DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Spanner in Damen-WC von Genfer Geschäft erwischt

29.07.2015, 01:4729.07.2015, 08:51

Ein 31-jähriger Franzose hat in einem Geschäft in der Genfer Gemeinde Vernier Frauen auf der Toilette gefilmt. Er wurde am Montag von der Polizei verhaftet. Zwei Frauen hatten ihn angezeigt.

Der Mann versteckte sich in einer Kabine auf dem Damen-WC und steckte sein Telefon unter der Trennwand hindurch. Das Sicherheitspersonal des Ladens habe ihn in Schach gehalten, bis die Beamten eintrafen, teilte die Genfer Polizei am Dienstag mit.

Zuerst habe der Verdächtige die Tat abgestritten und erklärt, er hätte sich in der Toilette geirrt, wo ihm sein Telefon heruntergefallen sei. Schliesslich zeigte er sich geständig, gab aber an, es sei das erste Mal gewesen. (trs/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Parlament diskutiert über das Comeback der Gratistests – Grüne und SVP klar dafür
Nach der Annahme der Änderungen des Covid-Gesetzes am Sonntag berät das Parlament bereits in der laufenden Wintersession wieder über die Vorlage. Die SVP will dem Bundesrat bei der Anwendung des Zertifikats Grenzen setzen und etwa 2G präventiv verbieten. Zu reden gibt auch die Frage, ob der Bund die Testkosten wieder übernehmen soll.

Nach der Abstimmung über das Covid-Gesetz ist vor der Debatte über das Covid-Gesetz. Bereits am Mittwoch berät der Ständerat erneut über die Vorlage, am Donnerstag folgt der Nationalrat. Der Bundesrat hat die Verlängerung einzelner Bestimmungen beantragt, damit er auch nächstes Jahr «über die nötigen Instrumente verfügt, um die Pandemie und ihre Folgen zu bekämpfen».

Zur Story