DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rüstungskredit: Linke fordert Reduktion

Ueli Maurer, sind die neuen Geländewagen nicht ein bisschen teuer?

19.09.2014, 04:4619.09.2014, 09:01

• Für 383 Millionen Franken will das Verteidigungsdepartement (VBS) 3200 neue Mercedes-Geländewagen kaufen, um die in die Jahre gekommenen Puch zu ersetzen. Der Stückpreis von rund 120'000 Franken liegt damit rund 22'000 Franken höher als das VBS dem Parlament einst signalisiert hat, wie der Tages-Anzeiger berichtet.

• Die Differenz erklärt Ueli Maurers Departement damit, dass beispielsweise Spezialdachträger und zusätzliches Material bestellt wurde.

• Die Linke schenkt diesen Ausführungen indes keinen Glauben und wirft dem Verteidigungsminister vor, den Kredit künstlich aufzublähen. Sie will knapp 70 Millionen Franken abziehen.

• Das VBS spricht von einer fachmännischen und regelkonformen Berechnung der Kosten. Am kommenden Montag wird der Nationalrat über das Rüstungsprogramm entscheiden.

Weiterlesen auf Tagesanzeiger.ch/Newsnet

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ueli Maurer erwartet Aufhebung aller Massnahmen – und kritisiert die Medien
Bundesrat Ueli Maurer hadert mit der Coronapolitik – und auch mit dem Kauf des US-Kampfjets F-35. Vor allem aber sorgt sich der SVP-Finanzminister um die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes: Die Schweiz drohe den Anschluss zu verlieren. Darum kämpft er für die Abschaffung der Emissionsabgabe.

Der Bundesrat sieht trotz rekordhoher Ansteckungszahlen von zusätzlichen Massnahmen ab. Ist die Regierung auf den Ueli-Maurer-Kurs eingeschwenkt: möglichst keine Einschränkungen?
Ueli Maurer:
Die Situation hat sich verändert. Omikron führt kaum zu schweren Krankheitsverläufen, darum kann man schrittweise normalisieren.

Zur Story