Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wird gerne als einer der schönsten Sonnenaufgänge der Welt angepriesen: Der Blick von den Ruinen der Bergfestung Masada auf das Tote Meer. bild: shutterstock

Die Welt in Karten

Die tiefsten Punkte der Erde – hier liegt er in deinem Land

Der Lago Maggiore ist auf 193 Metern über Meer der tiefstgelegene Punkt der Schweiz. Das ist mehr oder weniger bekannt. Aber weisst du, in welchen Nationen der tiefste Punkt unter dem Meeresspiegel liegt? Und welche Länder einen höheren tiefsten Punkt ausweisen als die Schweiz?



Als tiefster Punkt der Erde gilt der Marianengraben im westlichen Pazifischen Ozean. Rund 11000 Meter beträgt die Maximaltiefe des Grabens. Doch wo liegen die tiefsten Punkte auf der Erde, die an Land zugänglich sind? Eine Übersicht:

Höchste Punkte jedes Landes

Du willst lieber hoch hinaus, als tief zu sinken? Hier geht es zu den höchsten Punkten jedes Landes.

Die tiefsten Punkte jedes Landes

45 Länder haben den tiefsten Punkt unter dem Meeresspiegel, 40 haben ihn drüber. In allen anderen Ländern liegt der «Tiefpunkt» auf Meeresspiegelhöhe. Hier findest du jeden dieser extremen Punkte aller Nationen und Gebiete (Die Top-10-Länderliste gibt's unter Punkt 3).

Hier liegen die tiefsten Punkte jedes Landes

Wo sich die Punkte genau befinden, zeigt diese Karte. Bei Ländern auf dem Meeresspiegel ist es natürlich jeweils die ganze Küste. Ansonsten bilden oft Flüsse oder Seen die untersten Orte einer Nation:

Klicke auf die Icons für genauere Infos.

Das sind die Länder mit den tiefsten Punkten

10 Länder haben einen Punkt mehr als 100 Meter unter dem Meeresspiegel. In unsere Top-Liste gesellen sich dahinter auch noch die USA und Turkmenistan. So sieht es an den tiefsten Orten jeweils aus:

1. Totes Meer (-428m)

totes Meer

bild: shutterstock

Das Tote Meer bildet den tiefsten an Land zugänglichen Punkt der Welt. An das Gewässer grenzen drei Länder: Jordanien, Israel und Palästina (von der Schweiz nicht anerkannt). Übrigens: Länger als zehn Minuten am Stück sollte man aufgrund des extrem hohen Salzgehalts nicht im Toten Meer baden schweben.

2. See Genezareth (-214m)

See Genezareth

bild: shutterstock

Syrien grenzt an den See Genezareth, den tiefstgelegenen Süsswassersee der Welt. Allerdings hat Israel dieses Gebiet (Golanhöhen) seit 1967 besetzt. Die meisten Staaten anerkennen diese Besatzung nicht.

3. Assalsee (-155m)

Assalsee Dschibuti, Djibouti

bild: shutterstock

Hier ist's eindeutig: Das Assalsee liegt wenige Kilometer vom Golf von Aden (indischer Ozean) entfernt in Dschibuti. Er bildet den tiefsten Punkt Afrikas und macht das kleine Land zu einem der tiefstgelegenen der Welt.

4. Aydingkol-See (-154m)

Ayding Lake, Aydingkol-See, China
Tiefster Punkt Chinas

bild: instagram/kmmeng

Der Aydingkol-See befindet sich südöstlich der westchinesischen Stadt Ürümqi im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in China.

5. Qattara-Senke (-133)

Qattara Depression, Ägypten

bild: instagram/hebayamin

Die Qattara-Senke befindet sich in der libyschen Wüste im nordwestlichen Niemandsland Ägyptens, rund 360 Kilometer Luftlinie von Kairo entfernt und deren 150 vom Mittelmeer. Die Salzpfanne ist der zweittiefste Punkt Afrikas.

6. Karagije-Senke (-132m)

Karagije-Senke Karagiye Depresseion Kazakhstan Kasachstan

bild: instagram/scsihem

In Kasachstan befindet sich die Karagije-Senke auf einer Halbinsel im Osten des Landes am Kaspischen Meer.

7. Danakil-Senke (-125)

Danakil Senke Depression Athiopien Ethiopia

bild: shutterstock

Mit Äthiopien schafft es ein drittes afrikanisches Land in die Liste mit den tiefsten Orten pro Land. Das Gebiet wird oft auch als Danakil-Wüste bezeichnet und liegt auf drei verschiedenen tektonischen Platten. Die Gegend gilt als gefährlichste und schädlichste der Welt, weil überall giftige Gase austreten können und diverse Vulkane immer wieder eruptieren.

8. Laguna del Carbón (-105m)

laguna del carbon Argentinien

bild: instagram/sibayupurnomo

Auch Südamerika schafft es noch auf die Liste. Die Laguna del Carbón im Süden Argentiniens ist der tiefstgelegene Ort des amerikanischen Kontinents.

9. Badwater Basin (-85m)

Badwater Basin USA Death Valley

bild: shutterstock

Wohl nach dem Toten Meer der bekannteste Ort dieser Liste: Das Badwater Basin im Death Valley (USA). Der tiefste Punkt Nordamerikas ist ein Überbleibsel des vorzeitlichen Lake Manly. Der Name («schlechtes Wasser») kommt daher, weil Salz das Wasser ungeniessbar macht. Übrigens: Der tatsächlich tiefste Punkt in der Senke verändert sich immer wieder. Aktuell liegt das Badwater Basin nicht an der tiefsten Stelle.

10. Vpadina Akchanaya (-81m)

Derweze Hell Tadschikistan

Im Bild ist der Krater von Derweze, das Tor zur Hölle, welches einige Kilometer von Vpadina Akchanaya entfernt liegt. bild: shutterstock

Das letzte Land in unserer Top-10-Liste ist Turkmenistan. 81 Meter unter dem Meeresspiegel liegt Vpadina Akchanaya in der Karakum Wüste. Der Ort ist wenig bekannt, weshalb es auch nur wenige Bilder davon gibt. Rund 80 Kilometer davon entfernt liegt aber der Krater von Derweze, auch bekannt als Tor zur Hölle (Bild). Entstanden ist dieser 1971 bei der Suche nach Gas. Damals fing der Krater auch Feuer. Heute ist er dadurch einer der touristischen Highlights des asiatischen Landes.

Länder mit den höchsten tiefsten Punkten

  1. Lesotho: 1400m
  2. Ruanda: 950m
  3. Andorra: 840m
  4. Burundi: 772m
  5. Uganda: 621m
  6. Mongolei: 518m
  7. Botswana: 513m
  8. Kirgistan: 435m
  9. Liechtenstein: 430m
  10. Armenien: 400m

Ebenfalls einen höheren tiefsten Punkt als die Schweiz (Lago Maggiore, 193m) haben: 11. Südsudan (350m), 12. Zentralafrikanische Republik (335m), 13. Sambia (329m), 14. Tadschikistan (300m), 15. Kosovo (297m), 16. Afghanistan (258m), 17. Niger und Burkina Faso (je 200m).

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Für eine Abkühlung: Die 21 schönsten Seen der Welt

So schnell verfliegt die Ferienlaune – in 10 Schritten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das waren die beliebtesten Sommerferien-Flugziele der Schweizer 2020

Die Sommerferien 2020 standen im Zeichen von Corona. Vor allem der Flugverkehr merkte dies schmerzlich. Doch wohin flogen am meisten Schweizer im Juli 2020? Und welche Destinationen erlitten den kleinsten Einbruch? Das sind die Zahlen vom grössten Flughafen der Schweiz.

Der Flugverkehr erholt sich weiterhin langsam von der Coronakrise. Auch wenn die Zuwachszahlen im Juli im Vergleich zum Vormonat massiv sind, sieht es mit Blick auf die Vorjahresperiode weiterhin düster aus.

Viele Flugrouten fallen nach wie vor dem Coronavirus zum Opfer. Trotzdem sind auch in diesem Sommer viele Menschen ins Ausland geflogen

Wohin zog es die Schweizer im Ferienmonat Juli am häufigsten? So viel sei verraten: Auf dem Podest stehen die gleichen drei Destinationen wie 2019. …

Artikel lesen
Link zum Artikel