Rassismus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04502578 Protesters carry a photo of Tamir Rice as they march during a rally at Public Square in Cleveland, Ohio, USA, 24 November 2014. Tamir Rice, 12-year-old, died on 22 November following the fatal shooting by a Cleveland Police officer. According to reports, police shot Tamir Rice in the chest near the city's Cudell Recreation Center, when he reached into his waistband for a gun that turned out to be a fake.  EPA/DAVID MAXWELL

In Cleveland wurde ein 12-Jähriger von der Polizei erschossen. Er spielte im Park mit einer Spielzeugpistole. Bild: DAVID MAXWELL/EPA/KEYSTONE

 Polizei erschiesst 12-Jährigen

Proteste in Cleveland nach tödlichen Schüssen auf schwarzen Jungen

Nach dem Tod eines schwarzen Jugendlichen durch Polizeischüsse haben in der US-Stadt Cleveland Dutzende Menschen gegen Polizeigewalt demonstriert. Der zwölfjährige Tamir Rice hatte eine Spielzeug-Pistole bei sich. Die Demonstranten trugen Plakate mit Aufschriften, die übersetzt zum Beispiel lauteten «Schiesst nicht» und «Wir wollen keine Tötungen durch die Polizei mehr».

epa04502531 Protesters march during a rally at Public Square in Cleveland, Ohio, USA, 24 November 2014. Following the 22 November fatal shooting of 12 year old Tamir Rice by a Cleveland Police officer. According to reports, police shot Tamir Rice in the chest near the city's Cudell Recreation Center on 22 November, when he reached into his waistband for a gun that turned out to be a fake.  EPA/DAVID MAXWELL

Deutliche Worte der Demonstranten Bild: DAVID MAXWELL/EPA/KEYSTONE

Anders als in Ferguson (Missouri), wo Proteste im Zusammenhang mit dem Tod des jungen Afroamerikaners Michael Brown in der Nacht zum Dienstag in Gewalt ausarteten, verliefen die Demonstrationen in Cleveland (Ohio) friedlich.

Die Menschen in Cleveland sahen bei ihren Kundgebungen aber Zusammenhänge zwischen beiden Vorfällen. Laut der Zeitung «The Plain Dealer» versammelten sich die Demonstranten am Montagabend (Ortszeit) in der Nähe des Parks, in dem Rice getötet worden war.

«Er liebte jeden»

Die ältere Schwester des Jungen sagte vor den Demonstranten: «Ich weiss nicht, warum sie das taten. Er war erst zwölf ...Er liebte jeden.»

Ein Polizist hatte Tamir Rice am Samstag in den Bauch geschossen, nachdem der Junge zu einer Softair-Pistole gegriffen hatte. Der Polizei zufolge sah die Waffe täuschend echt aus.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen den Todesschützen. Dann wird ein Geschworenen-Gericht nach 90 Tagen entscheiden, ob gegen den Polizisten Anklage erhoben werden soll.

Ein solches Gremium hatte am Montag in Ferguson beschlossen, dass der weisse Polizist Darren Wilson nach den tödlichen Schüssen auf Brown nicht vor Gericht gestellt werden soll. Danach war es dort zu den nächtlichen Protesten gekommen. (sda/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Juden zum Duschen»: Die Posse um das Aroser-Hotel geht um die Welt 😬

Von Breitbart bis Guardian: Medien rund um den Globus berichten über den Shit-storm, den eine Bündner Hotel-Besitzerin mit ihrem Plakat ausgelöst hat. 

Selten hat ein Ereignis in der Schweiz weltweit derart hohe Wellen geschlagen wie die Geschichte um das Aroser Hotel, welches die jüdischen Gäste zum Duschen aufforderte – und einen gewaltigen Shitstorm auslöste. 

Sogar die stellvertretende Aussenministerin Israels äusserte sich mit scharfen Worten dazu. Das Plakat sei ein «antisemitischer Akt übelster Art», sagte Tzipi Hotovely. 

Die Geschichte macht inzwischen Schlagzeilen rund um den Globus: 

Das Ereignis sorgt auch in …

Artikel lesen
Link zum Artikel