Mountainbike
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Velofahren extrem

Wenn Sie dieses Video schauen können, ohne einmal nach Luft zu schnappen, dann sind Sie sehr abgebrüht



Von der Red Bull Rampage in Utah haben wir Ihnen schon ein paar sehr krasse Videos gezeigt. Und weil es Ihnen so gut gefallen hat, zeigen wir Ihnen heute noch eines. Ein sehr, sehr krasses:

Das erinnert uns doch an die crazy Fahrt des Schotten Danny MacAskill, der kürzlich mit seinem Bike auf einen Berg hoch und hinten wieder runter fuhr:

abspielen

Video: Youtube/cutmedia1

(lue)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Mountainbike-WM in Norwegen

Schurter bleiben nach diesem Salto «nur» Silber und blaue Flecken

Julien Absalon war in Hafjell (Norwegen) wieder einmal nicht zu schlagen. Zwei Runden vor Schluss griff der Franzose unwiderstehlich an und entfernte sich von seinem ewigen Widersacher Nino Schurter. Der Routinier wurde zum fünften Mal Weltmeister – erstmals wieder nach 2007. «Ich habe heute überaus gute Beine gehabt», strahlte Absalon im Siegerinterview nach seinem ersten Titelgewinn seit der Olympia-Goldmedaille 2008.

Bis ins Ziel nahm Absalon dem favorisierten Bündner knapp zwei Minuten ab …

Artikel lesen
Link zum Artikel