Nordkorea
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Libyen

Verwirrung um gekaperten Tanker aus Nordkorea

Der Konflikt um einen von Rebellen kontrollierten Öltanker im Osten Libyens hält weiter an: Das nordkoreanische Schiff, mit dem die Rebellen auf eigene Faust Rohöl exportieren wollten, sei unter Kontrolle der Marine, teilte der Nationalkongress gestern mit. Der Tanker werde in einen staatlich kontrollierten Hafen gebracht, hiess es weiter.

Die Rebellen bestritten dies und erklärten, das Schiff habe den von ihnen kontrollierten Hafen Al-Sedra nicht verlassen. Ein Marinesprecher sagte, das Schiff sei zwar von Marinekräften umzingelt, aber weiter im Hafen Al-Sedra. Rebellengruppen, die mehr Autonomie für den ölreichen Osten Libyens fordern, halten seit vergangenem Juli Al-Sedra und mehrere weitere Ölterminals besetzt. Am Samstag lief dort das nordkoreanische Schiff «Morning Glory» ein, um mit Rohöl beladen zu werden. 

Ölminister Omar al-Schakmak warf den Rebellen «Piraterie» und einen «Angriff auf die nationale Souveränität» vor. Auch das US-Aussenministerium bezeichnete die Aktion als illegal und drohte den Beteiligten mit Sanktionen. Die Regierung in Tripolis entsandte Kriegsschiffe und Kampfflugzeuge, um die «Morning Glory» am Verlassen des Hafens zu hindern. (tvr/sda)



Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Viele hatten Todesangst» – Falscher Raketenalarm versetzt Hawaii in Panik

Was für ein Fail! Ein Behördenmitarbeiter drückte versehntlich auf den Knopf: Ein falscher Raketenalarm hat am Samstag den US-Bundesstaat Hawaii im Pazifik in Angst und Schrecken versetzt.

Die Katastrophenschutzbehörde EMA des Bundesstaats sandte SMS-Nachrichten an die Bevölkerung, in denen vor einer anfliegenden Rakete gewarnt wird, die im Anflug auf Hawaii sei. «Dies ist keine Übung», hiess es in der Nachricht am Samstagmorgen (Ortszeit). Die Bevölkerung solle unverzüglich Schutz suchen.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel