Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

3:4 gegen Finnland

Schweizerinnen verlieren nach Verlängerung



SOCHI, RUSSIA - FEBRUARY 12:  Jenni Hiirikoski #6 of Finland scores the game winning goal in overtime to against Florence Schelling #41 of Switzerland to defeat Finland 4 to 3 in the Women's Ice Hockey Preliminary Round Group A game on day five of the Sochi 2014 Winter Olympics at Shayba Arena on February 12, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Bruce Bennett/Getty Images)

Auch das dritte Spiel verlieren die Schweizerinnen. Bild: Getty Images Europe

Die Schweizerinnen verlieren am olympischen Eishockey-Turnier der Frauen auch das dritte und letzte Gruppenspiel. Das Team von Trainer René Kammerer unterliegt Finnland 3:4 nach Verlängerung.

Das entscheidende Tor schoss in der 63. Minute Jenni Hiirikoski. Der Sieg der Finninnen ging in Ordnung, auch wenn die Schweizerinnen über weite Strecken der Partie ebenbürtig waren. Wenige Sekunden vor dem 4:3 hatte Karoliina Rantamaki nur den Pfosten getroffen.

«Schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat», ärgerte sich die Schweizer Stürmerin Phoebe Staenz, die nach 28 Minuten in Überzahl zum zwischenzeitlichen 2:2 ausgeglichen hatte. «Aber es ist super, dass wir Tore schossen und mithalten konnten. Das erste Tor löste bei uns den ‹Knopf›. Denn im ersten Drittel spielten wir zu verkrampft.»

Die Schweizerinnen beenden ihre Vorrundengruppe auf dem letzten Rang. In den Viertelfinals treffen sie auf den Sieger der Partie am Donnerstag zwischen Russland und Schweden. (si)

Eishockey Frauen, Gruppenphase

Finnland – Schweiz 4:3 n.V.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Holländischer Dreifach-Sieg im Eisschnelllauf

Ter Mors holt Gold über 1500 Meter

Hatte ter Mors im Shorttrack über 1500 Meter als Vierte das Podest noch knapp verpasst, liess sie im Eisschnelllauf die gesamte Konkurrenz hinter sich. Zudem verbesserte sie mit 1:53,51 Minuten den Olympia-Rekord der Deutschen Anni Friesinger aus dem Jahr 2002 um 51 Hundertstel. Dieser Triumph war für sie umso emotionaler, als ihr Vater im vergangenen Mai nach schwerer Krankheit gestorben war.

Ter Mors distanzierte Wüst, die Olympiasiegerin von 2010 und dreifache Weltmeisterin auf dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel