Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Möge der Merchandise mit dir sein – die merkwürdigsten «Star Wars»-Produkte



Mit «Star Wars» wird momentan vor allem in Amerika jede Menge Kohle gescheffelt. Jedes noch so banale Produkt schreibt sich «Star Wars» aufs Etikett, um die Verkaufszahlen anzukurbeln. Dabei entstehen Produkte wie:

«Star Wars – die Orangen» ...

Image

bild: imgur

... oder «Star Wars – die Äpfel»!

Image

bild: imgur

Das Internet macht sich vor allem darüber lustig und bittet Disney, sich doch bitte wieder einzukriegen.

Mmmmh ... «Star Wars – die Käse-Makkaroni»

Image

bild: imgur

Da muss ich mich erst mal ausruhen ... mit «Star Wars – das Nackenkissen».

Image

bild: twitter/zachindes

Nach dem Schlafen warten im Badezimmer schon «Star Wars – die Pflegeprodukte».

Image

bild: imgur

Mit Vertretern wie «Star Wars – der Mascara» ...

Image

bild: imgur

... «Star Wars – der Lippenstift» ...

Image

bild: imgur

... oder «Star Wars – die Nagelfeile».

Image

bild: imgur

Aber Vorsicht! Sonst brauchst du am Ende noch «Star Wars – der Verbandskasten».

Image

bild: imgur

Das auch: «Star Wars – der italienische Kleinwagen-Flitzer».

Danach noch kurz «Star Wars – die Frisur» richten und ab zum Grill ...

Image

bild: imgur

... mit «Star Wars – die Grillzange»

Image

bild: imgur

Darf auch in keinem Haushalt fehlen: «Star Wars – der Staubsauger»

Image

bild: imgur

So viel Unsinn macht hungrig! Wie wäre es mit einer Todesstern-Waffel aus «Star Wars – das Waffeleisen»?

Am besten genossen mit «Star Wars – das Besteck», auf «Star Wars – der Teller»!

Image

bild: imgur

Herunterspülen kannst du das ganze mit «Star Wars – das Trinkwasser».

Image

bild: imgur

Für alle die es gern handlicher hätten: «Star Wars – das Mineralwasser».

Image

bild: imgur

Und zum Dessert das Highlight: «Star Wars – die Süssigkeit»! Ja, dieses Produkt gibt es wirklich ... denn wer würde nicht an der süssen Zunge von Jar Jar Binks schlabbern wollen?

Image

bild: imgur

Der Merchandising-Wahn der «Star Wars»-Macher wurde schon 1987 von Mel Brooks' «Spaceballs» auf die Schippe genommen.

Play Icon

YouTube/buttcracker97

Heute hätte Yoda natürlich noch «Star Wars – die Gehhilfe»:

Image

bild: pinterest

Passend dazu: So machen Nerds Heiratsanträge

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 15.12.2015 23:03
    Highlight Highlight Ein Teller in Millenium Falcon Stil?

    SEH ICH DA WIRKLICH GERADE EINEN TELLER IN MILLENIUM FALCON STIL?

    Wo krieg ich das Ding her? Ich nehme einen!

    Ach was, gib mir SECHS davon!
    1 0 Melden
  • R&B 15.12.2015 13:32
    Highlight Highlight Die Orangen und Äpfel mit Star Wars zu merchandisen, finde ich nicht sooooo übel. Ami-Kiddies sind dann vielleicht motiviert, auch mal was Gesundes zu essen.
    14 0 Melden
  • saaam 15.12.2015 10:02
    Highlight Highlight Also das Waffeleisen finde ich als Gag ja noch ganz okay, da die produzierten Waffeln zumindest wie der Todesstern aussehen. Aber bei all den Produkten, bei welchen nur ein Bild auf die Verpackung geklatscht wird, um sie um einiges teurer verkaufen zu können, ist es wirklich nur lächerlich.
    22 2 Melden
  • EMkaEL 15.12.2015 09:29
    Highlight Highlight und welches dieser nützlichen gadgets soll jetzt "unsinnig" sein..?
    ;-)
    20 0 Melden
  • swissda 15.12.2015 08:54
    Highlight Highlight Ich gebs zu, von den Makkaronis habe ich mich bei meinem USA-Tripp verführen lassen. Leider. Sie waren schäusslich. Aber wer kann da schon wiederstehen?
    9 1 Melden

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link to Article