Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Filmdrehs, Alpenflüge und eine Weltumrundung: Die bewegte Geschichte der «Tante Ju»

Bild: KEYSTONE



Die Junkers Ju-52 ist eines der bekanntesten Oldtimerflugzeuge, die noch ab und zu am Himmel zu sehen sind. Gebaut wurden die Maschinen im Junkers-Flugzeugwerk in Dessau ab den 1930er-Jahren.

Die dreimotorige Ausführung der Ju-52 war lange Jahre im zivilen als auch im militärischen Luftverkehr präsent. In den 1930er und 1940er Jahren galt die liebevoll «Tante Ju» genannte Maschine als eines der sichersten Verkehrsflugzeuge der Welt. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Ju von der deutschen Luftwaffe vor allem als Transporter eingesetzt.

Tante Ju. (Bild: ju-air.ch)

bild: juair

Die Schweizer Luftwaffe musterte ihre drei Maschinen nach über 40-jährigem Betrieb 1981 aus. Mit Spendengeldern in der Höhe von 600'000 Franken ermöglichte der Verein Freunde der schweizerischen Luftwaffe den Erhalt der Flugzeuge und brachte sie wieder in den Verkehr.

Beliebte Rundflüge

Ab 1983 starteten die Ju-52-Rundflüge mit den Maschinen HB-HOS und HB-HOP vom Flugplatz Dübendorf ZH aus. Wegen der grossen Nachfrage übernahm der Verein 1985 auch noch die Unglücksmaschine HB-HOT. 1997 erfolgte die Inbetriebnahme der HB-HOY.

«Tante Ju» am Set für einen Fernsehfilm des Südwestrundfunks beim Flughafen Mollis (2000). Hitlerdeutschland setzte die Ju-52 im Zweiten Weltkrieg vor allem als Transportflugzeug ein. Bild: KEYSTONE

Ausser dem schweren Unglück am Samstag gab es nur kleinere Zwischenfälle mit den Oldtimermaschinen. Die HB-HOS war 1987 auf dem Flugplatz Koblenz (D) in einen Unfall verwickelt. Menschen wurden dabei nicht verletzt, das Flugzeug erlitt Sachschaden. Die gleiche Maschine touchierte 1998 bei der Landung in Samedan GR eine Schneemauer. Auch da kamen die Insassen mit dem Schrecken davon.

Halbe Weltumrundung

Im Jahr 2000 startete eine «Tante Ju» von Dübendorf aus zu einer Weltumrundung. Nach 122 Tagen und halber Distanz wurde die Reise allerdings abgebrochen. Die russischen Behörden hatten der Schweizer Maschine die Landegenehmigung verwehrt. Für einen direkten Flug von Japan nach Alaska reichte der Treibstoff – das hochoktanige Mo-Gas – nicht.

Tante Ju. (Bild: ju-air.ch)

Eine «Tante Ju» der Ju-Air. Der Verein hat bekanntgegeben, bis auf Weiteres den Flugbetrieb vollständig einzustellen.   bild: juair

Auch im Film kamen die Schweizer Jus zu Ehren. Zuletzt wurden 2007 mit der HB-HOT in Berlin etwa Szenen des US-Films «Die Walküre» mit Tom Cruise gedreht.

Bild

«Tante Ju» am Set des Hollywood-Films «Operation Walküre» mit Tom Cruise.  Bild: screenshot/youtube

Die Ju-Air bot die beliebten Rundflüge auch von deutschen Flugplätzen aus an. Bis 2014 flogen mehr als 14'000 Passagiere mit den «alten Tanten», was nur dank dem grossen Einsatz von freiwilligen Helferinnen und Helfern und vielen Gönnern und Sponsoren möglich war. 2016 wurde die HB-HOY in den Ruhestand geschickt. (wst/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Triple 05.08.2018 22:15
    Highlight Highlight Interessanter Bericht, danke.
    An die ewigen Nörgler, sehe nirgends eine Textzeile darin welche in irgendeiner Art keine Rücksicht auf deren Verlust nimmt.
  • El Vals del Obrero 05.08.2018 19:35
    Highlight Highlight Bei "Alpenflug" denkt man in diesem Zusammenhang fast unvermeidlich an das Mani Matter-Lied.
  • Paddiesli 05.08.2018 18:12
    Highlight Highlight Danke!
    Gleichfalls faszinierend ist die Geschichte der DC-3. Kam kürzlich auf arte. Beieindruckend. Auch Tante Ju fand darin Erwähnung.
    • Juliet Bravo 06.08.2018 02:14
      Highlight Highlight https://www.arte.tv/de/videos/077374-000-A/die-dc-3-story/
  • il grischun 05.08.2018 18:02
    Highlight Highlight sorry liebe Redaktion. das geht nicht. Absturz eine Ju52, jetzt ein Bild mit dem Zeichen des Weltkrieges.
    Könnt ihr nicht ein bisschen warten, klar ist die Geschichte der JU52,nur in so einem Moment diese Bilder zeigen finde ich nicht gut. Bitte mehr Feingefühl. JU AIR ist ja privater Verein, bewusst keine Army Bemalung sondern Design der Sponsoren resp Firmenwerbung auf Flugzeug.
    • Raembe 05.08.2018 23:15
      Highlight Highlight Es wurde aber als Armee Flugzeug gebaut. Wieso sollte man das leugnen?
    • B. Bakker 06.08.2018 00:39
      Highlight Highlight Aha und deshalb darf man nicht über die Geschichte dieser Flugzeuge schreiben?! Um das Ganze zu verstehen, ist dies durchaus wissenswert und ich sehe beim besten Willen nicht wo hier das Feingefühl fehlen sollte?! Weil eine Maschine mit Hakenkreuz gezeigt wird? Bitte...
  • Caturix 05.08.2018 17:28
    Highlight Highlight Wenn das Flugzeug wichtiger ist als die 20 Passagiere. 2018
    • Raembe 05.08.2018 17:48
      Highlight Highlight Es ist nicht wichtiger nur weil hier ein Artikel erscheint.....
    • qolume 05.08.2018 18:00
      Highlight Highlight Und was genau ist falsch an Hintergrundinformationen? Das eine schliesst das andere nicht aus. Herzliches Beileid an die Angehörigen und Freunde der Verunglückten 😢
    • il grischun 05.08.2018 18:03
      Highlight Highlight habe soeben geschrieben. In diesem traurigen Moment wollen wir keine Bilder vom WorldWar2 sehen.
    Weitere Antworten anzeigen

Geld oder Klima? Was die Swiss unter Nachhaltigkeit versteht

Der Airline Swiss geht es blendend. Gewinn und Passagierzahl erreichten 2018 einen Rekordwert. Gleichzeitig gerät der Luftverkehr in der Klimadebatte unter Druck. CEO Thomas Klühr wehrt sich.

Die Swiss ist die Nachfolgerin der legendären Swissair. Im Alleinflug hatte die Airline nie wirklich abgehoben, 2005 wurde sie an die Lufthansa verkauft. Heute geht es der Swiss besser denn je. Sie erzielte 2018 einen Betriebsgewinn von 636 Millionen Franken und beförderte 17,9 Millionen Flugpassagiere. Beides ist ein Rekordwert in der 17-jährigen Geschichte der Fluggesellschaft.

Dazu beigetragen hat die anhaltende Reiselust der Schweizer Bevölkerung. Sie legt heute mit dem Flugzeug eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel