DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Unüberbrückbare Differenzen» 

Das war's nun endgültig: Die Frau von Robin «Sexismus» Thicke lässt sich scheiden

09.10.2014, 09:59
Links sehen Sie die zukünftige Ex-Frau von Robin Thicke. Rechts: Robin Thicke.
Links sehen Sie die zukünftige Ex-Frau von Robin Thicke. Rechts: Robin Thicke.
Bild: Getty Images North America

Bereits im Februar hat sich die amerikanische Schauspielerin Paula Patton von Sänger Robin Thicke getrennt, jetzt macht sie ihren Schritt definitiv: Die 38-Jährige hat die Scheidung eingereicht. 

Der Grund für die Entscheidung sind «unüberbrückbare Differenzen». Was auch immer das heissen mag. Wir können uns vorstellen, dass Patton irgendwann von solchen Bildern einfach die Schnauze voll hatte.

Thicke mit Miley

Bild: LUCAS JACKSON/REUTERS

Hier noch ein kleiner Auszug aus diesem Fruchtbarkeitstanz als Gif

Animiertes GIFGIF abspielen
realitytvgifs.tumblr.com

Thicke mit Fan

instagram/lana scalone

Diese doofen Spiegel auch immer ...

instagram/lana scalone

Mal abgesehen davon, dass er während dem Prozess zu Plagiats-Vorwürfen seines Songs «Blurred Lines» selbst zugegeben hat, die ganze Zeit auf Drogen gewesen zu sein. Und offensichtlich auch sonst nicht so gute Eigenschaften mitbringt: Auf die wiederholte Frage des Anwaltes, ob Thicke sich selbst als ehrlichen Menschen sehe, sagte er: «Nein, deshalb hat sich meine Frau ja von mir getrennt.» 

Da nützt es auch nichts mehr, dass er sein neues Album «Paula» genannt und schnulzige Titel wie «Get Her Back» geschrieben hat. Ganz im Gegenteil: Das ganze Internet hat sich über den Sänger lustig gemacht.

Ein kleiner Auszug:

Robin Thicke, sorry, aber du hast es auf gut Deutsch verkackt.

Hey, aber eine gute Nachricht gibt es immerhin: Das Sorgerecht für ihren vier Jahre alten Sohn will seine baldige Ex-Frau mit Thicke teilen.

Mehr zu Thickes gescheiterter Ehe gibts hier

(lis)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel