DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nach Polizei-Grosseinsatz auf CBD-Plantage: Jetzt rechtfertigt sich der Hanfbauer

Zwei CBD-Produzenten feuerten am Samstagabend Schüsse aus Schreckpistolen ab, um Eindringlinge von ihrem Hof zu vertreiben. Die Polizei rückte daraufhin mit einem Grosseinsatz aus. Der Hanfbauer selbst versteht das Problem nicht und steht zu der Aktion.
07.10.2019, 18:21
Sarah Kunz / ch media

Mit Schreckschuss-Pistole gegen Diebe? Polizei-Grosseinsatz auf CBD-Plantage

Da sie Einbrecher auf ihrem Grundstück vermuteten, gaben in Kölliken AG zwei Hanfbauern mehrere Schreckschüsse aus einer Pistole ab. Man habe sich einfach verteidigen wollen, sagt Mark Portmann, einer der CBD-Produzenten, nun. Die Kantonspolizei Aargau geht von einem Nachbarschaftsstreit oder einem dummen Scherz aus. Man habe abgesehen von den zwei CBD-Hanfproduzenten keine weiteren Personen angetroffen.
Video: © CH Media Video Unit / Tele M1

Auf einer Hanf-Plantage in Kölliken wurden am Samstagabend gegen 30 Schuss abgefeuert. Als Folge davon startete die Polizei einen Grosseinsatz. «Wir sahen Leute hier auf unseren Hof kommen», erklärt Hanfbauer Mark Portmann gegenüber TeleM1. Daraufhin hätten er und sein Kollege Manuel Metz Schüsse in den Boden abgefeuert, weil sich Diebe an der Ernte ihres legalen CBD-Hanfs hätten bedienen wollen.

«Es sind nur Schreckschüsse. Es kommen also keine Kugeln raus, die jemanden töten oder verletzen könnten», erklärt Portmann. Den Hanfbauern sei es nur darum gegangen, die Eindringlinge zu verjagen. Mit solchen Vorfällen hätten sie sich in letzter Zeit häufiger auseinandersetzen müssen. «Kameras wurden runtergerissen und Briefkästen aufgemacht», sagt Portmann. «Irgendwann ist es einfach genug.»

«Irgendwie muss man sich ja verteidigen können»

Als die Polizei anrückte, sei er am Schlafen gewesen und habe vom Grosseinsatz nicht viel mitbekommen. Nach einem Anruf seines Kollegen habe er das Grossaufgebot der Polizei selbst gesehen. «Ich kam in Unterhosen aus dem Haus und musste mich auf den Boden legen», sagt Portmann.

Schüsse aus Schreckschusspistole lösen Polizeieinsatz aus

Auf einem Hanf-Plantage in Kölliken wurden am Samstagabend zwischen gegen 30 Schuss abgefeuert.
Video: © Jeronimo Fluri/TeleM1

Der CBD-Produzent steht zu seiner Aktion: «Irgendwie muss man sich ja verteidigen können», meint er. Solange niemand verletzt werde, sähe er dabei kein Problem.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder: Automobilist prallt in Elekrokasten

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aargauer mit 100-km/h-E-Bike von der Polizei gestoppt

Nicht schlecht staunte die Regionalpolizei Suret, als sie am Sonntag im aargauischen Gränichen den Lenker eines E-Bikes stoppten: Das selbstgebaute Velo war mit einem 5000-Watt-Motor ausgestattet.

«Es kann damit eine Geschwindigkeit um 100 km/h oder gar höher erreichen – eine detaillierte Expertise steht noch aus», so Thomas Zbinden, Chef der Regionalpolizei Suret, in der «Aargauer Zeitung».

Flugs stellten die Polizisten das Gefährt sicher und eröffneten ein Strafverfahren. Zbinden weiter:

Man …

Artikel lesen
Link zum Artikel