Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Luzerner Taxifahrer soll sechs Jahre ins Gefängnis, nachdem er sich an Kundinnen sexuell vergangen hat. (Symbolbild)

Ein Luzerner Taxifahrer soll sechs Jahre ins Gefängnis, nachdem er sich an Kundinnen sexuell vergangen hat. (Symbolbild) Bild: APA/APA

Strafe für Luzerner Taxifahrer nach Vergewaltigung leicht reduziert



Das Luzerner Kantonsgericht hat die Strafe für einen Taxifahrer leicht reduziert, der sich an mehreren jungen Frauen vergriffen hatte. Der 46-Jährige erhielt in zweiter Instanz eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren.

Das Kriminalgericht hatte den Taxifahrer im vergangenen Jahr, wie von der Staatsanwaltschaft beantragt, noch zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren verurteilt. Es legte dem Taxifahrer Vergewaltigung, fünffache sexuelle Nötigung, dreifache Entführung und versuchte schweren Körperverletzung zur Last.

Das Kantonsgericht, dessen Urteil am Donnerstag erst im Dispositiv und somit nicht rechtskräftig vorlag, kam zu einer leicht milderen Einschätzung. Unbestritten blieb die Vergewaltigung aus dem Jahre 2016.

Die vergewaltigte Taxikundin, eine 18-jährige australische Austauschstudentin, war das letzte Opfer des Beschuldigten. Zwei Monate später wurde der Taxifahrer festgenommen und dank DNS-Tests der anderen Taten überführt.

Belästigung statt Nötigung

Anders als die Vorinstanz erachtete das Kantonsgericht einen der Fälle nicht als sexuelle Nötigung sondern als sexuelle Belästigung und sprach ihn in zwei weiteren Fällen frei.

Er berührte die Opfer, die auf dem Beifahrersitz sassen, an Brust, Beinen und Unterleib, teilweise auch unter der Wäsche. Auch habe sich der Beschuldigte nur in zwei Fällen der Entführung schuldig gemacht, weil er von der Route abwich.

Weil der Mann HIV-positiv ist, machte er sich zudem gegenüber dem Vergewaltigungsopfer und seiner Gattin, die nichts von der Infektion wusste, der versuchten schweren Körperverletzung schuldig. Angesteckt wurden die beiden Frauen nicht.

Die Opfer des Taxifahrers waren junge, alkoholisierte Frauen, die nachts mit dem Taxi nach Hause fahren wollten. Zur Last gelegt wurden ihm Fälle aus den Jahren 2010, 2012 und 2016.

Der Beschuldigte muss eine Busse über 500 Franken bezahlen und Verfahrenskosten von über 57'000 Franken, dazu kommen Verteidigungskosten von über 20'000 Franken. Das Gericht untersagt dem Mann für die Dauer von fünf Jahren, in irgendeiner Form Taxifahrten anzubieten oder durchzuführen. (sda)

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

Wo die Müllers, Meiers und Kellers wohnen – die grosse Nachnamen-Übersicht der Schweiz

Link zum Artikel

Ich öffne für euch die Büchse der Pandora aka meine Inbox, Teil III

Link zum Artikel

Die 5 wichtigsten Aussagen von Lucien Favres Zwischenbilanz beim BVB

Link zum Artikel

Die SBB-App bietet neu einen «Dark Mode», aber nur fürs iPhone

Link zum Artikel

Wieso zahlte der Secret Service 254'000 Dollar an Trumps Golfclubs?

Link zum Artikel

«Wann kommt das zweite Kind?» – wie eine Bewerbung an der Uni Basel aus dem Ruder lief

Link zum Artikel

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wo die Müllers, Meiers und Kellers wohnen – die grosse Nachnamen-Übersicht der Schweiz

19
Link zum Artikel

Ich öffne für euch die Büchse der Pandora aka meine Inbox, Teil III

170
Link zum Artikel

Die 5 wichtigsten Aussagen von Lucien Favres Zwischenbilanz beim BVB

0
Link zum Artikel

Die SBB-App bietet neu einen «Dark Mode», aber nur fürs iPhone

47
Link zum Artikel

Wieso zahlte der Secret Service 254'000 Dollar an Trumps Golfclubs?

50
Link zum Artikel

«Wann kommt das zweite Kind?» – wie eine Bewerbung an der Uni Basel aus dem Ruder lief

179
Link zum Artikel

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

58
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

30
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

105
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

46
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wo die Müllers, Meiers und Kellers wohnen – die grosse Nachnamen-Übersicht der Schweiz

19
Link zum Artikel

Ich öffne für euch die Büchse der Pandora aka meine Inbox, Teil III

170
Link zum Artikel

Die 5 wichtigsten Aussagen von Lucien Favres Zwischenbilanz beim BVB

0
Link zum Artikel

Die SBB-App bietet neu einen «Dark Mode», aber nur fürs iPhone

47
Link zum Artikel

Wieso zahlte der Secret Service 254'000 Dollar an Trumps Golfclubs?

50
Link zum Artikel

«Wann kommt das zweite Kind?» – wie eine Bewerbung an der Uni Basel aus dem Ruder lief

179
Link zum Artikel

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

58
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

30
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

105
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

46
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

99
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

48
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

220
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Malaga 25.07.2019 18:59
    Highlight Highlight Nach dem Absitzen der Strafe, darf er gleich wieder Taxi fahren....wow, da fühlt man sich doch als Frau so richtig sicher, wenn man spätabends mit dem Taxi nach Hause fahren möchte.
  • Bud Spencer 25.07.2019 15:56
    Highlight Highlight War das die gleiche Richterin wie vor ein paar Tagen, welche fragte, was dann das Fräulein anhatte?
  • karl_e 25.07.2019 15:50
    Highlight Highlight Warum masturbiert der Blödmann nicht ganz einfach, wenn es ihn überkommt? Natürlich alleine, in einer stillen Ecke ohne die Polster zu verschmutzen. Im Knast kann er nun 6 Jahre üben.
  • sherpa 25.07.2019 14:35
    Highlight Highlight wie kann man nur eine Strafe gegen einen Vergewaltiger reduzieren, welcher eines der abscheuch lichsten Verbrechen das begangen hat?
    • Magnum44 25.07.2019 16:47
      Highlight Highlight Ähm genau so wie bei allen anderen Delikten? Geht bis 1 Fr. Busse.
    • Supermonkey 25.07.2019 17:35
      Highlight Highlight Weil wir in einem Rechtsstaat leben und nicht in einer mittelalterlichen Monarchie oder Diktatur.
  • Neruda 25.07.2019 14:03
    Highlight Highlight Da er als Taxifahrer die leicht ausnutzbare Lage der alkoholisierten Frauen ausnützt, ist es ja nur verständlich, wirkt dies strafmildernd. Heil dir Justitia! Ich dachte die Augenbinde symbolisiert die Fairness, nicht die Blindheit bei Gerechtigkeit.
  • Neruda 25.07.2019 13:58
    Highlight Highlight Schon OK die Strafe zu reduzieren, sie hatte sicher eine Winterjacke an, da ist es ja nicht so schlimm.
  • Borki 25.07.2019 13:58
    Highlight Highlight Nocheinmal, losgelöst von dem konkreten Fall:
    Der Strafrahmen für Vergewaltigungen gehört erhöht. Man beendet zwar kein Leben, aber man zerstört eins.
  • Butschina 25.07.2019 12:54
    Highlight Highlight Dünkt es mich nur, oder werden in letzter Zeit Strafen durch die zweite Instanz oft reduziert? Das Bundesgericht korrigiert dies oft nachher wieder nach oben. Zahlen habe ich dazu keine, es ist eine rein subjektive Beobachtung. Vieleicht kann mir jemand sachlich sagen ob mein Gefühl stimmt oder ob ich mich täusche.
    • TERO 25.07.2019 13:24
      Highlight Highlight Ist mir in letzter Zeit auch aufgefallen.

      Ja, ich täusche mich auch nicht...
  • pamayer 25.07.2019 12:51
    Highlight Highlight Skandal.
  • Gulasch 25.07.2019 12:41
    Highlight Highlight Unverständlich!
  • Baccaralette 25.07.2019 12:40
    Highlight Highlight Echt.
    Die Strafe reduziert.
    Ich frage mich langsam, was Mann alles noch machen darf, ohne mal so richtig bestraft zu werden.
    • Scott 25.07.2019 18:33
      Highlight Highlight Er hatte wohl nicht die richtigen Wurzeln, um richtig bestraft zu werden. Will heissen, kommt aus einem Kulturkreis, wo diese Straftat nicht so hart bestraft wird.
    • Baccaralette 26.07.2019 10:15
      Highlight Highlight Scott hör mal. Es macht für die vergewaltigte Frau keinen Unterschied, woher der Täter stammt.

      Und ich kanns echt nicht mehr hören - jedesmal das selbe Gelaber betreffend der Nationalität.

      Ich bin vergewaltigt worden. Von einem Schweizer.
  • Ohmann94 25.07.2019 12:07
    Highlight Highlight Der Typ gehört lebenslang von jeglichen Taxifahrten gesperrt!
    • MetalUpYour 25.07.2019 13:33
      Highlight Highlight Allg. Tätigkeitsverbote sind nach StGB für max. 5 Jahre möglich. Das Gericht hat also das Maximum ausgeschöpft.
    • woman 25.07.2019 13:48
      Highlight Highlight Also er ist 6 Jahre im Gefängnis, kann demnach wenn er rauskommt wieder als Taxifahrer arbeiten. Das ist doch absurd! Igittt😠
    • Ohmann94 25.07.2019 13:57
      Highlight Highlight Das ist mir leider nur zu gut bewusst, aber falsch finde ich es dennoch. LehreInnen, die SchülerInnen belästigen, sind in der Regel gebrandmarkt und finden keine Stelle mehr, bei Berufen wie Taxifahrer und ähnlichem fehlt eine solche Kontrolle m.M.n. und sie können nach 5 Jahren einfach weitermachen, ohne das es jemanden interessiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • häxxebäse 25.07.2019 11:55
    Highlight Highlight Und danach darf er wieder taxi fahren? 🤮
    • Wander Kern 25.07.2019 15:14
      Highlight Highlight Mehr als 5y können nicht ausgesprochen werden.
    • häxxebäse 25.07.2019 17:22
      Highlight Highlight Uuff.
      Danke für die info. 👍

Dreimal der gleiche Trick: Bande erbeutet in Zürich, Luzern und Waadt 900'000 Franken

Mit einem Trickdiebstahl hat eine Bande in den Kantonen Waadt, Zürich und Luzern 900'000 Franken erbeutet. Praktisch unter den Augen der Eigentümer der Gelder, wechselten die Täter die Umschläge mit den Geldsummen aus. Nun muss die Staatsanwaltschaft Waadt ermitteln.

Das Muster der mutmasslich vierköpfigen Bande war immer gleich, wie aus einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss des Bundesstrafgerichts hervorgeht. So kontaktierte im ersten Fall ein Mann die Verwaltungsrätin einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel