DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer F/A-18 kontrolliert russisches Flugzeug über Biel – Moskau beschwert sich

19.10.2015, 18:40

Eine F/A-18 der Schweizer Luftwaffe hat am Montagvormittag über Biel ein russisches Passagierflugzeug luftpolizeilich überprüft. Im russischen Flugzeug sass eine russische Parlamentarierdelegation auf dem Weg nach Genf.

Moskau beklagte darauf eine bedrohliche Annäherung durch ein französisches Kampfflugzeug. Die russische Maschine war nach Angaben der Regierung in Moskau mit einer Parlamentarierdelegation an Bord im französischen Luftraum in Richtung Genf unterwegs, als sich ein Militärjet gefährlich angenähert habe.

    Luftfahrt
    AbonnierenAbonnieren

Die französische Regierung dementierte umgehend, einer ihrer Kampfjets habe sich einem russischen Passagierflugzeug gefährlich angenähert. Das Aussenministerium erklärte, in den Zwischenfall sei ein Schweizer Flugzeug verwickelt gewesen. Details nannte es nicht. Russland hatte zuvor den französischen Botschafter ins Moskauer Aussenministerium zitiert, um seinen Protest deutlich zu machen.

VBS: «Völlig normales Verfahren»

Tatsächlich war es aber die Schweizer Luftwaffe, die das russische Flugzeug kontrollierte. Das Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda den «luftpolizeilichen Einsatz über Biel». Es habe sich um ein «völlig normales Verfahren» gehandelt, wie es jedes Jahr oftmals vorkomme. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Flugzeug-Entführung: EU verhängt erste Sanktionen gegen Belarus

Die Umleitung eines Linienflugs nach Minsk gibt auf dem internationalen Parkett zu Reden. Nato und EU beraten die Konsequenzen des folgenschweren Vorfalls. Belarus und Russland sehen dies etwas anders.

Die EU-Staaten verhängen nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in Minsk neue Sanktionen gegen die frühere Sowjetrepublik Belarus. Wie ein Sprecher von EU-Ratspräsident Charles Michel am Montagabend nach Beratungen der Staats- und Regierungschefs in Brüssel mitteilte, sollen belarussische Fluggesellschaften künftig nicht mehr den Luftraum der EU nutzen dürfen und auch nicht mehr auf Flughäfen in der EU starten und landen dürfen. Zudem soll unter anderem die Liste mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel