Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesgericht entscheidet: Grosseltern dürfen ihren Enkelsohn sehen



Ein Grosselternpaar väterlicherseits darf seinen Enkelsohn nach dem Tod von dessen Vater weiterhin sehen. Dies hat das Bundesgericht entschieden und den Einspruch der Mutter des Kindes, die den Kontakt unterbunden hatte, abgewiesen.

Nach dem Unfalltod des Kindsvaters im Jahr 2012 hatte die Mutter jeglichen Kontakt zwischen dem damals knapp einjährigen Kind und ihren Schwiegereltern verboten. Sie warf dem Grosselternpaar eine konservative Sicht der Familie und Rollenteilung vor.

Die Grosseltern wandten sich an die Zürcher Kinderschutzbehörde und anschliessend ans Kantonsgericht Zürich. Im März 2018 sprach letzteres ihnen ein Besuchsrecht von zwei Stunden alle zwei Monate zu. Beziehungen zu seinen Grosseltern lägen im Interesse des Kindes,

In seinem am Freitag publizierten Urteil bestätigt das Bundesgericht die Vorinstanz. Die Beziehung zwischen Mutter und Kind sei stabil genug, um nicht durch die sehr begrenzen zugesprochenen Kontakte mit den Grosseltern gefährdet zu werden. (sda)

«Ihr müsst mein Kind nicht toll finden, aber...»

Video: watson/Emily Engkent

Eltern und Kinder

Das Leben ist sooo ungerecht: 45 (total bescheuerte) Gründe, warum Kinder weinen

Link zum Artikel

Diese Mutter schreibt ein Gedicht an alle anderen Mütter, die (auch) nicht perfekt sind

Link zum Artikel

19 Fälle, in denen uns unsere Eltern schamlos anlogen!

Link zum Artikel

Diese Reaktion einer alten Frau auf eine stillende Mutter erobert das Internet im Sturm

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In der Schweiz ansässiger Terrorverdächtiger in Türkei festgenommen

Ein 24-jähriger in der Schweiz aufgewachsener und ansässiger Italiener ist in der Türkei unter Terrorverdacht festgenommen worden. Der Mann soll in Syrien und im Irak in einer Al-Kaida-nahen Gruppen gekämpft haben.

Ermittlungen gegen ihn nahm die italienische Anti-Terror-Behörde 2015 auf, wie die italienische Nachrichtenagentur Adnkronos am Mittwoch berichtete. Der seit 2017 mittels Haftbefehl gesuchte Mann wurde in der syrischen Stadt Idlib dingfest gemacht und in die türkische Grenzprovinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel