Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Login zur besseren Identifikation der User. Dies soll ab nächstem Jahr bei den meisten grossen Newsplattformen Pflicht werden. bild: Shutterstock

3 Gründe, warum bei watson heute keine Login-Aufforderung erscheint



Die Schweizer Verlagshäuser Ringier («Blick»), Tamedia («Tages-Anzeiger», «20 Minuten»), NZZ («Neue Zürcher Zeitung»), CH Media («Aargauer Zeitung») und die SRG (SRF) starten heute das Projekt einer «Login-Allianz».

Wer ab dem heutigen 15. Oktober 2019 diese Newsangebote online besucht, wird dazu aufgefordert, sich zu registrieren. Diese Registrierung ist zunächst freiwillig, soll aber gegen Ende nächsten Jahres zur Pflicht werden: Keine Registration, keine Nachrichten.

Bei watson erscheint die Aufforderung zur Registration nicht, da wir nicht Teil der Login-Allianz sind. Das sind die Gründe:

Wir sind kein Hürdenlauf

Animiertes GIF GIF abspielen

Wir haben die Marke watson bewusst rein digital lanciert und etabliert, was das implizite Versprechen «Content is Free» mit sich bringt. Dieses zu brechen – und sei es auch nur bezüglich Zugang – würde einem zentralen watson-Grundwert widersprechen und unser Publikum deshalb nicht goutieren. Unsere Prämissen: Wer sich bei watson informieren oder unterhalten lassen will, soll sich weiterhin nicht registrieren beziehungsweise identifizieren müssen. Wer sich in der Community engagieren, kommentieren, debattieren und damit watson mitgestalten will, für den oder die gilt schon immer eine Login-Pflicht, diese Userinnen und User wollen wir kennen und kontaktieren können.

Wir müssen noch wachsen

Animiertes GIF GIF abspielen

Etabliertere Angebote wie Blick Online oder 20 Minuten Online stehen im Inland eher am Ende ihrer steilen Wachstumskurven in Sachen Reichweite. watson hingegen ist auf das derzeitige rasante User-Wachstum weiterhin angewiesen. Weil wir unser Geld mit Werbung verdienen und nicht mit Abonnementen, dürfen wir unser Wachstum auf keinen Fall durch Zugangshürden – und seien sie noch so tief – gefährden.

Es passt für uns nicht

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: 20th Century Fox

Wir verstehen, dass es für lange etablierte Web-Angebote sowie Vermarktungsnetzwerke interessant ist, via Login-Pflicht detailliertere User-Daten zu erheben und damit im Werbemarkt den Vorsprung grosser internationaler Player wie Google oder Facebook potentiell ein wenig zu verringern. Für traditionelle Bezahl-Marken oder lokale und regionale Publikationen ist die Login-Pflicht ein eher kleiner Umgewöhnungsprozess oder passt allenfalls ohnehin in die Gesamtstrategie, die in der einen oder anderen Weise auf Paid-Modelle abzielt. Bei watson ist das indes beides nicht der Fall.

Liebe Grüsse

Dein Team watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Sektenblog

Sektenführer Ivo Sasek ruft zum «Freundestreffen» – willkommen beim abstrusesten Event des Jahres

Eine der schillerndsten Figuren in der Schweizer Sektenlandschaft lädt heute Samstag zu einer der schrägsten Veranstaltungen des ganzen Jahres ein: Der ehemalige Automechaniker Ivo Sasek, Führer der christlichen Sekte Organische Christus-Generation, empfängt seine Anhänger einmal zum «Freundestreffen» in der Churer Stadthalle.

Bei dieser heimlichen Konferenz – Datum und Ort werden nicht bekanntgegeben – werden 2000 bis 2500 Sektenanhänger dem 60-jährigen Prediger zujubeln. Zujubeln, wenn …

Artikel lesen
Link zum Artikel