Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Drü Täg Räge»: Ihr zieht euch besser warm an, Leute. Und dann rasch, rasch wieder aus, denn der Sommer kehrt zurück

12.07.16, 10:02 12.07.16, 20:10


Ticker: Super-Duper-Crazy-Regenticker

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Karl Müller 12.07.2016 20:47
    Highlight Ähm, moment mal ... Nach "drü Tag Räge" kommt aber "drü Tag Schnee". Was wollt ihr also andeuten? Was verheimlicht ihr uns? Wehe!
    6 0 Melden
  • Phrosch 12.07.2016 18:56
    Highlight Ich will auch zu euch arbeiten kommen und mein Geld mit solch entspanntem Unsinn verdienen. Mir kämen sicher noch eine Menge spannender Ticker in den Sinn...
    5 1 Melden
  • Topoisomerase 12.07.2016 14:08
    Highlight Gömmer? Bestimmt kein Regen! #fakt
    8 2 Melden
  • Pinga 12.07.2016 12:58
    Highlight Kiruna, Nordschweden: 23 Grad bei praktisch wolkenlosem Himmel :D
    8 0 Melden
  • LaPaillade #BringBackHansi 12.07.2016 12:16
    Highlight 38°C momentan in Bishkek. Ein bisschn kühler wäre schon ok.
    4 0 Melden
  • Topoisomerase 12.07.2016 11:45
    Highlight 43°C sind nicht mehr schön.
    9 0 Melden
  • Olmabrotwurst 12.07.2016 10:12
    Highlight Untertoggenburg regen vorbei für den moment
    1 0 Melden

Frau übergibt 50'000 Franken: Falsche Polizisten treiben wieder ihr Unwesen

Nach einem vorübergehenden Rückgang kam es zu weiteren Fällen von falschen Polizisten. Gestern Freitag meldeten sich rund ein Dutzend Personen beim Notruf der Kantonspolizei Basel-Stadt, weil sie von «Kriminalpolizisten» bzw. «Polizeibeamten» aufgefordert wurden, ihnen aus Gründen der Sicherheit Geld und Wertsachen auszuhändigen.

In mindestens einem Fall waren die Täter erfolgreich. Eine 59-jährige Frau wurde am Abend des 12. Oktober 2018 von einem Hochdeutsch, mit ostdeutschem Dialekt, sprechenden Mann telefonisch kontaktiert, welcher sich als Kriminalpolizist ausgab. Er teilte der Frau mit, dass eine bewaffnete Einbrecherbande im Quartier unterwegs sei und es auch auf sie abgesehen habe.

In einem längeren Telefongespräch insistierte der Mann, dass sie unbedingt und sofort ihre Wertsachen in Sicherheit bringen …

Artikel lesen