People
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Während Kanye West schlief: Der Angriff des Photoshop-Mobs 



Kanye West hat es momentan nicht leicht. Ehezoff mit Kim Kardashian und mehr als 53 Millionen Dollar Schulden (das behauptet er jedenfalls). Auf Twitter bettelt er deshalb in gewohnt selbstherrlicher Weise um Geld.

«Pizza Hut UK» schaltete sich daraufhin ein, postete ein Bild von Kanyes – gefaktem – absolut grauenhaftem Lebenslauf und bat um ein klärendes Telefongespräch. 

Kanye: «Ich brauche Zugang zu mehr Geld, damit ich mehr wundervolle Ideen in die Welt bringen kann.»
Pizza Hut UK: «Es tut uns leid, Kanye. Wir können das nicht akzeptieren. Bitte ruf uns an.» 

Mit diesem Pfusch hat sich Kanye also seine Zukunft als Pizza-Kurier verbaut.

Was nun? Erst mal eine Runde darüber schlafen. 

Bild

Kim Kardashian postete dieses Bild auf Instagram. Sie war mit ihrem Mann und North shoppen, bis die zwei irgendwann nicht mehr konnten und mitten im Laden einschliefen.
bild: instagram/kimkardashian

Und während Kanye den Schlaf des Gerechten schläft, arbeitet der Photoshop-Mob wie wild ...

Kanye im Land der Träume

Bild

bild: imgur

Roar!

Bild

bild: imgur

Kanye – das neue Ikea-Model 

Bild

bild: imgur

Wild Wild West 

Bild

bild: imgur

Die Geburt von «Yeezus»

Bild

bild: imgur

Ein Schläfchen mit Keanu

Bild

bild: imgur

Äh ja

Bild

bild: imgur

Who the fuck is Osama? ... zzzzz ...

Bild

Tötung von Osama Bin Laden: US-Präsident Barack Obama (hier ersetzt durch Kanye) diskutiert mit seinem Sicherheitsteam die Militäraktion «Operation Neptune’s Spear» am 1. Mai 2011.
bild: imgur

Dabei hat Kanye so viel bezahlt für den Platz in der ersten Reihe

Bild

bild: imgur

bild: imgur

Wenn dich der Papst in den Schlaf rappt

Bild

Bild: imgur

Bitte, Herr Zuckerberg ...

Bild

bild: imgur

Kanye ist nicht nur Jesus und Gott, sondern auch Ray Charles

Bild

bild: imgur

Es lebe Photoshop!

Während Kanye West schlief: Der Angriff des Photoshop-Mobs 

Link zum Artikel

Fake-Foto gewinnt Nikon-Wettbewerb – und das Internet rächt sich mit noch mehr Photoshop

Link zum Artikel

Natalie Dormer staunt und das Internet photoshoppt (ihr fiese Sachen in den Mund)

Link zum Artikel

Paar bittet das Internet um Photoshop-Hilfe und bekommt DAS

Link zum Artikel

Nach der verlorenen Po-Backe von «Victoria's Secret»: Hier kommen die grössten Photoshop-Fails 

Link zum Artikel

Photoshop-Fail: Wenn sich Lindsay Lohan dünn macht, biegt sich sogar die Tür vor Lachen

Link zum Artikel

Das sind die grössten Photoshop-Fails unserer Instagram-Sternchen

Link zum Artikel

25 Jahre Photoshop – Und es gibt «Profis», die beherrschen es noch immer nicht

Link zum Artikel

Der läääääängste Arm der Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Analyse

Duffy, Natascha Kampusch und der Hass des Netzes gegen Opfer

Kaum hat die britische Sängerin Duffy auf Instagram über ihren Missbrauch geschrieben, wird sie auch schon wieder angegriffen. Natascha Kampusch kennt das schon lange. Im SRF-«Club» berichtete sie über ihre Erfahrungen mit Hatern.

Wenn ich meinen Eltern für eines richtig, richtig dankbar bin, dann dafür, dass ich vor der Lawine der sozialen Medien jung sein durfte. Die Hassbotschaften, die Vergewaltigungsfantasien, die Morddrohungen, die ich als junge Journalistin erhielt, kamen noch per Mail und per Post. Die sah nur ich. Die wurden nicht in aller Öffentlichkeit breitgetreten. Die boten keiner Gruppe von Hatern eine gemeinsame identitätsstiftende Basis.

Ich kann mir die Cybermobbing-Hölle, in der sich die 13-jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel