DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erneutes Schiffsunglück

Frachtschiff vor Schottland gesunken – acht Vermisste



Nach dem Untergang eines Frachtschiffs vor der nordbritischen Küste werden mindestens acht Seeleute vermisst. Die mit Zement beladene «Cemfjord» sei bei stürmischer See gekentert, berichteten britische Medien am Samstagabend.

epa04545844 A handout picture provided by the British Royal National Lifeboat Intitution (RNLI) on 03 January 2015 shows the hull of an upturned cargo vessel off the coast of Northern Scotland, Britain, 03 January 2015. A rescue operation was underway 03 January to search for eight crew members believed to have been on board the cargo vessel. The hull was spotted by a passenger on a passing ferry.  EPA/BRITISH ROYAL NATIONAL LIFEBOAT INSTITUTION / WICK LIFEBOAT / HO BEST QUALITY AVAILABLE HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Nur noch das Heck ist zu sehen. Die Suche nach den Vermissten läuft auf Hochtouren.  Bild: EPA/RNLI / WICK

«Das Wetter war sehr, sehr schlecht», sagte ein Sprecher der Rettungsmannschaften der BBC. Eine Fähre hatte das aus dem Wasser ragende Heck der «Cemfjord» rund 24 Kilometer nordöstlich der schottischen Hafenstadt Wick entdeckt. 

Das in Zypern registrierte Frachtschiff war laut der BBC auf dem Weg nach Runcorn bei Liverpool an der britischen Westküste. Mehrere Schiffe und zwei Helikopter suchten nach den Vermissten. (feb/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

Tanker-Kapitän Zubanovic: «Die hatten keine Chance»

Noch immer versperrt das 400-Meter-Containerschiff «Ever Given» den Suezkanal. Wie konnte es dazu kommen? Und wie ist es, den Suezkanal zu durchfahren? Welche Sicherheitsmassnahmen gibt es? Wir haben mit dem langjährigen Tankerkapitän Maksimilijan Zubanovic gesprochen. Er befährt seit über einem Jahrzehnt die Weltmeere als Kapitän eines Gastankers und durchquerte dabei diverse Male den Suezkanal.

Herr Zubanovic. Sind Sie nervös, wenn sie den Suezkanal befahren? Wie man jetzt sieht, kann man mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel