DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AMIT DAVE/REUTERS
Jet Airways

Indischer Pilot nickte am Steuer ein – als er wieder aufwachte, war die Boeing 777 um 1500 Meter abgesackt

14.08.2014, 15:4014.08.2014, 15:55

Während eines mutmasslichen Nickerchens des Piloten ist ein mit 280 Menschen besetzter indischer Passagierjet mitten im Flug Hunderte Meter in die Tiefe gesackt. Die Boeing 777 der Fluggesellschaft Jet Airways war vor rund einer Woche auf dem Weg von Mumbai nach Brüssel, als sich der Zwischenfall ereignete.

Das teilte die indische Aufsichtsbehörde für zivile Luftfahrt (DGCA) mit. Einem Bericht der Zeitung «Times of India» zufolge könnte der Captain ein durch die Regularien gedecktes Schläfchen gehalten haben. Allerdings prüfe die Aufsicht, ob die Co-Pilotin ebenfalls eingenickt sei. 

Der Zeitung zufolge war die Co-Pilotin mit ihrem Computer beschäftigt und bemerkte das Absacken um mehr als 1500 Meter nicht. Bis zum Abschluss einer Untersuchung sollen beide Piloten keine Maschinen mehr fliegen, teilte Jet Airways mit. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

US-Unternehmer De Vries stirbt Wochen nach All-Flug bei Absturz

Nur wenige Wochen nach seinem Ausflug ins Weltall ist der US-Unternehmer Glen de Vries bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen. Übereinstimmenden US-Medienberichten vom Freitag zufolge stürzte eine kleine Maschine mit dem 49-jährigen Geschäftsmann an Bord im Bundesstaat New Jersey ab. Die genaue Ursache des mutmasslichen Unglücks vom Donnerstag war zunächst unklar.

Zur Story