Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Raul Bobadilla wird als neuer Spieler des FC Basel 1893 vorgestellt im Medienzentrum des Stadions St. Jakob-Park in Basel am Donnerstag, 3. Januar 2013. Bobadilla wurde von den Berner Young Boys abgeworben. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der ehemalige FCB-Stürmer raste durch seinen damaligen Wohnort Seewen SO und wurde geblitzt. Jetzt steht er vor Gericht. Bild: KEYSTONE

111 statt 50 Stundenkilometer

Ehemaliger FCB-Stürmer Raúl Bobadilla vor Gericht: Wegen Rasens droht ihm eine Haftstrafe

Muss der Argentinier ins Gefängnis? Und was passiert mit seinem Maserati? Heute muss sich der Fussballer Raúl Bobadilla in Dornach SO seinem Urteil stellen. Und kommt zu Fuss zum Gericht.



Raul Bobadilla of Switzerland's soccer team FC Basel during a training session in the St. Jakob-Park training area in Basel, Switzerland, on Monday, July 29, 2013. Switzerland's FC Basel 1893 is scheduled to play against Israel's Maccabi Tel Aviv FC in an UEFA Champions League third qualifying round first leg soccer match on Tuesday, July 30, 2013. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Fährt Bobadilla heute mit dem Velo ans Gericht? Wohl kaum: In Augsburg wird er zu den Trainings chauffiert. Bild: KEYSTONE

Juli 2013: Der FCB-Stürmer Raúl Bobadilla ist auf dem Weg zu einem Testspiel und hat es offenbar eilig: Der Argentinier rast mit 111 Stundenkilometern in Seewen SO an einem Ponyhof vorbei. Erlaubt wären 50 km/h. Ein Radargerät erfasst Bobadillas Raserei. Die Solothurner Polizei stoppt den Argentinier im Nachbardorf, beschlagnahmt den Maserati, die Staatsanwaltschaft erstattet Anzeige, der FC Basel suspendiert den Stürmer.

FCB-Stürmer Raúl Bobadilla

Bobadilla kommt zu Fuss zum Gericht in Dornach. An der Hand seine Freundin. Bild: watson.ch

Heute steht der bald 27-Jährige, der seit dieser Saison beim FC Augsburg spielt, wegen qualifizierter grober Verletzung der Verkehrsregeln in Dornach vor Gericht. An der Schuld des Argentiniers gibt es keine Zweifel. Die entscheidende Frage ist deshalb, ob die Strafe bedingt, unbedingt oder teilbedingt ausgesprochen wird, also ob Bobadilla ins Gefängnis muss oder nicht. 

Mindestens ein Jahr Freiheitsstrafe

Auf eine solch massive Tempoüberschreitung steht nach den Rasergesetzen eine Freiheitsstrafe von mindestens einem bis maximal vier Jahren. Da der Fall aber von einem Einzelrichter beurteilt wird, ist der Strafrahmen auf maximal zwei Jahre begrenzt. Die neuen verschärften Gesetze gelten seit Anfang 2013. 

Das spricht gegen Bobadilla:

Bobadillas letztes Traumtor

Dem Stürmer gelingt in der 94. Minute der entscheidende Treffer: Ein Lupfer über den Torhüter von Eintracht Braunschweig.

Das spricht für Bobadilla:

Basel's head coach Murat Yakin, right, speaks to Basel's Raul Bobadilla during a Champions League third qualifying round first leg match between Switzerland's FC Basel 1893 and Israel's Maccabi Tel Aviv at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Tuesday, July 30, 2013. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bobadilla: Er war mal der Wunschspieler des ehemaligen FCB-Trainers Murat Yakin. Nach dem Raser-Vorfall suspendierte der Verein den Stürmer. Bild: KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Sasek-Sekte sammelt Adressen von Schulen und Kindergärten für Propaganda

Fundamentalisten sammeln für ihre Sektenwerbung massenhaft Adressen von Bildungseinrichtungen für Kinder. Das zeigen interne Dokumente.

Christliche Fundamentalisten um Sektenführer Ivo Sasek sammeln Tausende Adressen von Schulen und Kindergärten. Das belegen interne Dokumente der sogenannten Organischen Christus-Generation (OCG), die t-online.de vom Hacker-Kollektiv Anonymous zugespielt wurden. Die Liste ist offenkundig mit dem Zweck angelegt worden, sie für die Verbreitung von Propaganda zu nutzen. Eine Anfrage von t-online.de dazu beantwortete Sasek nicht.

Die Verschwörungsmythen der Sekte sind antisemitisch aufgeladen. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel