DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein Schatten-Elefant spaziert an den Wänden von Bern – und das Video davon geht um die Welt



abspielen

Der Elefant unterwegs (Musik: Legendary Lightness)
Vimeo/Michael Flückiger

Ein bisschen gespenstisch, ein bisschen schräg – aber doch irgendwie wunderschön: Nachts ist ein Schatten-Elefant an den Wänden Berns unterwegs. Er wird von einem Velo aus projiziert und passt seine Beinbewegungen der Geschwindigkeit der Fahrt an – beim richtigen Speed beginnt er gar zu rennen.

Erschaffen hat ihn der Programmierer und Grafikdesigner Michael Flückiger mit einem Tacho, einem Projektor, einer Autobatterie, einem iPad mini und dem Software-Tool Openframeworks.

«Er wird sicher noch ein paar Mal in Bern spazieren gehen»

Michael Flückiger

Entstanden ist das Video bereits im vergangenen Februar im Rahmen der Initiative «Le Bruit Qui Court», die sich mit der Rolle der Kunst im öffentlichen Raum auseinandersetzt. Es geht um einen fiktiven Elefanten-Skulpturenpark auf dem Helvetiaplatz in Bern.

Animiertes GIF GIF abspielen

Hochgeladen hat Flückiger das Video aber erst vor einer Woche. Seither wird es begeistert in Blogs rund um den Globus herumgereicht. 

Auch wenn das Projekt für den 34-Jährigen beendet ist, lebt der Elefant weiter. «Er wird sicher noch ein paar Mal in Bern spazieren gehen», sagt er. Ausserdem spielt er die Hauptrolle im neuen Musikclip der Zürcher Band Legendary Lightness, die auch den Soundtrack von Flückigers Video beigesteuert hat.

(rey)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nein zu Agrar-Initiativen: Mit diesen 2 Baustellen geht es in der Landwirtschaft weiter

Wie geht es nun weiter mit der Landwirtschaft, nachdem die Agrarinitiativen gescheitert sind? Diese zwei Baustellen werden die Landwirtinnen und Landwirte als nächstes beschäftigen.

Der Schweizer Bauernverband fuhr einer seiner grössten Gegenkampagnen, um die Trinkwasser- und Pestizid-Initiative zu bekämpfen. Mit Erfolg: Das Stimmvolk schickte am Abstimmungssonntag beide Vorlagen den Bach runter. Eine Frage drängt sich im Nachgang besonders auf: Wie soll es weitergehen in der Landwirtschaft?

Bauernverbands-Direktor Martin Rufer findet, dass bereits genug Alternativen für eine nachhaltigere Landwirtschaft vorhanden seien. «Jetzt geht es darum, sie umzusetzen und wo nötig …

Artikel lesen
Link zum Artikel