Olympia kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

iPod und White in 2. Quali-Gruppe

Haller und Hablützel direkt im Halfpipe-Final



Switzerland's David Habluetzel performs a jump during the men's snowboard halfpipe qualification round at the 2014 Sochi Winter Olympic Games in Rosa Khutor February 11, 2014.  REUTERS/Dylan Martinez (RUSSIA  - Tags: OLYMPICS SPORT SNOWBOARDING)

Kopfüber qualifiziert sich David Hablützel für den Final. Bild: Reuters

Erfreulicher Auftakt der Schweizer Halfpipe-Fahrer: Aus der ersten Qualifikationsserie schafften es beide Vertreter auf direktem Weg in den Final. Hinter dem japanischen Wunderkind Ayumu Hirano (15) belegten Christian Haller und David Hablützel mit respektablem Rückstand die Ränge 2 und 3.

Besonders der direkte Finalvorstoss des erst 17-jährigen Zürchers Hablützel ist als ziemlich grosse Überraschung zu werten. Aus der Qualifikation schaffen es die jeweils besten Drei direkt in den Final, im Halbfinal (ab 16 Uhr MEZ) werden nochmals sechs Finaltickets vergeben. Der Final beginnt um 18.30 Uhr.

In der zweiten Vorlaufserie, die um circa 13.15 Uhr gestartet wird, stehen mit Goldanwärter Iouri Podladtchikov und Jan Scherrer die anderen beiden Schweizer. Einer ihrer Gegner ist unter anderem der zweifache Olympiasieger Shaun White. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dressen vermiest Feuz das Double: «Es ärgert mich schon, ich war heute nah dran»

Lange sieht es so aus, als könnte Beat Feuz nach dem Lauberhorn auch die Abfahrt von Kitzbühel gewinnen. Doch der deutsche Thomas Dressen vermiest die Siegesparty. Marc Gisin überzeugt ebenfalls.

Ein Deutscher schnappte Beat Feuz den Sieg im Abfahrtsklassiker in Kitzbühel weg. Thomas Dressen feierte ausgerechnet auf der berüchtigten Streif seinen ersten Weltcup-Sieg. Lange durfte sich Feuz als Sieger fühlen. Die meistgenannten Favoriten waren alle schon im Ziel – und der Weltmeister sass immer noch auf dem Leaderthron. Das Double aus den Siegen in Wengen und Kitzbühel schien mehr und mehr Tatsache zu werden.

Doch Minuten vor Dressens Fahrt hellte der zuvor bedeckte Himmel auf. Die Sonne …

Artikel lesen
Link zum Artikel