Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spontaner Klavier-Auftritt in Einkaufszentrum macht diesen Teenager zum Facebook-Star



Es ist Freitagabend, als sich der 18-jährige Montell West in einem Einkaufszentrum im US-Bundesstaat Michigan an ein Klavier setzt und völlig unangekündigt ein erstklassiges Piano-Konzert hinlegt. Das Lied, das er anstimmt heisst «The River Flows in You» und stammt von einem südkoreanischen Komponisten. Bekannt wurde der Song durch die Vampir-Filme «Twilight». Es dauert nur wenige Sekunden, bis sich eine Menschenmenge um den Hobby-Pianisten versammelt hat.

Dass er gefilmt wird, weiss der College-Schüler zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Wie der Teenie später gegenüber der Zeitung «New York Daily News» zu Protokoll geben wird, wollte er lediglich ein wenig die Zeit totschlagen. Doch die anwesende Sara Hadley zögert nicht lange, schnappt sich ihr Smartphone und filmt die spontane Show-Einlage. 

Crowdfunding-Kampagne lanciert

Und wie es sich im digitalen Zeitalter so gehört, wird das Video umgehend auf Facebook gepostet. Nicht einmal eine Woche später hat bereits eine halbe Million Menschen Wests berührenden Piano-Klängen gelauscht.

Das Verrückte an der Geschichte: Das Jungtalent hat nicht einmal ein Klavier zuhause. «Ich habe kein Geld für ein Klavier und für Lektionen sowieso nicht», so West nach seinem Auftritt. 

Bild

Im Internet wird bereits Geld für Monntel gesammelt. 
screenshot: gofundme.com

Dies könnte sich bald ändern. Denn bereits hat ein Facebook-User eine Crowdfunding-Kampagne lanciert, um dem 18-Jährigen ein Klavier zu kaufen. Bis dato wurden bereits knapp 6000 Dollar gesammelt. Wenn der Hype so weitergeht, dürfte bald ein Steinway-Flügel in Wests Studenten-Bude stehen. (cma)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tatwort 28.01.2016 00:25
    Highlight Highlight Lustig übrigens, dass auf dem Bild zum Artikel 6000 US-Dollar als Ziel für die Crowdfunding-Aktion genannt werden. Inzwischen jedoch heisst es auf gofundme plötzlich 10'000 US-Dollar.
  • Toessemer 27.01.2016 18:28
    Highlight Highlight toll! steht in der schweiz auch irgendwo ein öffentliches klavier? am Zürich HB wär das sicher toll.
  • emc2 27.01.2016 13:49
    Highlight Highlight Ahhhhhhhh! Lasst dieses Klavier mal wieder stimmen. Ist ja grauenhaft...
  • Fätze 27.01.2016 12:13
    Highlight Highlight Immer dieses Lied...😒
  • Gottfrird Stutz 27.01.2016 11:42
    Highlight Highlight Mag es ihm von Herzen gönnen, wenn er ein Klavier bekommt. Aber es wird wohl kein Steinway sein, wie cma erwartet, da es nur ganz wenige solcher Flügel im Gebrauchtangebot gibt, und wenn, dann kosten sie immer noch ein Vermögen.
  • Miicha 27.01.2016 11:13
    Highlight Highlight Das nenn ich mal Talent, hoffe er kriegt die Kohle auch und macht was draus.

Die unglaubliche wahre Geschichte hinter «Le Mans 66»

Am 14. November kommt «Le Mans 66» in die Kinos, oder wie es im Original heisst, «Ford v Ferrari». Freuen wir uns! Es sieht nach einem Mordsspass aus:

Christian Bale und Matt Damon – beide immer wieder überzeugend, klar. Ob das der Film als Ganzes ebenfalls wird? Eigentlich ist's egal, denn selbst wenn der Streifen, wie es der Guardian beschreibt, eher «blandly sentimental» rüberkommt, ist die wahre Story dahinter nichts anderes als episch und grossartig.

Und um die geht's nun hier.

Anfang der …

Artikel lesen
Link zum Artikel