Romandie
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tragischer Verkehrsunfall

Polizistin überfährt Fussgänger auf Autobahn bei Bussy FR 



Auf dem Weg zu einem Einsatz wegen eines Taserangriffs in Payerne VD hat eine Waadtländer Polizeipatrouille am frühen Donnerstagmorgen auf der Autobahn A1 bei Bussy FR einen Mann überfahren und tödlich verletzt

Der Mann lag gemäss Polizeimeldung mitten auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn. Trotz Vollbremsung konnte die Polizistin einen Zusammenstoss nicht verhindern; der Mann wurde am Kopf getroffen. Der 22-Jährige verstarb noch auf der Unfallstelle, wie die Freiburger Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Mit der Taserattacke in Payerne habe das Opfer nichts zu tun. 

Wieso sich der Mann auf der Fahrbahn befand, ist gemäss Polizeisprecher Serge Cantin Gegenstand der Ermittlungen. Die betroffene Polizistin stehe unter Schock und erhalte psychologische Betreuung. 

Die Autobahn musste für vier Stunden gesperrt werden. Die Freiburger Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eröffnet. (rar/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Adonis 28.08.2014 09:34
    Highlight Highlight Stimmt nicht. Die meisten Fussgänger sind von Schleppern ausgesetzte Leute. Nur darf man das offiziell nicht sagen.
  • wunderfitz 28.08.2014 08:00
    Highlight Highlight Aus der Westschweiz hören wir sehr oft Meldungen wie "es befinden sich Personen auf der Fahrbahn" ein Grund ist z. B. der: Vor allem die Polizisten aus der Waadt interpretieren die Standardmeldung «Personen auf der Fahrbahn» anders als andere Kollegen. Sie geben diese Warnmeldung durch, wenn sich ein Pannenfahrzeug auf dem Pannenstreifen befindet und jemand aussteigt und zum Beispiel hinters Auto steht. Leider befinden sich aber auch manchmal Personen Personen auf der Autobahn. Was dieser Junge Mann dort gemacht hat muss sicher erst untersucht werden. Trotzdem tragisch, sein Tod.
  • Romeo 28.08.2014 07:37
    Highlight Highlight Wurde der Mann mit einem Taser angegriffen? Ich verstehe den Bericht nicht ganz.
    • UsambaraV 28.08.2014 08:10
      Highlight Highlight "Mit der Taserattacke in Payerne hatte das Opfer nichts zu tun. "
      Wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil ...
    • Romeo 28.08.2014 08:23
      Highlight Highlight Ah ja sorry. Hab ich übersehen.
    • Romeo 28.08.2014 08:25
      Highlight Highlight Das Stand in der ersten Meldung aber nicht. Ich dachte schon ich verblöde.

Bad News für die Klimaaktivisten: Staatsanwalt legt Rekurs gegen Freispruch ein

Nach dem Freispruch eines Waadtländer Gerichts für zwölf Klimaaktivisten geht der juristische Streit weiter. Die Staatsanwaltschaft hat am Dienstag beschlossen, den Fall an das Berufungsgericht zu überweisen.

Generalstaatsanwalt Eric Cottier übernimmt den Fall. Seiner Auffassung nach gibt das Urteil "eine überraschende Antwort auf eine rechtliche Grundsatzfrage".

Die zwölf Klimaaktivisten hatten am Montag ihren Prozess wegen einer Aktion in den Räumlichkeiten der Grossbank Credit Suisse (CS) in …

Artikel lesen
Link zum Artikel