Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luftfahrt

Air France will eine Milliarde Euro in Billigtochter pumpen

Air France-KLM plant, eine Milliarde Euro in ihre europäische Billigfluglinie Transavia zu investieren. So sollten bei der Air France-Tochter bis 2019 bis zu 250 neue Pilotenstellen geschaffen werden, sagte der Chef der Fluggesellschaft, Alexandre de Juniac, der Zeitung «Les Echos» (Mittwoch-Ausgabe).

Mit den Mitteln solle die Transavia-Flotte zudem um mehr als 100 Maschinen aufgestockt werden. Air France hatte Ende Juli – wie zuvor schon die Lufthansa – der schnell wachsenden Billigkonkurrenz den Kampf angesagt. Der Konzernchef hatte damals auch von Zukäufen gesprochen, mit denen Air France Marktanteile von Rivalen wie Ryanair und Easyjet zurückerobern wolle. (wst/sda/Reuters)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ju-Absturz: Todesopfer geborgen, Wrack abtransportiert, Gebiet wieder freigegeben

Die Bergungsarbeiten nach dem Absturz einer Ju-52 am Piz Segnas oberhalb von Flims GR sind am Dienstag abgeschlossen worden. Die Wanderwege sind wieder freigegeben, die Luftraumsperre wird um 18 Uhr aufgehoben.

Die zwanzig Todesopfer des Flugzeugunglücks vom Samstag sind geborgen und das Wrack abtransportiert worden, wie die Bundesanwaltschaft (BA) mitteilte. Dies sei einem ausserordentlichen Einsatz aller beteiligten Behörden und Organisationen zu verdanken.

Beteiligt waren die Kantonspolizei …

Artikel lesen
Link to Article