DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
User Unser

Käse trinken und Wein essen – was wir tun wollen, wenn wir pensioniert sind

28.10.2021, 08:09
Präsentiert von
Branding Box
Team watson
Team watson
Folgen

Kurz ins Tessin zur Ferienwohnung (inklusive Yacht auf dem Lago Maggiore) düsen, was eigentlich nur als Zwischenstation dient, um von dort zum Ferienhaus in Italien am Meer zu gelangen? Mitnichten! Eine kurze Umfrage zeigt: Wenn es ums Thema Ruhestand geht, sind die Wünsche der Redaktion deutlich bescheidener:

«Am Morgen Sport, dann ein Törtchen. Am Nachmittag Bücher lesen und zeichnen/malen.»
Patrick Toggweiler
«Ich will in Südfrankreich hocken und Käse trinken und Wein essen.»
Oliver Baroni
bild: shutterstock
«Mit meiner Katze in einem Haus am Meer wohnen.»
Corina Mühle

Gleich geht es weiter mit unseren Wünschen für den Ruhestand, aber vorab eine kurze Werbeunterbrechung:

Mach dich bereit für 20 Jahre Ferien!
Wusstest du, dass die Menschen in der Schweiz im Durchschnitt 20 Jahre pensioniert sind? Zeit genug, um endlich alle deine Träume zu leben! Lege mit deiner privaten Vorsorge den Grundstein für eine finanziell abgesicherte Zukunft. Raiffeisen unterstützt dich dabei.
Promo Bild
Promo Bild

Und nun zurück zur Story...

«Aufstehen, Zeitung lesen, Gemüsegarten pflegen, spazieren gehen, um mich danach mit Kaffee und einem grossen Stück Kuchen zu belohnen.»
Chantal Stäubli
«Eines ist völlig klar: endlich ausschlafen! Endlich all die fernen Länder sehen, die ich nur aus Buch und Film kenne! Natürlich wird es aber so sein, dass ich dann zwar viel Zeit dafür habe, aber zu wenig Geld.

Dann werde ich es endlich schaffen, wieder mal ein Buch zu lesen. Ab und an ein paar Leute treffen und ihnen mit den immer gleichen Geschichten auf die Nerven gehen.»
Dani Huber
bild: shutterstock
«Da gibt es so viele Dinge, die ich einmal machen will – und wohl erst im Pensionsalter dazukomme:
  • Einen Bauernhof kaufen
  • Eine Auffangstation für Baby-Fledermäuse gründen
  • Noch einmal an die Uni, um etwas zu studieren, in dem ich absolut kein Talent habe (z.B. Quantenphysik)
  • Liebesbriefe für einsame Menschen schreiben
  • Trollhäuser bauen im Wald (so wie als Kind)
  • Die Titelmelodie von «Dr. Who» auf dem Theremin spielen lernen
  • Und selbstverständlich eine Weltreise machen
Mir graut jetzt schon vor dem Burnout im Alter!»
Yasmin Müller
«Auf mich wird wohl eines Tages die Beschreibung ‹Dreamy Old Cat Lady› zutreffen. Ich will chillen, lesen und Katzen streicheln.

Ich will, völlig langweilig, in einem verwunschenen, lichtdurchfluteten Haus ab vom Schuss leben, das mit Pflanzen und massiven Holzmöbeln gefüllt ist.

Es hat eine Bibliothek mit Tee-Ecken, es riecht nach frischen Keksen und überall laufen Büsis und Hunde herum. Und ich will einen stabilen Gelände-Wagen. Ich fahre nämlich gerne Auto.»
Vanessa Hann
bild: shutterstock
«Leider ist nicht jedem von uns ein schöner Lebensabend vergönnt. Ich habe mir deshalb vorgenommen, möglichst oft schon jetzt das zu tun, worauf ich Lust habe und Träume nicht aufzuschieben, sondern sie mir zu erfüllen.

Falls ich das Rentenalter erreiche, was ich natürlich hoffe, werde ich selbstverständlich meine Pflicht als dannzumal alter weisser Mann erfüllen und bei jeder sich bietenden Gelegenheit darauf hinweisen, dass früher alles besser war.»
Ralf Meile
Früher
Früher
war
war
alles
alles
besser.
besser.bild: shutterstock
«Wenn ich pensioniert bin, würde ich gerne einmal jede der neun nationalen Velorouten abfahren. Es gibt noch so einige Ecken der Schweiz, die ich gerne noch kennenlernen würde – und dafür gibt es kein besseres Verkehrsmittel als das Velo!»
Lea Senn
bild: shutterstock
«Ich möchte gerne in einem hübschen, kleinen Haus am Strand wohnen, indem ich mich kreativ ausleben und schreiben kann.»
Melina Bokop
«Ich möchte einmal auf dem Land- und Seeweg um die Welt reisen. Dann wandere ich aus und widme mich der regenerativen Landwirtschaft. Und vielleicht schreibe ich ein Buch, das garantiert niemand lesen wird.»
Peter Blunschi
«Ich würde gerne in einer Waldhütte leben. Weit weg von der Stadt, wo es aber immer noch Internet gibt. Wo ich per Drohne Pizza bestellen kann.

Das wäre auch die Zeit, einen Hund zu adoptieren.

Und wenn ich mein ganzes Geld für Pizzen ausgegeben habe, muss ich wohl Wald-Influencer werden. Oder ich schreibe ein Buch.»
Emily Engkent

Und jetzt du! Wie stellst du dir deinen Ruhestand vor?

Wie willst du im Alter leben?
Du willst wie die Watson-Redakteure im Alter noch mal richtig Gas geben? Dann nimm deine Vorsorge selbst in die Hand! Mit Vorsorgefonds hast du die Chance, aus deinem Sparbatzen mit der Zeit ein ansehnliches Vorsorgevermögen zu machen. Rechne selbst: Jetzt Vorsorgechancen berechnen!
Promo Bild
Promo Bild
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Alte Fotos aus den 30er Jahren in der Schweiz

1 / 12
Alte Fotos aus den 30er Jahren in der Schweiz
quelle: william fagan
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ehemalige Matrosen stechen nach 50 Jahren wieder in See

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«House of Gucci» ist da! Und macht noch mehr Freude als ... ein Freudenhaus
Ridley Scotts Soap-Melodram-Komödien-Krimi über das italienische Modehaus ist ein echtes Geschenk. Und nicht nur Lady Gaga entpuppt sich als Traumbesetzung.

Wunderbar. Der Film ist ganz einfach wunderbar. Was für ein tolles, verschwenderisches Vorweihnachtsgeschenk! Viel hat man ja in den letzten Wochen schon gesehen von den diversen roten Teppichen, die für «House of Gucci» ausgerollt wurden: Wie Lady Gaga einen Violetten-Schleier-Tanz aufführte, wie Jeremy Irons die vermeintlich vergammeltsten Schuhe trug, die Hollywood jemals ausserhalb der Leinwand gesehen hat, wie Jared Letos Handtasche einem mit Glitzer überzogenen menschlichen Herzen nachempfunden war, wie Salma Hayek einem aus Goldfolie gefältelten Weihnachtsengel glich. Nur Adam Driver, der schöne Adam, hatte keinen Spass an modischer Exzentrik und trug stets seriöse Anzüge.

Zur Story