Schaun mer mal
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Porto zwei schöner als Porto Eins

Auch so kann man seinen Gegenspieler vernaschen



BildBild

Gonçalo Paciência spielt bei der zweiten Mannschaft von Porto. Aber nach seinem Kabinettstückchen gegen den Verteidiger von Maritimo II, den er (da-)stehen lässt wie einen ungelenken Schuljungen, sind die Verantwortlichen der ersten Mannschaft sicher daran, den 19-jährigen ins Fanionteam zu holen. Denn Porto finanziert sich fast ausschliesslich über Spieler, die in der heimischen Liga für Spektakel sorgen und dann teuer weiterverkauft werden. Und für Spektakel würde dieser junge Herr jedenfalls sicher reichlich sorgen. Und wenn er nicht befördert wird, sollte er dem Namen nach auch brav Geduld aufweisen. Der FC Porto kann also nichts falsch machen. (syl) Gif: gfycat

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

GC-Legende (ja, irgendwie schon) Stipic überrascht mit Griff in die Trickkiste

Erinnerst du dich noch an Tomislav Stipic? Das war der Trainer, den Rekordmeister GC in seiner Abstiegssaison 2018/19 zur Verblüffung aller engagiert hatte. Ganze fünf Spiele absolvierten die Grasshoppers unter ihm, nach drei Punkten aus diesen Partien musste Stipic schon wieder die Koffer packen. Bloss 34 Tage lang trainierte Tomislav Stipic die Zürcher. Das reichte, um – auf nicht alltägliche Art und Weise – zu einer Klublegende zu werden.

Nun ist der 41-Jährige in Kroatien beim Erstligisten …

Artikel lesen
Link zum Artikel