DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cool Chic: Kristen Stewart.
Cool Chic: Kristen Stewart.
Bild: Drew Gurian/Invision/AP/Invision

Kristen Stewart ist lesbisch. Als hätten wir das nicht schon läääängst geahnt!

15.06.2015, 17:18

Wir erinnern uns: Ihre erste grosse Hollywood-Rolle hatte Kristen Stewart nicht etwa in der «Twilight»-Saga, sondern 2002 als Zwölfjährige in «Panic Room» von David Fincher. Als Tochter von Jodie Foster. Ja genau! Die beiden verstanden sich ausgezeichnet, und wir nehmen jetzt einfach mal an, dass Jodie Fosters unkonventioneller Einfluss auf das junge Gemüt nachhaltig und gut war. 

Jedenfalls hat die herbe Beauty Kristen Stewart, die alle Lesben dieser Welt schon immer gern als eine von ihnen gesehen hätten, jetzt ganz offensichtlich ihre heterosexuelle Ausprobierphase (wir erinnern uns: Robert Pattinson und diese Affäre mit dem «Snow White»-Regisseur) hinter sich. Und hat zu einer festen, glücklichen Beziehung mit einer Frau gefunden. Genauer mit ihrer persönlichen Assistentin Alicia Cargile, mit der wir sie schon seit längerem sehen und die uns immer als ihre «beste Freundin» verkauft wurde. 

Kristen hat nun Alicia ihrer Mutter vorgestellt, und die Mutter sagt im «Sunday Mirror», es gäbe nichts, was sie an Alicia nicht mögen würde, sie sei «a lovely girl».

Kristen Stewart spielte übrigens im Film «The Clouds of Sils Maria», für den sie als erste Amerikanerin einen französischen César gewann, die persönliche Assistentin von Juliette Binoche, die wiederum einen berühmten Filmstar spielte. Und auch da dachten wir uns angesichts der Chemie zwischen den beiden ein bisschen – nein, überhaupt nichts Böses, im Gegenteil ...

P.S. Gut, streng genommen ist Kristen Stewart natürlich bisexuell, da geben wir unseren scharf beobachtenden Userinnen und Usern völlig Recht. Und wollen Robert Pattinson ja auch nicht Unrecht tun, er sei, sagt Kristen Stewarts Mutter, ja wirklich kein schlechter Boyfriend gewesen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel