Luftfahrt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Crowdsourcing

Neuer Ansatz bei der Suche nach MH370: Freiwillige sollen Satellitenbilder durchforsten




Malaysia, China, Vietnam, die USA, Thailand, Australien, Singapur, Indonesien, Neuseeland und die Philippinen – Schiffe und Flugzeuge aus diesen Ländern durchkämmen derzeit das Chinesische Meer nach Wrackteilen des verschollenen Malaysian Airlines Flugs MH370. Bisher ohne Erfolg. Eine Satelliten-Firma aus Colorado versucht nun einen neuen Ansatz: Crowdsourcing.

DigitalGlobe hat am Montag Freiwillige aufgerufen, Bildmaterial seiner fünf Satelliten nach Spuren der vermissten Boeing 777-200 zu durchforsten und verdächtige Stellen zu taggen. Das Echo war derart überwältigend, dass die Website zusammenbrach. In einem Tweet erklärte das Unternehmen, vom Ausmass des Interesses überrascht worden zu sein und versprach eine rasche Lösung. 

Kurz vor Mitternacht Schweizer Zeit schien das Problem gelöst und die Website wieder zugänglich. Wer glaubt, auf dem Kartenmaterial Wrackteile, Rettungsboote, Ölspuren oder andere verdächtige Hinweise zu entdecken, kann an der entsprechenden Stelle einen Tag setzen. Häufen sich auf einem Kartenausschnitt die Tags, gehen Mitarbeiter von DigitalGlobe der Sache nach.

Wer sich an der virtuellen Suche nach MH370 beteiligen will, kann das hier tun.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

BER: Der lustigste Flughafen der Welt ist endlich fertig – und das Netz lacht Tränen

Schlappe neun Jahre verspätet und dreimal so teuer wie geplant: Der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) hat am Samstag tatsächlich seine Pforten geöffnet. Das sind die Reaktionen im Netz.

Geplante Eröffnung: 31. Oktober 2011.Tatsächliche Eröffnung: 31. Oktober 2020.Natürlich kann nur vom Flughafen Berlin Brandenburg (BER) die Rede sein. Er ist quasi der Boris Becker unter den Airports. Da lacht man schon, wenn man nur das B hört. So und so ähnlich spotten deutsche Komiker und Satirikerinnen seit zehn Jahren über den nie enden wollenden Pfuschbau, der nach sechs verschobenen Eröffnungsterminen nun doch irgendwie fertig wurde.

Mitten in der Corona-Pandemie wird der neue …

Artikel lesen
Link zum Artikel