Papst
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pfingsten - Nahost

Papst betet mit Peres und Abbas für Frieden in Nahost



Papst Franziskus hat am Sonntag gemeinsam mit dem israelischen Präsidenten Schimon Peres und mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas für Frieden in Nahost gebetet. «Ich hoffe, dass diese Begegnung der Beginn eines neuen Weges auf der Suche nach dem sei, was eint, um das zu überwinden, was trennt», sagte der Pontifex. Franziskus mahnte Peres und Abbas, dass die Welt nicht «nur ein Erbe von unseren Vorfahren» sei, sondern vielmehr auch «eine Leihgabe unserer Kinder». Und diese Kinder seien «müde und erschöpft von den Konflikten» und verlangten, «den Anbruch des Friedens zu erreichen».

Der Papst rief alle Parteien in Nahost dazu auf, den erforderlichen «Mut» an den Tag zu legen, um Frieden zu schliessen. Es sei «viel mehr Mut für den Frieden nötig als für den Krieg», sagte Franziskus bei dem Gebet in den Vatikanischen Gärten, zu dem auch der orthodoxe Patriarch Bartholomäus eingeladen war. Am Ende der Zeremonie reichten sich Peres, Abbas und Franziskus demonstrativ die Hände. Nach dem öffentlichen Gebet für den Frieden pflanzte der Papst mit seinen Gästen einen Olivenbaum, ehe er sich mit Abbas und Peres zu einer privaten Unterredung zurückzog. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Turbulente Zeiten für Papst Franziskus – ein Erzbischof belastet ihn schwer

Die Vorwürfe, die derzeit den Vatikan auf Trab halten, sind heftig. Heftiger als auch schon. Auslöser ist ein Brief eines ehemaligen Botschafters des Vatikans in den USA, Carlo Maria Vigano. Im 11-seitigen Schreiben wirft Vigano Papst Franziskus, Papst Benedikt XVI. und weiteren führenden katholischen Kirchenvertretern vor, vom sexuellem Fehlverhalten des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick gewusst zu haben. Dieser soll Jahre zuvor als Priester und später auch als Bischof junge Männer …

Artikel lesen
Link zum Artikel