herde wilder Elche gefunden, wo er offenbar sein «bestes Leben» lebt.

Terrie und Dave Drewry aus Auburn sind überzeugt, dass es sich bei dem Tier, das Anfang Juni von einem Wanderer gefilmt wurde, um ihr Haustier «Diesel» handelt.

Das Ehepaar ist erleichtert, dass das Tier in Sicherheit ist, und hat beschlossen, es als «wildes Eselchen» bei seiner neuen Familie leben zu lassen.

Diesel war während eines Wanderausflugs mit Herrn Drewry in der Nähe von Clear Lake, Kalifornien, im Jahr 2019 erschrocken und weggelaufen.

Die wochenlange Suche von Freiwilligen blieb erfolglos, und ein paar Monate später wurde er zum letzten Mal von einer Überwachungskamera aufgezeichnet.

«Wir haben schliesslich irgendwie aufgegeben», sagt Drewry gegenüber dem US-amerikanischen Newssender CBS. «Es gab einfach keine Spur von ihm.»

Esel soll mit Elchherde bleiben

Dann entdeckte der Wanderer Max Fennell die Herde Anfang dieses Monats und beschrieb den Esel als «glücklich und gesund» und postete seinen Film in den sozialen Medien.

«Es war unglaublich. Es war wie, oh mein Gott. Endlich haben wir ihn gesehen. Endlich wissen wir, dass es ihm gut geht. Er lebt sein bestes Leben. Er ist glücklich. Er ist gesund, und es war einfach eine Erleichterung», sagt Drewry.

Die Elchherde befindet sich nur wenige Kilometer von dem Ort entfernt, an dem Diesel zuerst vermisst wurde, und in einem Gebiet, in dem es keine wilden Esel gibt.

«Es sind zwei völlig unterschiedliche Tiere, aber sie lernen, miteinander auszukommen und eine Familie zu sein», so Drewry.

Die Drewrys haben seit Diesels Verschwinden neue Esel adoptiert und haben nicht vor, zu versuchen, ihr vermisstes Tier einzufangen.

«Ihn zu fangen, wäre nahezu unmöglich», sagte Frau Drewry. «Er ist jetzt wirklich ein wilder Esel. Er ist da draussen und macht, was er will.» (lyn)

Moment! Kühe können schwimmen?!

Video: watson/lucas zollinger
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
54 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Notdeadyet
22.06.2024 21:22registriert November 2023
Das ist keine Elchherde.
Amerikanisch "Elk" ist nicht deutsch "Elch". "Elch" ist in Amerika "Moose".
Zudem sind Elche/Moose keine Herdentiere. Ein "elk" ist ein Wapiti-Hirsch, ein Herdentier.
2445
Melden
Zum Kommentar
avatar
no-Name
22.06.2024 23:40registriert Juli 2018
Und keines der Waipitis nörgelt rum, dass sich der Esel als Hirsch identifiziert… 🥰😜

…ist kein Thema, wie es eben sein sollte… 🌈
15019
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ich-möchte-verstehen
22.06.2024 23:26registriert April 2022
Also, wenn das Elche (elk ist nicht moose) sind, dann ist das entlaufene Tier ein Affe (monley ist nicht donkey)
856
Melden
Zum Kommentar
54
Bekannte Sex-Therapeutin Ruth Westheimer ist tot

Die Sex-Therapeutin Ruth Westheimer ist tot. Die als «Dr. Ruth» bekannte Psychologin starb am Freitagabend (Ortszeit) im Alter von 96 Jahren und in Anwesenheit ihrer Kinder Miriam und Joel, bestätigte Sprecher Pierre Lehu der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Zur Story