DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bregy wird wohl neuer Fraktionspräsident der Mitte

04.05.2021, 09:4804.05.2021, 13:55
Philipp Matthias Bregy
Philipp Matthias BregyBild: keystone

Der Walliser Nationalrat Philipp Matthias Bregy wird wohl neuer Präsident der Mitte-Fraktion im Bundeshaus. Bregy ist der einzige Kandidat für die Nachfolge von Andrea Gmür.

Das sagte der Präsident der Findungskommission, Nationalrat Marco Romano, am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die Anmeldefrist sei abgelaufen, die Kommission werde nicht aktiv nach weiteren Kandidaten suchen. Der interne Prozess laufe, sagte Romano zu einem Bericht von Schweizer Radio SRF. Aber noch sei «alles offen».

Bis zur Wahl am 21. Mai gebe es noch eine Anhörung mit Bregy sowie «unterschiedliche Kontakte und organisatorische Arbeiten». Bis zur Wahl «haben wir die bestmögliche Lösung», sage Vizefraktionschef Romano weiter.

Der 42-jährige Jurist Bregy aus Naters, der seit zwei Jahren im Nationalrat sitzt, war der erste, der öffentlich sein Interesse am Fraktionspräsidium signalisiert hatte. Und er ist nun der einzige bekannte Kandidat, nachdem Philipp Kutter auf eine Kandidatur verzichtete.

«Nicht, dass es mir an Interesse gemangelt hätte», satte Kutter in der Sendung «Heute Morgen» von Radio SRF. Aber, sagt der Stadtpräsident von Wädenswil, «die Zeit fehlt».

Philipp Matthias Bregy sagte gegenüber SRF, es gelte, die Wahl abzuwarten. Und er betont, dass das Amt und der Prozess dazu «weit wichtiger ist als die Person».

Die Wahl eines neuen Fraktionspräsidenten ist nötig, weil die Luzerner Ständerätin Andrea Gmür nach gut einem Jahr an der Spitze der Fraktion zurücktritt. Sie wolle sich künftig auf ihre Aufgabe als Ständerätin konzentrieren, begründete sie im März ihren Entscheid. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Starker Regen in der Zentral- und Ostschweiz – Bund erlässt Unwetterwarnung
Mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter: In gewissen Teilen der Schweiz regnet es kräftig. Das Naturgefahrenportal des Bundes hat eine Unwetterwarnung herausgegeben.

Nach der Trockenheit der letzten Wochen hat der Freitagmorgen Teilen der Schweiz erneut kräftigen Regen gebracht. Besonders gross waren die Niederschlagmengen in den zentralen und östlichen Alpen.

Zur Story