Musik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich bin Dagobert – der Schnulzen-Sänger aus den Bergen, der euch die Liebe bringt» – und watson bringt dich an sein Konzert



Herzlich Willkommen zu einer weiteren Runde Hut-Interview! Das Konzept ist immer noch dasselbe: Wir ziehen per Zufall Fragen aus unserem hübschen Hütchen und ein glücklicher Musiker darf sie beantworten. Heute tut dies der Schweizer Künstler Dagobert.

Das ist unser Hut

hut interview hut-interview interview-hut interviewhut hutinterview

So viele Fragen, so wenig Zeit! Bild: watson

Das ist Dagobert (nicht mit unserem Hut)

Bild

bild: facebook/dagobert

Dürfen wir vorstellen: Dagobert

«Die ersten 20 Jahre meines Lebens war ich depressiv», erzählt Dagobert in dem kurzen Dok-Film «Dagobert – Schnulzensänger aus den Bergen». Danach sei die Schule fertig gewesen und er habe sich dazu entschlossen «ein Penner» zu sein. Er wohnte zwei Jahre lang in einem Keller, in einem Proberaum einer Band – irgendwann fing er an, auf deren Instrumenten zu spielen.

Mit seinen ersten Songs gewann er einen Kulturpreis und viel Geld. Damit verliess er die Schweiz und machte sich für ein halbes Jahr auf nach Berlin. Danach verbrachte Dagobert die folgenden fünf Jahre in den Schweizer Bergen. Total zurückgezogen, ohne TV, Telefon oder Internet in einem 25-Seelen-Dorf und widmete sich ausschliesslich seiner Musik. Er kehrte mit Liebesliedern zurück in die Zivilisation und lebt nun in Berlin. Mit Freunden, Familie und glücklicher als je zuvor.

Hallo Dagobert! Könntest du bitte in wenigen Worten beschreiben, wer du bist und was du machst?
Dagobert:
 «Ich bin Dagobert – der Schnulzensänger aus den Bergen, der euch die Liebe bringt.»

Welchen deiner Songs würdest du jemandem zeigen, der wissen will, was du für Musik machst?
«Ich bin zu jung.»

Hören wir es uns an:

abspielen

video: youtube/buback tonträger

Und welches Lied von einem anderen Künstler wünschst du dir selbst geschrieben zu haben?  
«Keins.»

Es gibt allerdings ein Lied, das sich tief in Dagobert eingebrannt hat:

«Als ich acht Jahre alt war, hab ich diesen Scheiss ‹Wind of Change› gehört – und hab mich zum ersten Mal für Musik begeistern können. Dann hab ich sechs Jahre lang nichts anderes gehört als die Scorpions.»

Auch wenn er selbst sagt, dass er weiss, dass diese Band Mist ist – er kann sich nicht von ihr trennen

Animiertes GIF GIF abspielen

«‹Wind of Change› [von den Scorpions] hat mein Leben verändert – und sonst ... weiss ich gar nichts.» gif: watson / youtube/alejandro bernal

Am 30. März erscheint dein neues Album «Afrika». Beschreibe dieses doch bitte mit drei Adjektiven, die alle mit «D» beginnen.  
«Dark, dangerous & damn great.» 

«Afrika» als Medley:

abspielen

video: youtube/dagobert

Was kannst du nicht, was man in deinem Alter können sollte?
«Meinen Bürgerpflichten komme ich nur mit Hilfe nach. Eigentlich führe ich ein betreutes Leben.» 

Dein Mami gibt eine Annonce für dich auf. Was steht drin und wo wird sie erscheinen?
«In irgendeinem Esoterik-Blatt: Netter Ausserirdischer, 32, sucht liebevolle Frau.» 

Wir sind sicher: Er würde es aufs Titelbild schaffen

Bild

bild: watson / bella luna

Auf welche Sprache würdest du nie singen?
«Schweizerdeutsch. Zu grobschlächtig für meine feinsinnigen Liebeslieder.» 

Dagobert schreibt ausschliesslich Liebeslieder. Und auch nur Liebeslieder für Frauen. Wie zum Beispiel «Zehn Jahre»

abspielen

video: youtube/dagobert

Sein Kommentar zum Video:

«Das allererste Musikvideo in der Geschichte der Menschheit, das im Hochformat gedreht wurde!»

Du darfst dir etwas, was du mal verloren hast, wieder zurückholen. Egal was. Was wählst du?
«Lou Reed.»  

Lou Reed – «Walk On The Wild Side»

abspielen

Vimeo/silent sam

Nenne eine Stil-Ikone.
«Bela Lugosi. Seine Art sich zu artikulieren, zu bewegen und zu kleiden ist einzigartig und war mir immer ein grosses Vorbild.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Bela Lugosi erlangte in den 1930er-Jahren durch seine Rolle als Dracula im gleichnamigen Film Berühmtheit. gif: giphy

Wir erkennen eine gewisse Ähnlichkeit: Dagobert

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: watson / youtube/alejandro bernal

Bela Lugosi

Bild

bild: wikipedia/bela lugosi

Könntest du zum Abschluss bitte eine Karikatur von dir selbst zeichnen? 
«Ich zeichne nicht.»

Dann zeichnen wir:

Bild

Hab ich mit Paint gemalt. bild: watson

Dagobert live: Gewinne hier Tickets für sein Konzert

Am 20. Mai kommt Dagobert mit seinen neuen Songs und zum ersten Mal auch mit einer Backing-Band ins Exil nach Zürich. Willst du hin? Gut! watson ist Medienpartner und verlost Tickets! Füll einfach das Formular unten aus schon machst du bei der Verlosung mit. Viel Glück! 

Gewinne jetzt Konzerttickets für Dagobert!

Am 20. Mai 2015 im Zürcher Exil

Meine Begleitung und ich wollen ans Dagobert-Konzert im Exil!

Teilnahmeschluss ist der 14. Mai 2015. Der Preis kann nicht umgetauscht oder in bar ausbezahlt werden. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Die Gewinner werden persönlich via Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Falls du nicht auf dein Glück vertraust: Hier kannst du Tickets kaufen >>

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Liedermacher-Legende Mani Matter gibt's nun auch auf Spotify und Co.

Die Musik des Berner Liedermachers Mani Matter sollen auch der jüngeren Generation zugänglich gemacht werden. Wie der Zytglogge Verlag am Donnerstag mitteilte, werden die Songs ab dem 1. März auf allen gängigen Streamingportalen zu hören sein.

Klicks etwa auf Youtube haben gezeigt: Das Interesse an den Liedern Mani Matters ebbt nicht ab. «I han es Zündhölzli azündt» wurde laut Medienmitteilung allein auf Youtube gegen 1.3 Millionen Mal aufgerufen.

Ausserdem zeige das Tribute-Album «Und so blybt …

Artikel lesen
Link zum Artikel