DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Heidi Tagliavini am Donnerstag in Minsk.
Heidi Tagliavini am Donnerstag in Minsk.
Bild: TATYANA ZENKOVICH / POOL/EPA/KEYSTONE
Krisendiplomatin Heidi Tagliavini

Eine Schweizerin ist die heimliche Heldin des Ukraine-Gipfels in Minsk

Am Ukraine-Gipfel in Minsk spielte die Baslerin Heidi Tagliavini eine Schlüsselrolle. Sie war entscheidend daran beteiligt, einen Kollaps der Verhandlungen in letzter Minute zu verhindern.
13.02.2015, 16:1314.02.2015, 18:20

Seit Dienstagabend hatten die Mitglieder der sogenannten Ukraine-Kontaktgruppe in einer Villa in der weissrussischen Hauptstadt Minsk verhandelt. Tag und Nacht, nur von kurzen Pausen unterbrochen, rangen die Vertreter der Ukraine, Russlands und der prorussischen Separatisten um jedes Detail, bis sie sich auf eine Waffenruhe für die Ostukraine einigen konnten.

Am Donnerstagmorgen konnten sie dem im Palast der Unabhängigkeit tagenden Vierergipfel der Staats- und Regierungschefs von Russland, Ukraine, Deutschland und Frankreich das Dokument präsentieren. Trotzdem wäre es beinahe noch zum Kollaps gekommen, weil die Separatistenführer Alexander Sachartschenko und Igor Plotnizki ihre Unterschrift verweigerten.

Russisch ohne Dolmetscher

Auftritt Heidi Tagliavini: Die Schweizer Diplomatin, die im Auftrag der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) die Kontaktgruppe leitet, redete den Separatisten ins Gewissen. Und schaffte es laut der Agentur Bloomberg, sie umzustimmen. Kurz nach 12 Uhr Ortszeit konnte der russische Präsident Wladimir Putin die Waffenruhe verkündigen. 

Tagliavini und die Mitglieder der Ukraine-Kontaktgruppe stellen sich nach dem ersten Minsker Abkommen vom September 2014 den Medien.
Tagliavini und die Mitglieder der Ukraine-Kontaktgruppe stellen sich nach dem ersten Minsker Abkommen vom September 2014 den Medien.
Bild: Sergei Grits/AP/KEYSTONE

Beharrlichkeit und Diskretion gehören zu den Tugenden, die Heidi Tagliavini zugeschrieben werden. Die Baslerin hat es geschafft, das Vertrauen der Russen wie der Ukrainer zu erwerben. Die studierte Philologin spricht acht Sprachen. Russisch beherrscht sie so gut, dass sie auch schwierige Verhandlungen ohne Dolmetscher führen kann. Studiert hat sie die Sprache unter anderem in Moskau. 

No Components found for watson.rectangle.

Bericht zum Georgien-Krieg

Seit ihrem Eintritt in den diplomatischen Dienst vor mehr als 30 Jahren war die 65-Jährige vorwiegend in Osteuropa tätig und machte sich dabei einen Namen als Krisendiplomatin. Ihre heikelste Aufgabe war die Leitung der unabhängigen Untersuchungskommission zum Krieg zwischen Georgien und Russland im August 2008. Im Abschlussbericht kam sie zum Schluss, dass Russland den Konflikt zwar systematisch geschürt hatte, der eigentliche Krieg aber von Georgien begonnen wurde. Seither geniesst Tagliavini auch den Respekt von Wladimir Putin.

1 / 12
Krisengipfel zur Ukraine in Minsk
quelle: x00093 / grigory dukor
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit der Leitung der Ukraine-Kontaktgruppe hat Heidi Tagliavini, deren Markenzeichen farbenfrohe Foulards sind, erneut einen schwierigen Job übernommen. Sie hat ihn auch nach der Übergabe der OSZE-Präsidentschaft von der Schweiz an Serbien im Januar behalten. Sie sei «unverzichtbar», erklärte der serbische Aussenminister Ivica Dacic gegenüber Bloomberg.

Fähigkeit zur Selbstkritik

Im letzten September hatte Tagliavini bereits das erste Minsker Abkommen über eine Waffenruhe vermittelt. Wirklich eingehalten wurde es nie, und ob es bleibt zweifelhaft, ob die neue Übereinkunft zu einer nachhaltigen Lösung führen wird. «Ich habe keine Illusion, wir haben keine Illusion: Es ist noch sehr, sehr viel Arbeit notwendig», sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag.

Diese Arbeit dürfte zum grossen Teil an Heidi Tagliavini hängen bleiben. Sie wird in diplomatischen Kreisen für ihre Fähigkeit gerühmt, Gespräche zwischen Konfliktparteien auch dann im Gang zu halten, wenn die Spannungen zunehmen. Dabei hilft ihr eine in ihrem Metier eher rare Eigenschaft: Selbstkritik. «Man weiss ja nicht, ob man 100-prozentig das Richtige tut», sagte sie der «NZZ am Sonntag». Was anderen als Unsicherheit ausgelegt würde, ist in ihrem Fall ein Zeichen von Stärke.

Der Ukraine-Konflikt

1 / 50
Der Ukraine-Konflikt
quelle: x00514 / reuters tv
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Werden bei einem Nein zum Covid-Gesetz Reisen in Europa unmöglich? 5 Fragen und Antworten

Mit einem Nein zum Covid-Gesetz dürfte der Bund keine neuen Covid-Zertifikate mehr ausstellen. Was hat das für Auswirkungen für Reisen in Europa? Fünf Fragen und Antworten.

Justizministerin Karin Keller-Sutter warnt im Interview mit CH Media vor den Konsequenzen eines Volks-Nein zum Covid-Gesetz Ende November: «Das Reisen wäre erschwert. Wir hätten Probleme im EU-Raum, weil wir das Zertifikat gegenseitig anerkennen», so Keller-Sutter.

Aber stimmt das? Wäre das Schweizer Covid-Zertifikat bei einem Nein wirklich auf einen Schlag ungültig und damit Reisen in Europa für Schweizerinnen und Schweizer Reisen eingeschränkt?

Die Antworten auf die wichtigsten fünf Fragen.

Ja. …

Artikel lesen
Link zum Artikel