mint

Fast Food muss nicht immer fettig sein: 5 Rezepte, die schnell und gesund sind

bild: shutterstock

23.09.17, 17:41 24.09.17, 06:02

Gesundes Essen liegt im Trend – auch beim Fast Food. Diese 5 Sünden darfst du begehen!

Dinkelpizza mit Cherrytomaten und Rucola

Das Gegenteil von weiss ist nicht dunkel, sondern Dinkel – zumindest solange es um Pizzas geht. Das Getreide ist im Vergleich zu Weizen die viel gesündere Variante.

bild: shutterstock

Für 4 Personen

Zubereitungszeit: Ca. 30 Minuten

Zutaten

Teig

Belag

Zubereitung

  1. Teig: Alle trockenen Zutaten in eine grosse Schüssel geben.
  2. Lauwarmes Wasser und Olivenöl hinzufügen und Teig gut durchkneten.
  3. Etwas Mehl auf das Backpapier legen und Teig in die Mitte legen.
  4. Teig mit einem Nudelholz auf die gewünschte Dicke ausrollen.
  5. Belag: Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.
  6. In einer kleinen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten.
  7. Die Dosentomaten beifügen und zu einer dicken Sauce einkochen lassen.
  8. Mit Salz und Pfeffer würzen und Pizza damit bestreichen.
  9. Mozzarella in kleine Scheiben schneiden und die Pizza damit belegen.
  10. Die Pizza bei 200 Grad für 20 Minuten backen.
  11. Mit Cherrytomaten und Rucola garnieren.

Gemüse-Fajitas mit Vollkorn-Tortillas

Fajitas zählen nicht unbedingt zu den ultimativen Dickmachern, doch wenn du trotzdem ein paar Kalorien einsparen möchtest, lass einfach das Fleisch weg und verwende lieber Vollkorn- statt Weizentortillas. 

bild: shutterstock

Für 6 Personen

Zubereitungszeit: Ca. 30 Minuten

Zutaten

Teig

Füllung

  1. 1 Becher Naturejogurt
  2. 1 Pepperoni
  3. 1 Tomate
  4. 1 Gurke
  5. 1 Zwiebel
  6. 100g Red-Kidney-Bohnen
  7. Salz, Pfeffer und Paprikapulver

Zubereitung

  1. Tortillas: Mehl, Salz, Wasser und Öl in einer Schüssel zu einer teigigen Masse vermengen.
  2. Teigmasse in 6 Stücke schneiden und zu Kugeln formen.
  3. Kugel gleichmässig zu einem dünnen, runden Tortilla auswallen.
  4. Bratpfanne erhitzen und Tortillas bei hoher Hitze in der Pfanne anbraten.
  5. Füllung: Jogurt mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver vermischen.
  6. Tortillas mit der Sauce bestreichen und mit Gemüse und Bohnen garnieren.

Zucchini-Pommes

Aussen kross und innen weich – so wollen wir sie, die Fritten. Wenn sie nur nicht so ungesund wären. Doch bei dieser Alternative darfst du zugreifen. Die Zucchini ersetzt die kohlenhydratreiche Kartoffel und wird im Ofen statt in der Fritteuse gebacken.

bild: shutterstock

Für 2 Personen

Zubereitungszeit: Ca. 15 Minuten

Zutaten

Zutaten

  1. Die Enden der Zucchini abschneiden. Längs halbieren und in fingerdicke Stücke schneiden.
  2. Ei in einem Schälchen mit etwas Salz und Pfeffer verquirlen.
  3. Parmesan reiben und mit Mandeln, Oregano, Paprika und Cayennepfeffer vermischen.
  4. Zucchinistücke zuerst im Ei und abschliessend in der Parmesan-Mischung wenden, bis sie komplett ummantelt sind.
  5. Pommes nebeneinander auf das Backblech legen und bei 200 Grad für 15 Minuten backen. 

Poulet-Wraps

Was gibt es Besseres als Tortillas gefüllt mit einer Handvoll Leckereien? Wer die richtigen Zutaten wählt, macht daraus sogar eine vitaminreiche und gesunde Mahlzeit.

bild: shutterstock

Für 2 Personen 

Zubereitung: Ca. 30 Minuten

Zutaten

Teig

Füllung

Zubereitung

  1. Wraps: Mehl, Backpulver und Salz mischen.
  2. In der Mitte eine Mulde eindrücken und Öl und Wasser beigeben.
  3. Alles zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  4. Teig in 2 Portionen teilen und auf wenig Mehl zu Rondellen auswallen.
  5. Eine beschichtete Bratpfanne ohne Fett erhitzen und Rondellen nacheinander beidseitig braten. 
  6. Füllung: Poulet mit Salz und Pfeffer würzen und im Öl bei mittlerer Hitze braten.
  7. Inzwischen Tahini mit Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. Poulet in Scheiben schneiden und Wraps nach Belieben mit der Sauce bestreichen.
  9. Gemüse nach Belieben darauf verteilen. Unten einen Rand von 5 cm frei lassen.
  10. Unteres Drittel über die Füllung klappen und Wraps satt einrollen.

Truten-Döner

Döner macht schöner – naja, eigentlich nicht, denn normalerweise ist dieses Gericht eine richtige Kalorienbombe. Bei diesem Döner darf sich dein schlechtes Gewissen aber zurecht in Grenzen halten.

bild: shutterstock

Für 4 Personen

Zubereitungszeit: Ca. 25 Minuten

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Tomate waschen und vierteln, dabei den Stielansatz entfernen. Tomate entkernen, fein würfeln und in eine Schüssel geben.
  2. Römersalat waschen, putzen, trockenschleudern und in Streifen schneiden. Zur Tomate geben.
  3. Knoblauch fein hacken und mit der Crème fraîche gut verrühren.
  4. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.
  5. Trutenschnitzel in sehr schmale Streifen schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen. 
  6. Trutenschnitzel in der Pfanne braten. 
  7. Pita-Brote mit der Sauce bestreichen.
  8. Trutenschnitzel auf die Brote verteilen und mit Salat, Tomaten und Zwiebeln garnieren. 

Und weil wir so eine gesunde Hauptmahlzeit haben, liegt sicher auch noch ein Dessert drin :)

Du würdest gerne eine Pizza daten? Kein Problem

40s

Du würdest gerne eine Pizza daten? Kein Problem

Video: watson/Lya Saxer

Mehr zum Thema «Fit & Food»

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Phrosch 25.09.2017 08:38
    Highlight "Fast" wenn man zuerst einen Dinkelhefeteig macht, den man auch für Pizza eine Weile gehen lassen muss? Was spricht gegen fertigen Pizzateig, wenns schnell gehen soll? Ah ja, der ist aus Weizen und sooo ungesund.
    Ich finde die Rezepte hier meist gut, aber die Konzepte nicht immer durchdacht, das könnt ihr besser.
    6 1 Melden
  • Energize 23.09.2017 22:40
    Highlight Oh shit. Baroni hat ernsthafte Konkurrenz.
    17 14 Melden
  • Davo 23.09.2017 19:09
    Highlight Sieht gut aus das Rezept :)
    Aber... hahaaa 4 Personen? ^^ Diese Menge ess ich ja fast alleine
    29 6 Melden
  • leu84 23.09.2017 18:57
    Highlight Fast Food muss nicht fettig sein, es wird einfach schnell schnell zubereitet und serviert ;)
    Das hier sieht aber lecker aus :)
    14 11 Melden
    • AJACIED 24.09.2017 12:24
      Highlight Ist so. Kaum hört mann Fast Food hat man das Gefühl es ist fettig ect. Nur weil die Leute Fast Food mit Döner, Mc Donalds ect in Verbindung bringen 🙈
      8 2 Melden
    • leu84 24.09.2017 14:40
      Highlight Diese Definition habe ich einmal vor vielen Jahren gehört. Zum einen von einem McDonalds-Filialleiter in Deutschland. Deren Konzept es ist, dass Essen so schnell wie möglich über die Theke zu geben. Sprich Systemgastronomie.
      Zum anderen jemand der eine Burgerbude hat, wo der Kellner die Bestellung aufnimmt. Pommes kommen natürlich auch aus der Fritteuse und das Burgerfleisch gebraten.
      Es sind nun mal verschiedene Konzepte, wo beide grundsätzlich daselbe Produkt verkaufen (in meinem Beispiel)
      3 1 Melden
    • Rendel 24.09.2017 18:55
      Highlight Döner ist gar nicht so fettig, man muss sich nur bewusst sein, dass das kein Snack für zwischendurch ist, sondern eine Hauptmahlzeit.
      9 0 Melden
  • Darth Unicorn 23.09.2017 18:19
    Highlight Nice muss ich mal alles ausprobieren :)
    10 10 Melden
  • Tufftuff 23.09.2017 18:07
    Highlight Und was ist jetzt daran Fast Food? Das sind ganz normale Rezepte...
    75 9 Melden

11 simple Rezepte für deine veganen Gäste (und dich selbst) 🌱

Es gibt unzählige Möglichkeiten, auch ohne Fleisch, Eier, Käse und Milch zu kochen. Wir verraten dir elf leckere Rezeptideen.

Artikel lesen