DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SRG-Umfrage: Coronavirus führt zu Streit und zerstört Freundschaften

23.07.2021, 21:03

Das Coronavirus belastet Staat und Gesellschaft – und es spaltet Familien oder entzweit Freunde. Eine Umfrage ergab, das 62 Prozent der Befragten schon in solche Konflikte involviert waren wegen unterschiedlicher Ansichten über den Umgang mit dem Virus.

Fast die Hälfte (48 Prozent) erlebte solche Konflikte schon im engeren Umfeld, 26 Prozent brachen sogar Kontakte gänzlich ab. Dies ergab eine Spezialauswertung im Rahmen des 8. SRG-Corona-Monitors durch die Forschungsstelle Sotomo für die Sendung «Schweiz aktuell» von Fernsehen SRF.

Zwischen den verschiedenen Altersgruppen gibt es Unterschiede: Bei Jüngeren polarisiert das Thema eher als bei Älteren. Bei den über 65-Jährigen waren 51 Prozent schon in solche Konflikte involviert, bei den 35 bis 65-Jährigen und bei den 15 bis 34-Jährigen sind es 65 Prozent, wie «Schweiz aktuell» am Freitag berichtete.

Besonderes Konfliktpotenzial herrscht beim Thema Impfen.
Besonderes Konfliktpotenzial herrscht beim Thema Impfen.Bild: keystone

Das Thema Impfen scheint zudem besonders Anlass zu Konflikten zu geben. Dabei bekommen deutlich häufiger Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, Streit mit ihrem Umfeld wegen Corona. Mehr als drei Viertel der Nicht-Impfwilligen hatten schon Streit deswegen, fast ein Drittel von ihnen hat deswegen schon einmal Kontakt zu Bekannten, Kollegen, Freunden oder Verwandten abgebrochen.

Bei den Geimpften waren 57 Prozent der Befragten in einen Konflikt involviert und 25 Prozent brachen deswegen den Kontakt zu einer Bezugsperson ab. In ihrem engeren Umfeld erlebten 44 Prozent der Geimpften und 64 Prozent der Nicht-Impfwilligen solche Konflikte.

Die Datenerhebung zur 8. Befragung des SRG-Corona-Monitors fand zwischen dem 1. und dem 5. Juli 2021 statt. Befragt wurden 23'337 Personen über 15 Jahre (Deutschschweiz: 16‘695, Romandie: 5738, italienische Schweiz: 904). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

BAG verteilt Torte zur Feier des Impffortschritts

1 / 11
BAG verteilt Torte zur Feier des Impffortschritts
quelle: keystone / peter schneider
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn «Die Bachelorette» in Zeiten von Corona gedreht werden würde

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

96 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lushchicken
23.07.2021 22:32registriert Oktober 2014
Die letzten 16 Monate entblössten Grundwerte und wahre Gesichter. Ist in Krisen immer so. Wenn es darum geht, ob Menschen krank werden/sterben, ob das gesellschaftliche Leben weitergehen kann etc., hört der Spass auf. Oft kommen dann auch andere, unausgesprochene Konflikte und Unstimmigkeiten an die Oberfläche.
1618
Melden
Zum Kommentar
avatar
Freiheit und Toleranz
23.07.2021 21:19registriert Oktober 2018
Die Polarisierung wird von Politik und (Social) Media auch ganz unrefektiert bewirtschaftet. Danke ?
14030
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ökonometriker
24.07.2021 05:10registriert Januar 2017
Schade, wenn man seine eigene Meinung derart hoch gewichtet, dass man keine Toleranz mehr für andere Meinungen hat. Eine derartige Grundhaltung ist der Feind von Demokratie.
547
Melden
Zum Kommentar
96
So bereitet sich Swissgrid auf mögliche Strommangellage vor

Der nationale Stromnetzbetreiber Swissgrid bereitet sich auf einen aussergewöhnlichen Winter vor. Angesichts einer drohenden Mangellage hat er zusätzliche Aufgaben zu bewältigen.

Zur Story