DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der 23-jährige «Hühner-Aussetzer» ist auch ein Hanf-Züchter 



Die Thurgauer Polizei hat einen jungen Mann festgenommen, der vor einer Woche die rund 150 Hühner in einem Wald bei Happerswil TG ausgesetzt hat. Der 23-Jährige ist laut Polizei geständig. Das Motiv der Tat ist noch unklar.

Der Mann habe für die Tiere im Keller des Einfamilienhauses, wo er wohnt, einen Hühnerstall eingerichtet. Bei der Durchsuchung am Mittwochnachmittag seien leere Futtergefässe, Hühnermist sowie weitere belastende Gegenstände sichergestellt werden, teilte die Polizei am Freitagvormittag mit.

HANDOUT - Bei den in einem Waldstück bei Happerswil TG ausgesetzten 150 Huehner am Montag, 12. Oktober 2015. Bei den Tieren besteht Verdacht auf eine Tierseuche. Die schlachtreifen Huehner werden abgesondert und vom Amtstierarzt ueberwacht. Bereits jetzt steht fest: Alle Hühner muessen getoetet werden. Nach wie vor ist nicht bekannt, wer die 150 schlachtreifen Mastpoulets ausgesetzt hat, heisst es in der Mitteilung des Kantons vom Dienstag. (POLIZEI THURGAU) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Dieses ungewöhnliche Bild bot sich der Polizei im Wald. 
Bild: POLIZEI TG

Zudem fand die Kantonspolizei Thurgau im selben Haus eine Indoor-Hanf-Anlage. Bei der ersten Befragung habe der 23-jährige Schweizer zugegeben, die Hühner im Wald in Happerswil ausgesetzt zu haben. Wie er in den Besitz der Hühner gelangt war und wieso er sie ausgesetzt hatte, sei Gegenstand der weiteren Abklärungen. Die Staatsanwaltschaft Bischofszell hat gegen den Mann eine Strafuntersuchung eröffnet. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Drei Viertel leben in der Stadt – und die meisten davon in 3-Zimmer-Wohnungen

Drei Viertel der Bevölkerung der Schweiz wohnen im urbanen Raum. Und von ihnen mehr als zwei Drittel in 3- oder 4-Zimmer-Wohnungen. In den Städten leben deutlich mehr ausländische Staatsangehörige und leicht mehr Unverheiratete als anderswo.

Grosso Modo entspricht die Zusammensetzung der Bevölkerung in Städten dem Durchschnitt: 19 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner der 171 untersuchten Städte sind 19 Jahre oder jünger, 63 Prozent sind zwischen 20 und 64 Jahre alt und 18 Prozent gehören …

Artikel lesen
Link zum Artikel