DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pro Tag lassen sich 164 Ausländer in der Schweiz nieder

Bild: KEYSTONE
29.10.2015, 15:5629.10.2015, 16:45

1'987'706 Ausländerinnen und Ausländer

… lebten Ende September 2015 in der Schweiz. Das sind …

3 Prozent

… oder knapp …

60'000 Personen

… mehr als Ende September 2014.

64.7 Prozent

… dieser fast 2 Millionen ständig in der Schweiz lebenden Ausländer und Ausländerinnen besitzen eine Niederlassungsbewilligung. Gegenüber den Zahlen vom September 2014 nahm die Zahl der Niedergelassenen um 2 Prozent zu, wie aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen des Staatssekretariates für Migration (SEM) hervorgeht.

Mehr Einbürgerungen und Familiennachzüge

25'600 Personen

… wurden in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wurden eingebürgert, gegenüber rund 22'700 in den ersten neun Monaten 2014.

Fast 36'000 Personen

… kamen als Familiennachzug in die Schweiz. In der selben Vorjahresperiode 2014 waren es 35'100 gewesen. Der Wanderungssaldo lag im dritten Quartal 2015 bei 54'281 Personen. Er sank im Vergleich zum Vorjahr um 3.9 Prozent.

Bevölkerungsveränderung nach Herkunftsland

Zwischen Januar und September 2015 stieg die Zahl die ständig in der Schweiz lebenden französischen Staatsangehörigen um 7236 Personen an. Es folgen Portugal (6582) und Italien (6546). Am stärksten rückläufig war die Bevölkerungszahl von Staatsangehörigen aus Serbien (minus 5253), Kroatien (minus 558) und Bosnien und Herzegowina (minus 463). (mlu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bankautomat in Morgins (VS) gesprengt – Täter flüchtig

Unbekannte haben in der Nacht auf Donnerstag in Morgins im Wallis einen Geldautomaten gesprengt. Anschliessend flüchteten die Täter offenbar ohne Beute in einem Auto Richtung Frankreich.

Der Geldautomat, der sich im Aussenbereich des Tourismusbüros befand, wurde um 01.51 Uhr gesprengt, wie die Walliser Kantonspolizei mitteilte. Durch die Detonation sei erheblicher Sachschaden am Gebäude entstanden.

Um 02.05 sei die erste Patrouille der Walliser Kantonspolizei vor Ort gewesen. Unverzüglich sei ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel