DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Teamspringen

Deutsche Adler überflügeln Ösis und holen Gold



Germany's team celebrate winning the gold during the ski jumping large hill team competition at the 2014 Winter Olympics, Monday, Feb. 17, 2014, in Krasnaya Polyana, Russia. (AP Photo/Matthias Schrader)

Der Jubel der Deutschen. Bild: AP/AP

Deutschland holt im Teamspringen die Goldmedaille. Das Team von Werner Schuster gewann das hochstehende Duell gegen Österreich knapp und entthronte die ÖSV-Adler um 2,7 Punkte. Die Entscheidung fiel mit den letzten beiden Sprüngen der Konkurrenz, als sich Gregor Schlierenzauer und Severin Freund ein Fernduell lieferten.

Schlierenzauer setzte mit 132 Meter eine Marke, an die Freund mit 131 m nur knapp nicht herankam. Da Deutschland mit dem kleinen Vorsprung von gut drei Punkten in die Schlussrunde gegangen war, wurde Österreich erstmals seit den Skiflug-Weltmeisterschaften 2006 in einem Teamspringen an Titelkämpfen aber wieder geschlagen.

An den Olympischen Spielen 2006 in Turin und 2010 in Vancouver hatten die ÖSV-Adler triumphiert. Die beiden grossen Skisprung-Nationen rehabilitieren sich mit Gold und Silber für die Pleiten in den Einzelspringen, als beide leer ausgingen.

Nur Japan hatte mit den beiden einigermassen mithalten können. Die Japaner verteidigten ihren dritten Rang bis zum Schluss, indem sie Polen mit dem Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch und Slowenien in Schach hielten. er 41-jährige Noriaki Kasai gewann an seinen siebten Olympischen Spielen nach Silber von der Grossschanze damit auch noch Bronze im Teamwettbewerb. (pre/si)

Skispringen, Männer, Teams

1. Deutschland

2. Österreich

3. Japan

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

25.02.1994: Am Ende strahlt die Schöne Nancy Kerrigan und das Biest Tonya Harding vergiesst bittere Tränen

25. Februar 1994: Nancy Kerrigan gewinnt Olympia-Silber im Eiskunstlauf. Dass sie starten kann, grenzt an ein Wunder. Sechs Wochen zuvor zertrümmert ihr ein Handlanger von Erzrivalin Tonya Harding mit einer Eisenstange das Knie.

Sie hätten unterschiedlicher nicht sein können: Everybody's Darling auf der einen, die eifersüchtige Erzrivalin auf der anderen Seite. Vor den Olympischen Spielen in Lillehammer 1994 spitzt sich der Konkurrenzkampf im US-amerikanischen Eiskunstlauf-Team zwischen Nancy Kerrigan und Tonya Harding immer mehr zu. Schliesslich endet er in einem Drama, das sich selbst Hollywoods Filmemacher nicht besser hätten ausdenken können.

Nancy Kerrigan ist zu Beginn der 90er-Jahre Amerikas Vorzeige-Eisballerina. …

Artikel lesen
Link zum Artikel