Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die SRF-«Arena» hat einen neuen Moderator: Sandro Brotz übernimmt



Der neue «Arena»-Moderator heisst Sandro Brotz. Er tritt die Nachfolge von Jonas Projer an, der SRF per Ende April in Richtung «Blick» verlässt. Brotz wird die Sendung voraussichtlich im Mai zum ersten Mal moderieren.

Wer bei der «Rundschau» in Zukunft die Moderation übernimmt, ist noch offen. Sandro Brotz bleibt neben der «Arena»-Moderation weiterhin auch Gastgeber beim «Rundschau talk».

Sandro Brotz moderiert bei SRF seit Sommer 2012 die «Rundschau». Der 49-Jährige arbeitete zuvor für verschiedene Medien in diversen Funktionen, unter anderem als stellvertretender Chefredaktor von «Der Sonntag».

Er verstehe seine neue Rolle als Gastgeber, der Raum für vertiefte Debatten lasse und als kritischer Nachfrager zu spüren sei, lässt sich Brotz in der Mitteilung des SRF zitieren. «Die ‹Arena› bedeutet für mich gelebte Politik, in der unterschiedliche Positionen zur Meinungsbildung beitragen.» (mlu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

46
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nonne 01.04.2019 15:54
    Highlight Highlight Andreas Glarner tritt der GLP bei.
    • Walter Sahli 01.04.2019 16:23
      Highlight Highlight Alle bisherigen Mitglieder treten aus der GLP aus.
    • H. L. 01.04.2019 16:53
      Highlight Highlight Andreas Glarner ernährt sich jetzt vegan.
  • Nonne 01.04.2019 15:52
    Highlight Highlight Sas ist ein Aprilscherz? Wie kann man einen voreingenommenen Moderator nominieren? SRF kann schon mal die Ombudsstelle vergrössern.
  • Denk-mal 01.04.2019 15:09
    Highlight Highlight 2 Sachen Herr Brotz. Dann machen Sie es besser als Hr. Proyer!
    1. Die Kandidaten ausreden lassen, wäre höflicher. 2 Nicht die Arme wie Jesus ausstrecken, das macht ünnötigen Druck und erzeugt geschwafel. Ein bestimmter Blick würde reichen. Wenn jemand immer zu langfädig wird, mit Bestimmtheit zurückbinden. Der Zuschauer erkennt die Spiele der Anwesenden genau.
  • Matti_St 01.04.2019 14:29
    Highlight Highlight Die, die denken Brotz sei bei den Interview nicht neutral haben nur die mit rechten Politiker gesehen. Er fragt immer kritisch und er stellt allen Fragen, bei dem sie ins schleudern kommen. Das ist sein Job als Journalist. Und der macht er so gut, dass er auch bei Baschar al-Assad kritische Fragen stellte.
  • P. Silie 01.04.2019 13:55
    Highlight Highlight Ob links oder rechts.. in meinen Augen sollte zu allen Journalisten ein Spider-Web-Diagramm bezüglich deren politischen Ansichten verfügbar sein. Fertig mit 'biased media' von beiden Seiten. Wo ist nur der gute alte neutrale Journalismus geblieben?
    • Walter Sahli 01.04.2019 16:24
      Highlight Highlight Den gab's immer nur in Ihrer Fantasie!
  • JoeyOnewood 01.04.2019 12:09
    Highlight Highlight Ziemlich naheliegend, denke nicht, dass das ein Aprilscherz ist - obwohl es seltsam ist, solche Ankündigungen ausgerechnet an diesem Tag zu machen.
    • Pascal1917 01.04.2019 13:34
      Highlight Highlight Medienhäuser, die Aprilscherze machen sollte man bestrafen.
  • Sherlock_Holmes 01.04.2019 12:08
    Highlight Highlight Nun ja, im Vergleich zum Böög auf Gasflamme – wegen der Luftreinhalteverordnung bzw. Feinstaubbelastung – im heutigen Tagi, wäre diese Meldung durchaus im Bereich des Möglichen.
    Womit dann in der Arena bei den SVP-Gästen definitiv dicke Luft herrschen würde.
    Albert Rösti, Ueli Maurer und Christoph Mörgeli gingen persönlich auf die Strasse für eine Staatsfernsehen- Gebühren-Halbierungsinitiative (SGH).
    – Und André Blattmann käme ohne Papiertüte gar nicht erst ins Studio. 😆
    Von dem her eine durchaus spannungsgeladene Ausgangslage... 😁
  • PeteZahad 01.04.2019 12:07
    Highlight Highlight Ein Arenamoderator sollte politisch neutral sein, resp. seine private Meinung aus seiner journalistischen Arbeit raushalten. Das ist und kann Brotz erwiesenmassen nicht.
    • H. L. 01.04.2019 12:41
      Highlight Highlight Natürlich kann er das.
    • FrancoL 01.04.2019 13:28
      Highlight Highlight Was heisst eigentlich "erwiesenermassen" nicht?
  • Alter-Sack 01.04.2019 12:03
    Highlight Highlight Wie heisst es so schön: vom Regen in die Traufe?
    • FrancoL 01.04.2019 12:19
      Highlight Highlight Wieso genau? Sprüche sind immer gut nur sollten Sie doch etwas belegt werden.
  • Peter R. 01.04.2019 12:03
    Highlight Highlight Dann muss er aber seinen Umgangston kräftig ändern. So arrogant kann er dann bei Arena nicht mehr auftreten.
    • FrancoL 01.04.2019 12:19
      Highlight Highlight Also darf er nicht wie Projer auftreten?
    • Politikinteressierter 01.04.2019 12:30
      Highlight Highlight Absolut einverstanden und darum hoffe ich, dass dies nur ein Aprilscherz ist. Warum traut man den bisherigen Stellvertretern Sonja Hasler und Mario Grossniklaus diesen Job nicht zu?

      Brotz ist hochnäsig und selbstverliebt. Ist das SRF eigentlich vom 🐒 gebissen? 😂
  • walsi 01.04.2019 11:58
    Highlight Highlight Hat SRF keine Moderatorinen? Wäre mal Zeit für eine Frau.
    • Reudiger 01.04.2019 12:18
      Highlight Highlight Wieso spielt das Geschlecht eine Rolle?
    • walsi 01.04.2019 12:25
      Highlight Highlight Es spielt ja mittlerweile überall eine Rolle. Egal ob Parteilisten oder Verwaltungsräte.
    • do u know Xonco The Muffin Man -The Muffin Man 01.04.2019 13:12
      Highlight Highlight Wäre mal Zeit für jemanden der Kompetent ist,

      Mann, Frau, Affe, CatDog, Jacke, Hose.

      Einfach jemand der seinen Job kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Uglyman 01.04.2019 11:51
    Highlight Highlight Kann Brotz neutral moderieren????
    • FrancoL 01.04.2019 13:21
      Highlight Highlight Er wird wie Projer oder Filippo Leutenegger nie ganz neutral moderieren.
    • Sharkdiver 01.04.2019 13:54
      Highlight Highlight Kein Mensch ist neutral. Wir sind keine Robotter. Das heisst nicht, dass man seinen Job als Moedrator nicht gut machen kann. Und Populisten zu entlarven ist keine Meinungsmache im negativen Sinne sondern Aufklärung
    • violetta la douce 01.04.2019 15:30
      Highlight Highlight Shakdiver

      Ein Broz will aber nur rechte Populisten entlarven. Die Linken lässt er laufen. Sind seine Kollegis.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jessesgott! 01.04.2019 11:50
    Highlight Highlight Ich freue mich. So kehrt wieder etwas Ruhe und Sachlichkeit in die Arena zurück. Der Mann ist kompetent und hat Charisma.
  • violetta la douce 01.04.2019 11:49
    Highlight Highlight Sandro Broz?
    Echt jetzt? Der offen linkeste aller Srf Moderatoren den ich je sah?
    (da ist ja selbst Projer noch ein Rechter dagegen)
    Das darf ja nicht wahr sein.

    • FrancoL 01.04.2019 13:22
      Highlight Highlight Hast Du bei der rechten Ausrichtung von Filippo Leutenegger auch so aufgeschrien?
    • violetta la douce 01.04.2019 15:28
      Highlight Highlight Franco
      Wenn man wenigstens abwechseln könnte.
      Mal rechts mal links
      Geht beim SRF offenbar nicht.
      Nach Filippo ging’s nämlich nur noch Richtung links.

      Kein Wunder sind die Leute unzufrieden.
  • Lowend 01.04.2019 11:33
    Highlight Highlight SRF könnte sehr viel zur politischen Kultur der Schweiz beitragen, wenn sie gar keinen neuen Moderator für Pojer bringen, sondern diese populistische Arena für politische Marktschreier durch ein neues Format ersetzen, das eher dem direktdemokratischen Schweizer Politsystem der Konkordanz und Zusammenarbeit und nicht dem System einer parlamentarischen Demokratie mit Konkurrenz und Polarisierung entspricht.
  • Zaungast 01.04.2019 11:23
    Highlight Highlight Ich find ihn gut.
  • Calvin Whatison 01.04.2019 11:23
    Highlight Highlight Schlechter Aprilscherz. 🤣🤣🤣
  • Glenn Quagmire 01.04.2019 11:19
    Highlight Highlight April April!

    Was wohl Sara Bachmann dazu meint?
  • Mr. Minit 01.04.2019 11:14
    Highlight Highlight noch ein Grund mehr die Arena nicht mehr zu schauen!
  • Suchlicht 01.04.2019 11:12
    Highlight Highlight Ich hoffe, das ist ein Aprilscherz. Wenn Brotz die Arena moderiert, braucht es keine Gäste mehr, denn richtig ist nur, was Brotz sagt.
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 01.04.2019 11:12
    Highlight Highlight Ich habe da noch ein paar Fragen.
    • Illuminati 01.04.2019 12:05
      Highlight Highlight Habe deinen Kommentar im Kopf sogar in der Sprache und Betonung von Brotz vorgelesen. Dieser satz ist schon Kult.
    • Peter R. 01.04.2019 12:45
      Highlight Highlight Illuminati@
      Was soll denn da schon Kult sein!
  • vingt-cinq zero deux 01.04.2019 11:11
    Highlight Highlight April april ha-ha

Die EU will ihre Asylpolitk umkrempeln – und das betrifft auch die Schweiz

Die Europäische Union will ihre Migrations- und Asylpolitik im September neu organisieren. Mit Auswirkungen auf die Schweiz.

Die Europäische Union stellt sich selber gerne als Wertegemeinschaft dar. Wenn es aber um die Migrationspolitik geht, ist es oft nicht weit her mit den gemeinsamen Werten. Das zeigte sich Anfang Juli vor der Küste Maltas: Ein libanesischer Viehfrachter hatte auf Anweisung maltesischer Behörden 50 Migranten aus Seenot gerettet.

Weil das Schiff weder in einen italienischen noch in einen maltesischen Hafen einlaufen durfte, mussten die Flüchtlinge während Tagen in den verdreckten Kuhställen …

Artikel lesen
Link zum Artikel