Naher Osten
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Militärhilfe

Saudi-Arabien gibt Libanon eine Milliarde Dollar im Kampf gegen die IS-Truppen

Saudi-Arabien hat der libanesischen Armee eine Milliarde Dollar für den Kampf gegen Dschihadisten an der Grenze zu Syrien zukommen lassen. Das gab der ehemalige libanesische Regierungschef Saad Hariri am Mittwoch im Palast des saudi-arabischen Königs Abdallah in Dschiddah bekannt.

Saudi-Arabien finanziert bereits ein Paket mit französischen Rüstungsgütern und Waffen im Wert von umgerechnet 2,5 Milliarden Franken.

Bei den anhaltenden Kämpfen zwischen der libanesischen Armee und Dschihadisten an der Grenze zu Syrien wurden seit Samstag 16 Soldaten getötet und mehr als 80 weitere verletzt. 

22 Soldaten wurden noch vermisst, möglicherweise wurden sie als Geiseln verschleppt, wie Sicherheitskräfte mitteilten. Die dschihadistischen Kämpfer nahmen demnach auch 20 Polizisten gefangen, von denen drei am Dienstag wieder freigelassen wurden.

Der Libanon versucht zwar, sich aus dem Konflikt im Nachbarland herauszuhalten. Jedoch gibt es infolge des Bürgerkriegs auch unter den libanesischen Volksgruppen starke Spannungen, die immer wieder in offene Gewalt umschlagen. 

Zur Verschärfung der Spannungen hat auch beigetragen, dass die libanesische Hisbollah seit dem Frühjahr 2013 offen an der Seite der syrischen Regierungstruppen kämpft. Etwa eine Million syrische Flüchtlinge halten sich im Libanon auf. (aeg/sda/afp)



Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Waffenruhe in Nahost – Palästinenser erklären Ende der Kämpfe

Nach israelischen Luftangriffen als Reaktion auf Beschuss aus dem Gazastreifen hat in der Nacht zum Freitag vorerst Ruhe geherrscht. Gegen Mitternacht hatten militante Palästinenser nach eigenen Angaben ein Ende der Kämpfe mit Israel erklärt.

Es sei eine Vereinbarung der gegenseitigen Ruhe unter Vermittlung von Ägypten und dem Uno-Nahostgesandten Nikolay Mladenov geschlossen worden, teilten die Widerstandskomitees im Gazastreifen mit. Diese sei nun in Kraft, unter der Bedingung, dass Israel sich …

Artikel lesen
Link to Article