Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Den Fussball im Blut

Diese alte Römerin jongliert, als wäre sie die Nonna von Francesco Totti – oder ist sie bloss eine Mrs. Doubtfire?



Neulich in Rom: Zwischen Trevi-Brunnen und Spanischer Treppe essen ein paar Ragazzi mit Gel in den Haaren Pizza, geniessen la dolce vita und holen einen Ball aus dem Köfferchen ihrer Vespa. Als dieser beim Herumkicken einer Nonna vor die Füsse fällt, vergisst die, dass sie eigentlich auf dem Heimweg ist, um Spaghettisauce zu kochen. Munter jongliert die ältere Dame zum Gaudi der Jungs mit. Echt oder bloss ein junger Roma-Tifoso in Frauenkleidern? (ram)
(Anm. d. Red.: Dieses kurze Textchen enthält keine Klischees!)
Video: Youtube/flavio filacchioni

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Es gibt Spieler, die würden hier einen Kopfball machen – und es gibt Irvin Cardona

«Zlatanesque» ist wohl das Wort, das dieses Tor am besten beschreibt. Es läuft schon die fünfte Minute der Nachspielzeit im Ligue-1-Spiel zwischen Dijon und Brest. Die Gäste aus Brest liegen mit 1:0 vorne, also hat Irvin Cardona nichts mehr zu verlieren, als Romain Perraud den Ball von der linken Seite hoch in die Mitte bringt.

In bester Captain-Tsubasa-Manier springt der 23-jährige Franzose hoch, segelt eine gefühlte Ewigkeit durch die Luft und hämmert den Ball dann Volley in die obere Ecke. …

Artikel lesen
Link zum Artikel