DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Im Hinblick auf die Cannabis-Legalisierung hat sich weltweit seit Anfang Jahr viel verändert.
Im Hinblick auf die Cannabis-Legalisierung hat sich weltweit seit Anfang Jahr viel verändert.
Bild: AP/AP

2017 war ein gutes Jahr für Kiffer: Der grosse Cannabis-Rückblick

Selten ist in einem Jahr weltweit so viel rund um die Cannabis-Legalisierung passiert wie 2017. Ein Überblick.
29.12.2017, 20:3130.12.2017, 10:05

Dieses Jahr hat in der Schweiz der Verkauf von legalem CBD-Gras so richtig Fahrt aufgenommen. Auch weltweit bewegen sich immer mehr Länder in Richtung einer Lockerung der Cannabis-Verbote. Doch es gab auch einige Rückschläge. Ein Jahresrückblick auf die Cannabis-Politik in der Schweiz und international:

Januar

Schweiz: Ab Januar verkauft die Reitschule in Bern THC-freies CBD-Gras. Man wolle damit eine Alternative zum Stoff anbieten, der auf dem Vorplatz verkauft werde und der zum Teil «wüstes Zeugs» sei. Zum anderen wolle man «dem Deal vor der Haustür etwas entgegensetzen», hiess es damals in einer SDA-Meldung.

Bild: AP/AP

International: Das Jahr wird durch eine Aktion in Hollywood eingeleitet. Über der Stadt steht seit dem 1. Januar nicht mehr der Hollywood-Schriftzug, sondern Hollyweed. Zudem beschliesst der Bundestag in Deutschland eine Gesetzesänderung, die es Schwerkranken möglich machen soll, per Rezept Cannabis zu erhalten.

Februar

Schweiz: Die Stiftung «Sucht Schweiz» hat durch eine Befragung der Polizei- und Justizdepartemente in allen 26 Kantonen festgestellt, dass Kiffer in den Kantonen unterschiedlich hart bestraft werden. Damit wurde die Interpretationsfrage rund um den Besitz von Cannabis in der Schweiz dieses Jahr zum ersten Mal diskutiert.

International: In den USA eröffnete derweil der erste Cannabis-Drive-In in Colorado. Eine Tankstelle soll dort zu einem Kiffer-Mekka umfunktioniert werden.

März

Schweiz: In Bern bewilligt die kantonale Ethik-Kommission einen Cannabis-Pilotversuch. Vorgesehen ist bei dem Versuch die Abgabe von Cannabis in städtischen Apotheken. Ähnliche Projekte sind in Genf, Basel und Zürich geplant.

International: Im März führt auch Argentinien die rezeptpflichtige Abgabe von Cannabis für Schwerkranke ein. Damit sollen Cannabis-Therapien für MS- und Krebs-Patienten zugänglich gemacht werden.

Uni Bern wollte Testkiffer mit Gras beliefern

Video: srf

April

Schweiz: Der Verein «Legalize it» plant eine neue Initiative zur Legalisierung von Cannabis in der Schweiz. Nino Forrer, Pressesprecher des Vereins sagt zum «Tages-Anzeiger»: «Wir haben den Initiativtext am Mittwoch bei der Bundeskanzlei eingereicht und beginnen damit den ­formellen Prozess der Vorprüfung.»

International: Die kanadische Regierung legte dem Parlament einen Gesetzesentwurf vor, der Cannabis landesweit legalisieren soll. Die Legalisierung ist für 2018 geplant. Damit nimmt Kanada in Sachen Cannabis-Legalisierung neu eine Führungsrolle ein.

Mai

Schweiz: Die Universität Bern reicht beim Bundesamt für Gesundheit ein Gesuch für eine Cannabis-Untersuchung ein. Die Universität will untersuchen, wie sich ein legaler Zugang zu Cannabis auf den Konsum auswirkt.

International: Uruguay erlaubt jedem Bürger, pro Woche zehn Gramm Cannabis günstig in der Apotheke zu kaufen. Touristen profitieren aber nicht von der neuen Gesetzgebung.

Kiffen bildet – auch wenns nur die andern sind

Video: srf

Juni

Schweiz: Das Crowdfunding zur neuen Legalisierungs-Initiative scheitert. 330'000 Franken hätten für die Unterstützung der Initiative gesammelt werden sollen, es kamen jedoch nur 22'748 Franken zusammen.

International: In Barcelona eröffnen die ersten Cannabis-Klubs. Innert kürzester Zeit gibt es in der katalanischen Hauptstadt allein 300 solcher Klubs, 500 in ganz Spanien.

Juli

Schweiz: In der Schweiz steht die Abstimmung zur Altersvorsorge 2020 bevor. Jungpolitiker fordern, dass man mittels einer Cannabis-Legalisierung und der Besteuerung des Verkaufs neue finanzielle Mittel für die AHV erwirtschaften soll. Die Jungpolitiker rechnen mit einem Umsatz von 450 Millionen pro Jahr.

Lässt sich mit Kiffen die AHV finanzieren?

Video: srf

International: Den Cannabis-Verkaufsstellen in Nevada geht das Gras aus. Nach der Legalisierung im Bundesstaat gab es einen solchen Run auf die Läden, dass diese nicht mehr mit dem Einkauf und der Produktion nachgekommen sind.

August

Schweiz: Auch die Stadt Luzern plant ab August eine regulierte Abgabe von Cannabis. Wie bei allen Projekten dieser Art in der Schweiz fehlt aber weiterhin die Zustimmung des Bundesamtes für Gesundheit.

International: In den USA kauft ein Cannabis-Unternehmen ein 20-Seelen-Dorf, um daraus ein Cannabis-Paradies zu erschaffen. Geplant sind Gras-Hotels und ein Freizeitpark.

Cannabis-Bauern in Kalifornien stehen vor dem Ruin

Video: srf

September

Schweiz: Zuerst bestätigt ein Urteil des Bezirksgericht Zürich, dass der Besitz von unter zehn Gramm Gras in der Schweiz grundsätzlich erlaubt ist. Später im September fällt auch das Bundesgericht einen Entscheid, der zu einem ganz neuen Umgang mit dem Besitz von geringen Mengen Cannabis in der Schweiz führen könnte.

International: In den USA werden mittlerweile richtig dicke Geschäfte mit Gras gemacht. In den acht Bundesstaaten, in denen Gras legal ist und den weiteren 23, in denen die medizinische Abgabe erlaubt ist, wird ein Umsatz von geschätzt 4,5 Milliarden Dollar erzielt. 

Für Kiffer ab sofort keine Bussen mehr

Video: srf/SDA SRF

Oktober

Schweiz: Viele Schweizer Medien nehmen eine Studie der Universität Stanford auf, die zeigt, dass Kiffer mehr Sex haben als Abstinentler. 

    Drogen
    AbonnierenAbonnieren
Trotz CBD-Hanfbooms – Darum ist bei den Cannabis-Unternehmern der Rausch verflogen
Kiffen ist spiessig, deshalb müssten Kiffer gegen die Cannabis-Legalisierung sein

International: In der NBA in den USA steht Cannabis auf der Dopingliste. Die Basketballstars riskieren durch das Kiffen in der Freizeit einen Ausschluss aus der Liga. Der ehemalige Liga-Boss David Stern verkündet, dass er sich dafür einsetze, dass Cannabis von der Dopingliste gestrichen wird. 

November

Schweiz: Das Bundesamt für Gesundheit verweigert dem Cannabis-Versuch der Stadt Bern die Bewilligung. Damit stehen alle geplanten Versuche der Schweizer Städte und Universitäten für 2018 vor dem Aus. 

International: In Griechenland wollen Investoren eine riesige Cannabis-Anlage aufbauen. Darin soll medizinischer Cannabis für die ganze Welt produziert werden. Laut der «BaZ» sind die Investoren bereit, bis zu 1,5 Milliarden Euro in die Anlage zu stecken, damit sie die Wirtschaft des Landes wieder zum Laufen bringt.

Dezember

Schweiz: In Zürich stehen den Stadtpolizisten neu Schnelltest zur Verfügung. Damit soll auf den Strassen eingesammeltes Gras auf dessen THC-Wert untersucht werden. Die Polizei will damit legales von illegalem Gras unterscheiden.

Schweizer Hanf: Bald wieder zurück auf unseren Tellern?

Video: srf/SDA SRF

International: Mexiko will Cannabis als Medizin, als Nahrungsmittelzusatz und in Kosmetik zulassen. Eine Gesetzesänderung ist für den Frühling 2018 geplant. Damit will das Land die Oberhand im Kampf gegen die Kartelle gewinnen.

Weed statt Jesus. Nonnen bauen ihr eigenes Cannabis an

Video: srf

Diese bürgerlichen Politiker sagen: «Legalize it!»

1 / 24
Diese bürgerlichen Politiker sagen: «Legalize it!»
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Das wurde so noch nie gefilmt» – hier greifen Schweizer Wölfe eine Kuhherde an

Neue Aufnahmen zeigen, dass Wölfe in der Schweiz auch grosse Kühe attackieren. In Graubünden wollen sie derweil den Wolf auch präventiv ins Visier nehmen können.

Solche Aufnahmen aus der Schweiz hat es noch nie gegeben. Das RTS zeigte gestern Abend Bilder aus dem Waadtländer Jura, wo letztes Jahr ein Rudel Wölfe eine Kuhherde attackierte. Zu Gast im Studio war Biologe Jean-Marc Landry, von dessen Stiftung die Aufnahmen stammen. «Ich glaube, das wurde so noch nie gefilmt», sagte der Wolf-Spezialist, der auch «Monsieur Loup» genannt wird.

Zu sehen ist, wie ein Wolfsrudel im Marchairuz eine Kuhherde attackiert. Im laufenden Jahr habe es bereits vierzehn …

Artikel lesen
Link zum Artikel