Schweiz
Basel

Rentner schoss in Basel auf einen 20-Jährigen

Rentner schoss in Basel auf einen 22-Jährigen

Bei einer Auseinandersetzung in Basel ist ein junger Bulgare lebensgefährlich verletzt worden. Den mutmasslichen Täter, ein 67-jähriger Schweizer, nahm die Polizei am Montagabend fest.
13.12.2016, 03:2213.12.2016, 05:57
Mehr «Schweiz»
Basel
AbonnierenAbonnieren

Das Opfer hatte sich am Abend offenbar Zutritt zur Wohnung des Schweizers in einem Mehrfamilienhaus im Bläsiring verschaffen wollen, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte. Der mutmassliche Täter und eine Bekannte waren zu dem Zeitpunkt in der Wohnung. In der Folge kam es zu einer Auseinandersetzung, worauf der 67-Jährige auf den 22-Jährigen Bulgaren schoss.

Anwohner verständigten die Polizei, die den mutmasslichen Täter festnehmen konnte. Der Schwerverletzte wurde in die Notfallstation gebracht. Tathergang und Grund des Streits sind noch nicht geklärt, offenbar kennen sich die Beteiligten. Die Polizei sucht Zeugen. (sda/rwy)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Eklat in der SVP: Christian Imark stellt pikante Forderung an Magdalena Martullo-Blocher
Das ist höchst ungewöhnlich. Energiespezialist Imark greift SVP-Vizepräsidentin Martullo-Blocher offen an. Sein Vorwurf: Mit ihrem Nein zum Stromgesetz gefährde sie langfristige Parteiinteressen.

Auf der einen Seite steht Christian Imark. Der SVP-Nationalrat aus Solothurn brachte am 2021 das CO₂-Gesetz praktisch im Alleingang zum Absturz. Im Februar 2024 reichte er als Mitglied des Initiativkomitees die Blackoutinitiative ein, die neue AKW wieder erlauben will. Und 2023 war er als Vertreter der Energiekommission (Urek) verantwortlich dafür, dass die SVP-Fraktion das Stromgesetz von SVP-Bundesrat Albert Rösti mit 36:18 Stimmen absegnete. Die Volksabstimmung findet am 9. Juni statt.

Zur Story