Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rechtsextremismus

Genfer Polizist wegen Nazi-Verherrlichung entlassen



Seine Sympathien für das Nazi-Regime haben einen Genfer Polizisten seinen Job gekostet. Das Genfer Sicherheitsdepartement entliess den Polizisten Ende Dezember nach einer Untersuchung.

Das Sicherheitsdepartement erachtete das Verhalten des Mannes als unvereinbar mit dem Beruf, wie es am Mittwoch auf Anfrage hiess. Der Kanton Genf bestätigte damit einen Bericht der Zeitung «20 minutes». Der Anwalt des Polizisten reichte Rekurs gegen die Entlassung ein.

UNSPECIFIED - CIRCA 1935:  Adolf Hitler (1889-1945), German statesman.  (Photo by Roger Viollet/Getty Images)

Adolf Hitler, ca. 1935. Bild: Roger Viollet

Hitler-Verherrlichung auf Facebook

Gegen den Polizisten lief seit vergangenem Sommer ein Straf- und ein Administrativverfahren wegen seiner Einträge auf Facebook:

(rof/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kesb-Vormund erschleicht sich über 300'000 Franken

Ein von der Kesb als Vermögensverwalter eingesetzter Vormund hat sich während dreier Jahre selbst 316'000 Franken vom Konto seines Schützlings überwiesen. Das Bezirksgericht Zürich fällte am Montag aber kein Urteil, sondern wies den Fall an die Staatsanwaltschaft zurück.

Der heute 70-jährige Vormund hatte unter anderem von 2016 bis 2019 Geld vom Konto seines Mündels auf sein eigenes überwiesen. Um seine Taten zu vertuschen, stellte er gefälschte Rechnungen aus, wie aus der Anklageschrift …

Artikel lesen
Link zum Artikel